9.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zu den Europameisterschaften in Ivrea (Italien) wollen die C1-Fahrer den ausstehenden Olympia-Startplatz für Deutschland holen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der europäische Verband ECA teilte am Mittwoch mit: Gute Nachrichten für alle Kanuslalom-Paddler! Der Vorstand der ECA hat heute entschieden, dass die Organisation der ECA Kanuslalom-Europameisterschaften 2021 in Ivrea, Italien, möglich ist, wenn man die aktuelle Situation und die Protokolle berücksichtigt, die zur Gewährleistung der Sicherheit aller Teilnehmer eingeführt werden.

    Die ECA Kanuslalom-Europameisterschaften 2021 werden zwischen dem 6. und 9. Mai stattfinden.

    Dies wird der erste große internationale Kanu-Wettbewerb in Europa in diesem Jahr sein. Die ECA Kanuslalom-Europameisterschaften 2021 werden auch als kontinentaleuropäische Qualifikationsveranstaltung für die Olympischen Spiele in Tokio dienen.

    Im Rahmen dieser Meisterschaften werden auch die ersten ECA-Extrem-Kanuslalom-Europameisterschaften überhaupt ausgetragen.

    Die Meisterschaften beginnen am Donnerstag, 6. Mai, mit den K1-Läufen der Damen und Herren am Nachmittag. Am Freitagvormittag stehen die C1-Läufe der Damen und Herren auf dem Programm, während am Nachmittag nach den Mannschaftswettbewerben die ersten Medaillengewinner der Meisterschaften feststehen werden.

    Am Samstag folgen die K1-Halbfinals und -Finals (Damen und Herren) sowie die Zeitfahren im Extrem-Kanuslalom. Am Sonntag werden die Meisterschaften mit den Halbfinals und Finals im C1 (Männer und Frauen) sowie mit den Extremslalom-Rennen abgeschlossen.

    Homepage des Ausrichters: http://www.ivreaworlds.it/site/it

    Aus deutscher Sicht für die EM gesetzt sind: Olympia-Starter Ricarda Funk (K1/Bad Kreuznach), Andrea Herzog (C1/Leipzig) und Hannes Aigner (K1/Augsburg) sowie die Ersatz-Startberechtigten für Olympia Elena Apel im K1 und C1 (Augsburg) und Tim Maxeiner (K1/Wiesbaden). Ebenso gestzt sind die beiden C1-Fahrer Sideris Tasiadis (Augsburg) und Franz Anton (Leipzig)

    Über den jeweils dritten Startplatz im K1 und C1 der Damen und Herren entscheiden die DKV-Sichtungen vom 23. bis 25. April in Markkleeberg. Diese finden aufgrund der Corona-Situation unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    DKV-Sichtungen für Nationalmannschaften U23 und Junioren

    Die Sichtungen für die U23-Nationalmannschaft erfolgen ebenfalls vom 23. bis 25. April in Markkleeberg.

    Die Sichtungen für die Junioren-Nationalmannschaft werden vom 28. bis 30. Mai in Markkleeberg stattfinden.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige