Facebook: Die PARTEI foppt über 180.000 AfD-Anhänger und kapert geheime Gruppen

Für alle LeserSeit dem 3. September 2017 dürfte der größte Coup des bisherigen „Netzwahlkampfes“ auf die Kappe der Partei Die PARTEI gehen. In einem Video teilt PARTEI-Mitglied und „Reichspropagandaminister“ Shahak Shapira nahezu gleichzeitig in allen bislang von der AfD gesteuerten geheimen Gesprächs-Gruppen auf Facebook mit, dass nunmehr das Admin-Team der PARTEI „die Macht übernimmt“. Gleichzeitig wurden die Gruppen umbenannt, mit PARTEI-Werbung versehen und öffentlich gestellt. Damit verliert die AfD mit einem Schlag den bisherigen Einfluss auf über 180.000 User, welche sich nach Herzenslust in den verborgenen Gruppen flüchtlingsfeindlich und islamophob austoben konnten.

„Der Koran“, „Freunde von Björn Höcke“, „Immer mehr Salafisten“, „Nicolaus Fest AfD FanCLUB“ oder „Professor Dr. Jörg Meuthen Fanclub“. So waren einige der bislang geheimen Gruppen im Netzwerk Facebook benannt, viele trugen Namen, welche auf gezielte Unterstützung von einzelnen AfD-Mitgliedern wie zum Beispiel Beatrix von Storch hindeuteten. Seit heute heißen sie zum Beispiel „Der Kancler“, „Freunde von Bernd Höcke“, einige sind bereits aus dem Netz verschwunden. Auf allen anderen öffentlichen Gruppenseiten erschien das Video von der PARTEI mit der Erklärung von Shahak Shapira.

In diesem erklärt das PARTEI-Mitglied erst einmal den verdutzten Seitennutzern, dass die „Infiltration“ der Adminteams der Gruppenseiten bereits vor 11 Monaten begann. Gleichzeitig legt er den Weg offen, wie erst Bots und anschließend ein AfD-Mitglied Leiter der Gruppen wurde – bis heute, wo alle anderen rausflogen und das „PARTEI-Admin-Team“ die Lenkung übernahm. Auf dem Weg dahin scheinen führende AfD-Mitglieder auf den Rückhalt in den Gruppen gebaut zu haben – zwei Beispiele blendet Shapira ein, in welchen sich Uwe Junge (AfD Rheinland Pfalz) und Frauke Petry zu den Gruppen in Bezug setzen sollen.

Die MACHTÜBERNAHME

Die PARTEI hat die Kontrolle über 31 geheime AfD-Facebook-Gruppen mit 180.000 Mitgliedern. Diese Botschaft bekommen sie jetzt zu sehen:

Gepostet von Shahak Shapira am Sonntag, 3. September 2017

Die PARTEI mit dem Erklärvideo zur Machtübernahme. Quelle Facebook / Shahaka Shapira

Alle 31 Gruppen sollen demnach bislang von einem einzigen weiblichen AfD-Mitglied administriert worden sein, welches nach eigenen Angaben aus Hamburg stammt und nun bei der Stadtverwaltung in Bad Dürkheim arbeitet. Ob diese Angaben – bis hin zum Namen des Profils – korrekt sind, kann man derzeit kaum sagen. Auf Fotos des Profils jedoch sind unter anderem gemeinsame Szenen der Profilinhaberin mit Petry, Junge und Marcus Pretzell zu sehen. Noch direkter führt die Verbindung zwischen AfD und den geheimen Gruppen über den Vorstandsvorsitzenden des AfD – Kreisverbands Speyer, Benjamin Haupt. Dieser soll laut Shahak Shapira alle Gruppen als Moderator betreut haben.

Verärgerung, aber keine Ahnung, was passierte

Interessant auch, wie die ersten Nutzer der Gruppen auf die Öffentlichmachung reagierten. Die Meisten haben die letzten Stunden damit verbracht, ihre „Merkel muss weg“ – Aufrufe, Links zu Seiten der Identitären Bewegung und diverse teils strafwürdige Postings eilig zu löschen. Gleichzeitig dauerte bei einigen der Verständnisprozess derart lange, dass sich hier und da noch bis jetzt Beschwerden über die Öffentlichmachung breitmachen. „Ein Fehler“, schreibt ein User, andere finden die ebenfalls erfolgte „Zusammenlegung der Seiten“ gut und freuen sich nun auf den Wahlkampfendspurt. Derzeit helfen andere Nutzer und Anhänger der PARTEI durch eindeutige Satire-Beiträge bereits dabei, das Verstehen für die Übernahme zu befördern.

Die PARTEI selbst hat unterdessen eine Erklärung zur Aktion auf ihrer Facebookseite mit weit über 200.000 Fans veröffentlicht. In dieser heißt es unter Anderem: „In der Zusammenarbeit mit Putin, dem Israelischen Geheimdienst und den führenden Köpfen der Osterinsel wurden mehrere Dutzend von sehr schlechten AfD-Gruppen mit fast 200.000 Mitgliedern unterwandert. Durch technische Raffinesse ist es uns möglich, diese Gruppen in sehr gute PARTEI-Gruppen zu wandeln und somit korrigierend auf die Gedanken verblendeter Menschen einzuwirken. Habt keine Angst, wir reparieren das Internet.“

Da es durchaus Überschneidungen zwischen den Nutzern der Gruppen geben dürfte – wie immer in sozialen Blasen – ist unklar, wie viele Nutzer die Öffentlichmachung ihrer Postings wirklich betrifft. Interessant dürften also nun die Reaktionen der AfD selbst und die rechtliche Frage sein, wer eigentlich auf Gruppenseiten einen rechtlichen Anspruch hat. Denn immerhin müssen die PARTEI-Leute vor der Löschung der Administratorin und des Moderators selbst eine sogenannte „Administratoren-Rolle“ gehabt oder eingeräumt bekommen haben.

Was der Schlusssatz Shapira´s im Video an die Nutzer der Gruppen unterstreicht: „… denken Sie daran. Wer eine Facebookgruppe nicht aufrecht erhalten kann, wird es mit einem ganzen Land erst recht nicht schaffen. Wählen Sie deshalb am 24.09. die PARTEI. Sie ist sehr gut.“

21 Tage vor der Bundestagswahl in jedem Fall ein Kracher der Satire-Partei, welche sich ebenfalls zur Wahl stellt.

Nachtrag 1, 3. September 2017: Unterdessen hat sich die ehemalige Administratorin der Seiten zu Wort gemeldet und räumt den Verlust der Gruppenseiten ein. Wie das geschehen konnte, erklärt sie nicht. „Liebe Freunde und AfDler, heute Nacht wurden die 31 AfD Gruppen von der linken die „Partei“ gestohlen. Da ich dort Admin war bedanke ich mich für Eure gute Mitarbeit für unsere AfD. Bitte seid vorsichtig und verlasst die Gruppen.“

Nachtrag 2, 4. September 2017: Die PARTEI kratzt nunmehr mit ihrer Parteiseite bei Facebook deutlich an der 300.000er Marke. Damit ist sie mehr als doppelt so groß, wie die offizielle CDU-Seite in diesem sozialen Netzwerk. Diese steht derzeit bei knapp 146.000 Fans. Die Linke steht derweil bei über 200.000, die SPD bei 162.000 und nur die AfD ist mit über 300.000 über allen Bewerbern stehend vertreten. Mit welchen Mitteln sie dies erreicht hat, war wohl der Grund der Aktion der PARTEI, die nicht grundlos auf die Verwendung von Bots, also Programmierungen zur Massenverbreitung von Fakes und Meinungen, schon im „Bekenner-Video“ hinweist.

In eigener Sache: Die Sommer-Abo-Auktion

* Video *AfDDie ParteiFacebookBundestagswahl 2017btw17
Print Friendly, PDF & Email
 
6 Kommentare


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Erster Schritt zu einer neuen Straßenbahntrasse: Studie soll mögliche Straßenbahntangente Südsehne untersuchen
Heute bedienen noch die Buslinien 70 und 74 die mögliche künftige Straßenbahntrasse. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm 16. September wurde zwar die Beschlussfassung im Stadtrat aus Zeitgründen vertagt. Aber das Planungsdezernat macht jetzt tatsächlich ernst mit seinen Vorschlägen zu den Erweiterungen im Netz der Leipziger Straßenbahn. Eine der priorisierten Netzerweiterungen ist ja die sogenannte Südsehne. Und zu der ist jetzt eine Machbarkeitsstudie beauftragt.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #45
Überlandleitung. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserWenn die Historiker eines Tages ein Resümee dieser Präsidentschaft ziehen und mit ihren Worten die großen Linien aufs Papier malen, wird es in puncto Umwelt- und Klimaschutz so aussehen, als habe die Trump-Regierung eine Rückwärtsrolle nach der anderen gemacht. Und doch finden sich unter dem ganzen Rückwärtsgekuller hier und da vorsichtige Kriechbewegungen in die andere Richtung.
Ein kontemplatives Erlebnis frei nach „Maria Stuart“: MARIANNE hat Premiere im WERK 2
MARIANNE. Foto: Cammerspiele, Mim Schneider

Foto: Cammerspiele, Mim Schneider

Für alle LeserZu einer recht ausgefallenen Inszenierung laden die Cammerspiele Leipzig am heutigen 22. September ein. Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen der Industriekultur in Leipzig. In diesem Rahmen rückt der Leipziger Künstler Sven Glatzmaier die Halle A der WERK 2 – Kulturfabrik in ein ganz neues Licht. In Anlehnung an Motive des Gefangenseins und der Freiheit aus Schillers Drama „Maria Stuart“ entsteht mit der interdisziplinären Messe MARIANNE ein kontemplatives Erlebnis.
Eine Wiese für alle: Wie lernt man als kleines Schaf, sich von den Angstmachern nicht feige machen zu lassen?
Hans-Christian Schmidt, Andreas Német: Eine Wiese für alle. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSind wir Schafe? Vielleicht ist das Bild gar nicht so falsch, das Hans-Christian Schmidt und Andreas Német hier gewählt haben, um Kindern zu zeigen, wie schafsmäßig sich Menschen benehmen können, wenn es um die Rettung anderer Menschen geht. Sie haben eine dunklere Fellfarbe? Och nee, dann gehören die nicht zu uns. Das Kinderbuch entstand übrigens vor den jüngsten Ereignissen in Moria.
Verschiebung der Irish Christmas Tour 2020 von Angelo Kelly & Family nach 2021
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung Ende September 2020, Großveranstaltungen bundesweit bis Ende Dezember 2020 weiter auszusetzen, sehen wir uns schweren Herzens gezwungen, die für den November/Dezember 2020 geplante „Irish Christmas Tour 2020“ von Angelo Kelly & Family auf das kommende Jahr zu verlegen.
Montag, der 21. September 2020: Feuer frei bei der Polizei
Ein Beamter in Dresden greift zur Pistole. Fotoscreen des Videos von @Pixel_Roulette (Twitter)

Fotoscreen des Videos von @Pixel_Roulette (Twitter)

Für alle Leser/-innenDer sächsische Ex-LKA-Mitarbeiter, der nicht ins Gesicht gefilmt werden wollte, hat einen würdigen Nachfolger: Bei einer Demonstration in Dresden drohte ein Polizist einem Teilnehmer damit, dass dieser sich „eine Kugel fangen“ könnte. Außerdem: Wir haben Fotos und Videos von den Leipziger Demonstrationen am Wochenende zusammengetragen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 21. September 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Gastkommentar von Christian Wolff: Gefährliches Geschwurbel
Wo man singt, da lass Dich nieder - "ganz Mitteldeutschland" sind heute 200 Teilnehmerinnen bei Querdenken. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm vergangenen Samstag, 19.09.2020, haben sie sich wieder einmal getroffen – die Coronamaßnahmen-Gegner von den Initiativen „Bewegung Leipzig“ und „Querdenken 341“. Ca. 300 Menschen versammelten sich auf dem Leipziger Marktplatz. Darunter einige mir bekannte Gesichter. Zwei Stunden lang hörten sie sich geduldig, begierig, andächtig an, dass die Coronamaßnahmen der Bundes- und Landesregierungen nur einem Ziel dienen: die Grundrechte sollen ausgehebelt und die Menschen für eine wie auch immer geartete Diktatur gefügig gemacht werden.
GlobaLE Kino diese Woche in Grünau, Gohlis & Lindenau
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Diese Woche lädt das Leipziger GlobaLE Filmfestival die Leipzigerinnen und Leipziger wieder an drei Abenden zu Dokumentarfilmen und Diskussionen ein. Diesmal ist die Reihe in Gohlis, Grünau und Lindenau zu Gast und zeigt Dokumentarfilme aus aller Welt im Neuen Schauspiel, im Heizhaus sowie im Garten des Hausprojekts „Goase“.
Der Stadtrat tagte: Grüne, Linke und SPD setzen ihren Änderungsantrag zur neuen Stadtwerke-Zentrale durch + Video
Tim Elschner (B90/Die Grünen) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuch diese Angelegenheit beschäftigt uns nun schon seit neun Monaten. Ende 2019 kündigten die Leipziger Stadtwerke an, ihre neue Zentrale auf dem ihr gehörenden Gelände zwischen Richard-Lehmann-Straße und Arno-Nitzsche-Straße ansiedeln zu wollen. Seither purzelten etliche Änderungsanträge auf die Tische des Stadtrats. Am Mittwoch, 16. September, ging es in der Ratsversammlung dann munter in die Debatte.
The Inner Land: Fünf Künstler zeigen in der Galerie Reiter ihre schöpferischen Landschaften
Stephan Huber: 1952 - 2019. (Detail). Foto: Reiter Galerie

Foto: Reiter Galerie

Für alle LeserSage niemand, Künster/-innen würden sich nur mit lauter Provokationen und kryptischen Konstruktionen beschäftigen. Die meisten stellen sehr irdische Themen ins Zentrum ihres Schaffens. Und etliche schauen auch – wie alle anderen Menschen auch – neugierig nach, was sie eigentlich in ihren inneren Landschaften so alles entdecken. Am Samstag, 26. September, eröffnet in der Galerie Reiter die Ausstellung „The Inner Land“.
Über 1.600 Rathausmitarbeiter/-innen nahmen im Frühjahr die Möglichkeit des Homeoffice in Anspruch
Treppenhaus im Neuen Rathaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMit Beginn des Corona-Shutdowns Ende März gingen auch viele Leipziger/-innen ins Homeoffice. Auch und vor allem bedingt dadurch, dass sie ihre Kinder nun zu Hause betreuen mussten. Aber Kinder kamen in der CDU-Anfrage zum Homeoffice in der Leipziger Stadtverwaltung nicht vor. Was schon eine Menge über die Illusionen erzählt, die wir uns heute über die schöne neue Arbeitswelt machen. Homeoffice wird ja gar als Arbeitswelt der Zukunft gehandelt.
Vor 2023 hat die Küchenholzallee kaum eine Chance, zu einem ordentlichen Radweg zu werden
Der Zustand der Küchenholzallee im Bereich der Kleingartenanlagen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn Radwege durch Naturschutzgebiete führen, beginnt im Rathaus das große Geeier. Dann werden lauter seltsame Gründe gefunden, warum die Wege nicht saniert werden können und schon gar nicht asphaltiert. Das Ergebnis sind dann solche seltsamen Wälle, wie sie 2019 im südlichen Auenwald gebaut wurden. Und ähnliches droht jetzt in der Küchenholzallee, obwohl sich der Stadtbezirksbeirat Südwest hier dringend eine Asphaltierung gewünscht hat.
Blinde Flecken: Ein Roman über die Tragödie eines kaputt-optimierten Fürsorge-Systems
Wolfgang Ehmer: Blinde Flecken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserImmer wieder erschüttern Fälle von Kindesmisshandlung die Republik. Die Medien stellen dann meist die suggestive Frage: „Wie konnte das geschehen?“ Meist stellt sich heraus, dass eine Menge Leute einfach weggeschaut haben. Oder nicht gehandelt haben, obwohl sie gewarnt waren. Und genau darum geht es in Wolfgang Ehmers Buch: Es ist die Geschichte eines kollektiven Versagens.
Ausstellung „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken.“
Quelle: Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V.

Quelle: Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V.

Am 6.9.20 eröffnete Markus Kopp, Honorarkonsul der Republik Polen in Sachsen das Bildungsprojekt und die Ausstellung „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken“ in Leipzig u. a. im Beisein von deutschen und polnischen Pfadfinder/innen. Die Ausstellung ist noch bis 23.10.20 zu sehen.
JAZZ-NIGHT: Mondayboxxx Jazz Orchester & Koerper
Quelle: LiveKommbinat Leipzig e.V.

Quelle: LiveKommbinat Leipzig e.V.

Das Mondayboxxx Jazz Orchester wurde im April 2019 in Leipzig gegründet. Die Band vereint verschiedenste Musiker/-innen, die sich in jeder denkbaren Konstellation woanders in der Musikwelt treffen könnten, doch am Liebsten treffen sie sich immer wieder montags in ihrem vertrauten Ensemble.