14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifverhandlungen im privaten und öffentlichen Bankenbereich: Weitere ganztägige Streiks am 24. Juni in Dresden und Leipzig

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Nach den bisherigen ergebnislosen Verhandlungen wird die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Beschäftigten im Bankgewerbe erneut zu Arbeitsniederlegungen aufrufen. Für Montag, den 24. Juni 2019 werden die Beschäftigten der Dresdner Commerzbank und der Sächsischen Aufbaubank (SAB) mit einer Kundgebung die Verwaltungsratssitzung bei der SAB begleiten. Erwartet werden mehrere hundert Teilnehmer.

    „Höhere Arbeitsbelastungen infolge von Personaleinsparungen bei gleichzeitiger Gewinnmaximierung und stetig steigender Ausschüttungen an die Aktionäre rechtfertigen unsere Forderungen“, so die Einschätzung des, für den Finanzsektor, zuständigen Fachbereichsleiters Marcus Borck.

    Wir fordern:

    ·  Eine Erhöhung der Gehälter um 6 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten.

    ·  Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird eine tarifvertragliche Wahlmöglichkeit geschaffen, einen Anteil der vereinbarten Entgelterhöhung in „freie Zeit“ umzuwandeln.

    ·  Eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100,- Euro.

    ·  Einen verbindlichen Anspruch der Beschäftigten auf Weiterbildungsmaßnahmen sowie eine entsprechende finanzielle und zeitliche Unterstützung durch den Arbeitgeber.

    ·  Sechs bezahlte Gesundheits- und Entlastungstage pro Jahr für alle Beschäftigten.

    ·  Verlängerung Altersteilzeittarifvertrag und die Öffnungsklausel zu Beschäftigungssicherung (31-Stunden-Klausel)

    „Neben diesen Forderungen geht es darum, den Bestand des Tarifvertrages dauerhaft zu sichern“, sagt Borck.

    Eckdaten für Dresden:

    Kundgebungsort:
    SAB Dresden, Pirnaische Str. 9, Rückseite vom Dorint-Hotel

    Kundgebungszeitraum:
    12 bis 13 Uhr

    In Leipzig werden die Beschäftigten der Commerzbank, der Landesbank Baden-Württemberg, der Deutschen Bank, der DB Privat- und Firmenkundenbank sowie aus dem Servicebereich der UniCredit Bank zum Streik aufgerufen.

    Eckdaten für Leipzig:

    Kundgebungsort:
    Thomaskirchhof

    Kundgebungszeitraum:
    11 bis 12 Uhr

    Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige