9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Vorlage für den Stadtrat: Baubeschluss für die Sechsfeld-Sporthalle am Dösner Weg

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Startschuss für den Bau des Campus am Dösner Weg, bestehend aus einer Gemeinschaftsschule mit einer Zweifeld-Sporthalle sowie einer Sechsfeld-Sporthalle, ist schon im Juli gefallen. Immerhin soll das der erste Gemeinschaftsschul-Campus der Stadt Leipzig werden. Den Anfang macht jetzt der Bau der Sechsfeld-Sporthalle, für den jetzt der Baubeschluss auf den Weg gebracht wurde, kündigen das Dezernat Stadtentwicklung und Bau und das Dezernat Jugend, Schule und Demokratie an.

    Die entsprechende Verwaltungsvorlage, die jetzt den ersten Schritt des Stadtratsbeschlusses vom Juli umsetzt,  wurde von den Dezernaten Stadtentwicklung und Bau sowie Jugend, Schule und Demokratie erarbeitet. Vorgesehen ist, dass sie der Stadtrat in seiner November-Sitzung votiert.Für den Neubau der Sporthalle im Passivhausstandard wird mit Kosten in Höhe von rund 21,8 Millionen Euro gerechnet. Eingeplant sind rund 5,2 Millionen Euro Fördermittel des Freistaates Sachsen. Baubeginn soll Herbst 2022 sein, die Fertigstellung bereits 2024.

    Die Sporthalle soll am südlichen Rand des künftigen Geländes direkt an der Semmelweisstraße gebaut werden. Das Innere des Gebäudes teilt sich in zwei Dreifeld-Sporthallen, die über einen gemeinsamen Zugangsflur vom Campusvorplatz aus erschlossen werden. Aus der Luft wird praktisch nur der Sportplatz zu sehen sein, denn der Neubau wird eingeschossig in den Boden eingelassen und erhält eine Sportanlage auf dem Dach.

    Nach dem Schulsport soll sie dem öffentlichen Freizeitsport zur Verfügung stehen. Der Sportplatz auf dem Dach erhält eine barrierefreie breite Rampe, die, mit Sitzstufen kombiniert, als Tribüne für den öffentlichen Schulhof fungiert. Um möglichst viel Grün zu erhalten, wird die Rampe über ein Teilstück der alten Semmelweisstraße gebaut.

    Gegenwärtig besteht im Stadtbezirk Mitte ein Sporthallen-Defizit. Das betrifft besonders die weiterführenden Schulen. Mit dem Umzug der Georg-Schumann-Schule (Oberschule) an den deutsch-französischen Bildungscampus (FRANZ) an der Tarostraße ist die zusätzliche Bereitstellung von Sporthallenkapazitäten in diesem Bereich notwendig.

    Daher soll die Sechsfeld-Sporthalle zukünftig nicht nur der geplanten Gemeinschaftsschule zur Verfügung stehen, sondern ein Angebot für mehrere Schulen sein. Damit soll einerseits die schulische Versorgung abgesichert, zugleich aber auch das Angebot für den Vereins- sowie Individualsport verbessert werden. Der Sportplatz auf dem Dach ersetzt den aktuell bestehenden Sportplatz an der Tarostraße durch ein breiteres Sportangebot auf kleinerem Raum.

    Gemeinschaftsschule am Dösner Weg

    Die geplante Gemeinschaftsschule am Dösner Weg (Zentrum Südost) ist für alle Klassenstufen Eins bis Zwölf geplant. Sie ermöglicht längeres gemeinsames Lernen – mit gemeinschaftlich genutzten Lernhäusern, Raumclustern, offenen Bereichen und Lernlandschaften. Die prognostizierten Gesamtkosten belaufen sich auf rund 77 Millionen Euro.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige