Am Ende ging es nach nur einem Redebeitrag einstimmig durch den Rat. „Die Stadt Leipzig wird beauftragt, unter Beteiligung relevanter Umweltvereine und -verbände, einen ‚Maßnahmenkatalog zum Schutz von Wild- und Honigbienen in Leipzig‘ zu erarbeiten und dem Stadtrat vorzulegen.“ Viel Diskussion war auch nicht mehr nötig, alle haben ganz offenkundig mittlerweile etwas vom Insektensterben, aber auch von einfachsten Zusammenhängen der Biologie gehört.

Und so oblag es letztlich Norman Volger nochmals für die beantragenden Grünen festzustellen „die Verwaltung sieht dankenswerterweise den Handlungsbedarf ebenso wie wir. Daher haben wir den Standpunkt der Verwaltung übernommen.“ Doch die Überarbeitung der Pflegegrundsätze der Stadt Leipzig „für die Bewirtschaftung der Flächen des öffentlichen Grüns“ wollten die Grünen aber eben doch mit beschlossen haben. Daraus solle dann der Maßnahmenkatalog entstehen, mit welchem man in Leipzig den Bienenschutz erhöhen möchte.

Auch damit wurde die Stadtverwaltung heute beauftragt und nun soll in den kommenden Monaten begonnen werden, sich mehr um die Bienen in Leipzig zu kümmern und ihnen auch bei der Nahrungssuche entgegenzukommen.

„Der Maßnahmenkatalog ist anschließend in geeigneter Weise öffentlich bekannt zu machen, bei allen Planungen und Vorhaben der Stadtverwaltung zu berücksichtigen und Dritten zur Anwendung zu empfehlen. Der ‚Maßnahmenkatalog zum Schutz von Wild- und Honigbienen in Leipzig‘ ist regelmäßig weiter zu qualifizieren und fortzuschreiben“, heißt es nun abschließend im Beschluss.

Video aus dem Stadtrat Leipzig, 18.04.2018, Quelle: Livestream Stadt Leipzig

Umweltdezernat stimmt Grünen-Antrag zum Bienenschutz in Leipzig zu

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Michael Freitag über einen freien Förderbetrag senden.
oder

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar