15.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Kanuslalom

WC Pau: Bronze für Elena Apel im Canadier und damit Platz drei im Gesamt-Weltcup

Elena Apel ist beim Weltcup im französischen Pau im Canadier-Einer am Sonntag zu Bronze und damit ihrer ersten Weltcup-Medaille in dieser Disziplin gepaddelt. Damit holte die 22-jährige Augsburgerin die einzige Medaille an diesem Wochenende. Zudem sicherte sie sich damit Platz drei im Gesamt-Weltcup.

Kanu-Slalom: Alle Deutschen im WC-Halbfinale in La Seu

Eine überzeugende Leistung hat Lennard Tuchscherer im Canadier-Einer gezeigt. Mit 0,45 Sekunden Rückstand auf den Qualifikations-Ersten paddelte sich der Leipziger am Freitag überragend sicher in das Halbfinale beim Kanuslalom-Weltcup im spanischen La Seu d’Urgell. Aber auch fast alle anderen Deutschen schafften den Einzug in die Halbfinals sicher. Lediglich Nele Bayn (Leipzig) musste sich über den Hoffnungslauf qualifizieren.

Bronzemedaillen für Deutschland in den Teams und knappe Entscheidungen in den Einzelfinals der Europameisterschaft

Sehr gerne hätten die vielen mitgereisten Fans, Eltern, und Vereinskameraden während der Finalrennen in den Einzeldisziplinen der EM am Samstag und Sonntag über Medaillen der deutschen Athletinnen und Athleten gejubelt. Doch es war wie verhext an diesem EM-Wochenende in Solkan.

Bronzemedaillen in den Teamfinals der EM für Deutschland

In den ersten Finalentscheidungen während der Europameisterschaft im Kanu-Slalom gewannen die  deutschen Teams am Freitagnachmittag drei Bronzemedaillen. Zum Auftakt der Wettbewerbe waren es zunächst die Canadierfahrer der U23 mit Lennard Tuchscherer (LKC) sowie Paul und Hannes Seumel (KV Zeitz), die nach ihrem Lauf am Ende jubeln konnten.

Kanu-Slalom Europameisterschaft der Junioren und U23 in Solkan (Slowenien)

Bereits am Mittwochabend begannen die Europameisterschaften der Junioren und U23 im Kanu-Slalom mit einer kleinen Eröffnungsfeier im Wildwasserstadion von Solkan. Für das deutsche Team, das mit 23 Sportlerinnen und Sportlern angereist ist, lief Lennard Tuchscherer als Fahnenträger ein.

Kanu-Slalom: Olympia-Bronzemedaillengewinner Sideris Tasiadis beendet Saison

Der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Tokio im Canadier-Einer Sideris Tasiadis hat seine Saison vorzeitig beendet. „Ich habe lange über den Start bei der WM nachgedacht. Es ist nicht so, dass ich keine Lust habe. Ich fand die letzten fünf Jahre auf dem Weg zu den Olympischen Spielen sehr hart.“

Olympiasiegerin Ricarda Funk ist „Sportlerin des Monats“ Juli

Ricarda Funk ist von den rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athlet/-innen zur „Sportlerin des Monats“ Juli gewählt worden. Ihr Olympiasieg im Einer-Kajak war sowohl sportlich als auch emotional einer der bisherigen Höhepunkte der diesjährigen Olympischen Spiele.

Kanu-Slalom im Medaillenrausch

„Ich kann mich an sowas nicht erinnern, weil es das vorher noch nicht gab.“ sagte Sportdirektor Dr. Jens Kahl am Tag nach der Bronzemedaille durch Hannes Aigner in der Pressekonferenz des DOSB. Dieser hatte trotz spontaner Arbeitsverweigerung seiner Armmuskulatur noch einmal alle Kräfte zusammengesammelt und gekämpft bis zum Schluss.

Kanuslalom: An Funk und Fox führt kein Weg vorbei

Wenngleich der Wildwasserkanal in Tokyo mit seiner schnurgeraden Ausrichtung, dem glasklaren Wasser und den blauen, künstlichen Hindernissen auf den ersten Blick den Eindruck einer beherrschbaren und gleichmäßigen Strecke erweckt, so wurde heute bestätigt, was die Athletinnen und Athleten im Training bereits festgestellt hatten.

Kanuslalom – Einige Nationen unter Quarantäne: Deutsche bieten Hilfe an

Jetzt ist im Kanuslalom das eingetreten, wovor sich alle fürchten. Corona macht kurz vor den Olympischen Spielen einen Strich durch die Rechnung. Die gesamten Teams von Kroatien und der Ukraine sowie die slowenischen Trainer befinden sich seit Montag bis zum 20. Juli in Quarantäne und können damit derzeit nicht am Pre Games Training teilnehmen.

Kanuslalom: Gold, zweimal Silber und einmal Bronze beim Weltcup in Markkleeberg

Die linke Faust gen Himmel, ein Schlag auf das Boot. Andrea Herzog wusste, dass sie einen sensationellen Lauf in ihrem Canadier-Einer auf ihrer Heimstrecke in Markkleeberg beim Weltcup am Sonntag heruntergezaubert hatte, auch wenn noch einige Athletinnen am Start standen. Das mussten sie erst einmal nachmachen. Und das konnte keine an diesem Tag.

Silber und Bronze für deutsche Kajak-Damen beim Weltcup

Doppelter Jubel im Ziel. Beim letzten Wettkampf vor den Olympischen Spielen hat Ricarda Funk noch einmal ordentlich Selbstvertrauen getankt. Beim Weltcup in Markkleeberg ist die Bad Kreuznacherin im Kajak-Einer am Samstag zu Silber gepaddelt. Die 29-jährige Olympia-Starterin musste sich nur der Ausnahmeathletin Jessica Fox aus Australien geschlagen geben.

Alle Deutschen sind im WC-Halbfinale in Markkleeberg

Beim zweiten Kanuslalom-Weltcup dieser Saison haben sich in Markkleeberg am heutigen Freitag alle Deutschen in das Halbfinale gepaddelt. Bestes Ergebnis erzielte die Olympia-Starterin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) als Erste im K1-Qualifikationslauf. Die anderen Olympia-Nominierten Andrea Herzog (C1), Sideris Tasiadis (C1) und Hannes Aigner (K1) paddelten auf die Plätze drei, vier und fünf.

Kanuslalom: Herzog fährt auf Weltcup-Podest

Olympia-Starterin Andrea Herzog ist auf Kurs Richtung Tokio. Beim Weltcup im Prag ist die 21-jährige Leipzigerin am Sonntag auf den zweiten Platz im Canadier-Einer gepaddelt, musste sich nur der Ausnahmeathletin Jessica Fox aus Australien geschlagen geben. Dritte wurde die Tschechin Teresa Fiserova.

Kanuslalom: Fast alle Deutschen sind im WC-Halbfinale in Prag

Beim ersten Kanuslalom-Weltcup dieser Saison haben sich in Prag fast alle Deutschen in das Halbfinale gepaddelt. Lediglich die 21-jährige C1-Paddlerin Nele Bayn konnte sich nicht qualifizieren. Auch im Hoffnungslauf war die junge Leipzigerin als 18. ihren Mitkonkurrentinnen deutlich unterlegen. Unter die besten Zehn hätte sie sich im zweiten Lauf paddeln müssen. Für sie galt es, Erfahrung bei einem internationalen Wettkampf, bei dem die gesamte Weltelite zusammen gekommen ist,  Erfahrung zu sammeln.

„Da zerbrechen die Träume“ – Der Leipziger Slalom-Kanute Franz Anton verpasst den Startplatz für Tokio

Nach seinem 4. Platz im Zweier-Canadier bei den letzten Olympischen Spielen in Rio wollte Franz Anton diesmal in Tokio mit dem Einer für Furore sorgen. Doch daraus wird nichts. Dem Slalom-Kanuten vom LKC Leipzig unterlief im entscheidenden Qualifikationsrennen – dem EM-Finale im italienischen Ivrea – ein folgenschwerer Fehler. Dadurch konnte sich der Augsburger Sideris Tasiadis den hart umkämpften letzten Quotenplatz sichern.

Enge Entscheidungen bei DKV-Sichtungen im Juniorenbereich

Die Sichtungen im Juniorenbereich des Deutschen Kanu-Verbandes am Wochenende im Kanupark Markkleeberg waren wie gewohnt spannend bis zum letzten Tag. Lediglich die 17-jährige Hannah Süß vom KS Augsburg konnte sich bereits nach zwei Finalläufen im Kajak-Einer den Platz im Junioren-Nationalteam sichern.

EM Ivrea: Augenmerk auf Olympia-Quotenplatz C1-Herren – Erster Härtetest für Olympia-Starter

Endlich geht es los: Für die meisten nach mehr als eineinhalb Jahren sind die Europameisterschaften im italienischen Ivrea vom 6. bis 9. Mai die ersten internationalen Wettkämpfe. Und für die Candier-Herren sind sie die letzte Möglichkeit, den Olympia-Startplatz für Deutschland zu sichern.

Kanu-Slalom: Die Sieger in der Wertung für die U23-Nationalmannschaften

Der Kampf um die Plätze in den U23-Nationalmannschaften war ebenso dramatisch wie in der Leistungsklasse. Schließlich geht es um die Teilnahme an den Welt- und Europameisterschaften im slowenischen Tacen und Solkan in den Altersklasse U23.

Kanu-Slalom: Die DKV-Sichtungen waren an Dramatik nicht zu übertreffen

Der letzte Tag der DKV-Sichtungen in Markkleeberg am Sonntag war an Spannung nicht zu übertreffen. Die Ergebnisse hauchdünn. Und im C1-Herren-Bereich hatte die Jury eine schwere Entscheidung zu treffen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -