14.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Freitag, der 12. Juni 2020: Möglicherweise mehr als 100 Polizist/-innen in „Fahrradgate“ verwickelt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Sächsische Polizist/-innen sollen mehr als 1.000 gestohlene Fahrräder intern weiterverkauft haben. Das ist seit gestern bekannt. Heute wurde bekannt, dass es dabei wohl um mehr als 100 Verdächtige geht – auch außerhalb der Polizeidirektion Leipzig. Neuigkeiten gibt es auch zum Hotel Astoria und die „Omas for Future“ boten heute einen Hingucker in der Leipziger Innenstadt. Und auch für das Wochenende sind wieder viele Demonstrationen angekündigt. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 12. Juni 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

    Polizist/-innen aus Sachsen sind „nebenberuflich“ als Dealer gestohlener Fahrräder im Einsatz – so viel ist seit gestern bekannt. Doch das „Fahrradgate“ weitet sich aus. War bisher von einigen dutzend Beamten die Rede, die in den Fall verwickelt sein sollen, könnten es nun mehr als 100 sein. Das schreibt das Boulevardmedium „Tag 24“, das gestern zuerst über den Skandal berichtet hatte.

    Demnach soll es mehr als 100 Verdächtige in ganz Sachsen geben. Die konkreten Tatvorwürfe sind vielfältig: Diebstahl, Unterschlagung, Strafvereitelung im Amt, Korruption. Gestern hieß es noch, dass sich das Geschehen möglicherweise nur auf die Polizeidirektion Leipzig beschränkt. Doch das kriminelle Netzwerk innerhalb der sächsischen Polizei ist offenbar größer.

    Die lustige Anfrage Böhmes sorgte bereits gestern Abend für Erheiterung. Screen Twitter/Böhme
    Die lustige Anfrage Böhmes sorgte bereits gestern Abend für Erheiterung. Screen Twitter/Böhme

    Vor allem das bisherige Auskunftsverhalten des Innenministers Sachsens, Roland Wöller (CDU), steht dabei zunehmend in der Kritik. Noch hat sein Ministerium, nachdem es bereits längere Zeit von den Ermittlungen Kenntnis hatte, nur von angeblichen dienstrechtlichen Konsequenzen gegen eine unbekannte Anzahl von Beamten gesprochen. Wie viele genau und in welchem Umfang ist noch unbekannt.

    Bereits gestern hat nun der Leipziger Linken-Abgeordnete im Landtag Marco Böhme zwei parlamentarische Anfragen – eine eher lustig, eine ernst (hier im Netz) – dazu gestellt, auch im Innenausschuss sollen die Vorgänge in der Sächsischen Polizei Thema werden.

    Nur in Sachsen gibt es mehr Fahrraddiebstähle

    Passend zu den laufenden Ermittlungen kam heute die Meldung, dass die Zahl der Fahrraddiebstähle in Deutschland abnehmend sei – mit einer Ausnahme: Sachsen. Während es in einigen Bundesländern zwischen 2015 und 2019 einen Rückgang um bis zu 30 Prozent gab, waren es in Sachsen knapp zehn Prozent mehr. Die Zahlen beziehen sich übrigens auf exakt den Zeitraum, in dem die Kriminellen in der Polizei als Fahrraddealer tätig gewesen sein sollen.

    Im Gegensatz zu diesem sehr neuen Thema in der Messestadt gab es heute auch wieder ein Update zu einem Klassiker, der die Stadtgesellschaft seit Jahrzehnten beschäftigt: das Astoria am Hauptbahnhof.

    Unteilbar - hier am 6. Juli 2019 mit mehreren 1.000 Teilnehmern ist zurück. Foto: L-IZ.de
    Unteilbar – hier am 6. Juli 2019 mit mehreren 1.000 Teilnehmern – ist zurück. Foto: L-IZ.de

    unteilbar plant Menschenkette am Sonntag

    Für dieses liegt nun erneut eine Baugenehmigung vor, wie das Amt für Bauordnung heute mitteilte. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hatte die Bauarbeiten zwischenzeitlich wegen einer Klage betroffener Nachbarn gestoppt. Aber: „Ob der Bauherr nun zeitnah die Arbeiten wieder aufnimmt, ist dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege nicht bekannt.“

    Was heute außerdem wichtig war: Wie schon in der Vorwoche informierte die Verwaltung heute über zahlreiche Demonstrationen am Wochenende. Neben mehreren Versammlungen der Corona-Verharmloser/-innen sticht vor allem die Menschenkette des „unteilbar“-Bündnisses ins Auge.

    Diese soll sich am Sonntagnachmittag vom Leipziger Osten bis zur Karl-Liebknecht-Straße ziehen, mit entsprechenden Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Themen sind unter anderem Antirassismus, Queerfeminismus und Klimaschutz.

    Bereits heute engagierten sich erstmals wieder – mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen gegen Corona – auch die „Omas for Future“ in der Leipziger Innenstadt. Auf der Grimmaischen Straße starteten sie unter hohem Interesse von Passanten eine Aufklärungskampagne (zu den Hintergründen) zu alltäglichen Verhaltensweisen, mit denen man selbst leicht zu mehr Klimaschutz beitragen kann.

    Impressionen-Video & Schilder der Kampagne vom 12. Juni 2020

    Donnerstag, der 11. Juni 2020: Sachsens Polizei lässt viele radlos zurück

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige