1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Bis zur Ratsversammlung am 15. Mai will der Ökolöwe 10.000 Unterschriften für das 365-Euro-Jahresticket sammeln

Mehr zum Thema

Mehr

    In der Ratsversammlung am 15. Mai wird auch der Prüfantrag zur Debatte stehen, den nun Linksfraktion und SPD-Fraktion gemeinsam formuliert haben: Die Verwaltung soll prüfen, wann Leipzig in der Lage wäre, das 365-Euro-Jahresticket im ÖPNV einzuführen. Und auch der vom Ökolöwen gestartete Appell zur Einführung des 365-Euro-Jahrestickets für Bus und Bahn in Leipzig erfährt ungebrochen großen Zuspruch.

    Fast 10.000 Leipzigerinnen und Leipziger senden mit ihrer Unterschrift ein klares Signal für das 365-Euro-Jahresticket an den Stadtrat. Dieser entscheidet mit Antrag von Linken und SPD in der kommenden Woche, ob der Oberbürgermeister ein Konzept für die Einführung des günstigen Jahrestickets vorlegen soll.

    Was in Wien heute schon geht, soll auch hier bald möglich sein: Für einen Euro am Tag umweltfreundlich mobil sein.

    „Die Einführung des günstigen 365-Euro-Jahrestickets mit dem begleitenden Ausbau der Infrastruktur für Bus und Bahn ist unverzichtbar für den Klimaschutz in Leipzig“, sagt Tino Supplies, verkehrspolitischer Sprecher des Ökolöwen. „Ein kostengünstiges, attraktives Nahverkehrsangebot nach Wiener Modell sorgt für saubere Luft und weniger Stau in Leipzig; Fahrverbote werden überflüssig.“

    Dem Appell des Ökolöwen haben sich bereits mehr als 9.500 Menschen mit ihrer Unterschrift angeschlossen. „Wir wollen bis zur Ratsversammlung am 15. Mai die 10.000 Unterschriften-Marke erreichen und hoffen auf die Mithilfe der Leipzigerinnen und Leipziger“, so Supplies weiter.

    In der Ratsversammlung am 15. Mai entscheidet der Stadtrat, ob der Oberbürgermeister bis Jahresende ein Konzept für die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets vorlegen soll. Der Ökolöwe richtet sich in diesem Zusammenhang an alle Stadträtinnen und Stadträte und wirbt für die Zustimmung zu dem Antrag von SPD und Die Linke.

    In dem Offenen Brief des Ökolöwen heißt es: „Mit Ihrer Zustimmung werden Sie dem Anliegen gerecht, zukünftig einen attraktiven und preiswerten öffentlichen Nahverkehr in Leipzig zu gewährleisten. Der Antrag von Die Linke und SPD eröffnet die Chance, Wege für Neues zu finden, anstatt nur Gründe zu nennen, warum etwas nicht geht.“

    Mit Blick auf bereits über 9.500 Unterschriften unter dem Appell für das 365-Euro-Jahresticket für Leipzig heißt es weiter: „Die LeipzigerInnen erwarten von Ihnen, dass Sie das Thema ernsthaft verfolgen. Bitte nehmen Sie Ihre Verantwortung für ein zukunftsfähiges Leipzig wahr und stimmen Sie dafür, den Oberbürgermeister mit der Erstellung des Konzepts für die Einführung des 365-Euro-Jahrestickets zu beauftragen.“

    Die Vorteile des 365-Euro-Jahrestickets aus Sicht des Ökolöwen auf einen Blick

    – Alle Leipzigerinnen und Leipziger können für nur einen Euro am Tag umweltfreundlich mobil sein.

    – Mehr ÖPNV-NutzerInnen bedeuten saubere Luft und weniger Stau.

    – Das Ticket stärkt Leipzigs Nahverkehr und sorgt für planbare Einnahmen für die Verkehrsbetriebe. Die Abo-Quote nimmt deutlich zu.

    – Der Kauf des Tickets ist freiwillig. Niemand wird zum Kauf des Tickets gezwungen.

    – Das Beispiel Wien zeigt: Mit dem Ticket steigen tausende AutofahrerInnen schrittweise auf Bus und Bahn um. Wien verzeichnet heute mehr verkaufte ÖPNV-Jahreskarten als zugelassene PKW.

    – Weniger Kosten für Mobilität bedeutet mehr Kaufkraft für den Laden um die Ecke.

    – Das Ticket kann unverzüglich eingeführt werden. Es gibt keine rechtlichen Hürden.

    Das 365-Euro-Ticket wird den neu gewählten Stadtrat erst so richtig beschäftigen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ