Artikel zum Schlagwort Artenschutz

Artenschutz, Spielplatz, Wohnungen, kein Grundstücksverkauf

Ratsversammlung am 7. Oktober: Ein Stapel von Änderungsanträgen zu den Plänen für den Wilhelm-Leuschner-Platz

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAuch das könnte am heutigen Mittwoch, 7. Oktober, zu einem Debattenthema im Leipziger Stadtrat werden: Denn jetzt soll der Bebauungsplan Nr. 392 „Wilhelm-Leuschner-Platz“ in der Ratsversammlung beschlossen werden. Der Plan sieht eine Versiegelung von knapp zwei Hektar Fläche vor, eine Überbauung aller vorhandenen Grünflächen sowie eine vollständige Rodung des Gehölzbestandes. Das finden die Grünen inakzeptabel. Aber auch der Stadtbezirksbeirat Mitte hat sich zu Wort gemeldet. Weiterlesen

Wenn Stellplätze und Garagen wichtiger sind als Bäume, Vögel und Insekten

Bauordnungsamt lehnt Linke-Antrag zur biologischen Vielfalt mit bürokratischer Sturheit ab

Archivfoto: Anwohner; Ökolöwe

Für alle LeserDas passt nicht zusammen. Erst im April legte das Umweltdezernat seinen Bericht zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms vor, der unübersehbar zeigte, dass Leipzig deutlich zu wenig tut, die Stadt gegen den Klimawandel zu wappnen. Und nun gibt es eine juristisch trockene Absage zu einem dringenden Antrag der Linken, in dem es zwar um Artenschutz in der Stadt geht. Aber der hängt natürlich mit all dem Grün zusammen, das noch wachsen darf. Ohne Bäume und Sträucher kein Lebensraum für Vögel und Insekten. Dafür aufgeheizte Innenhöfe. Weiterlesen

Kiebitznest gerettet

NABU Leipzig fürchtet um den Erhalt der Gärnitzer Lache bei Markranstädt

Foto: NABU Leipzig

Für alle LeserDer Kiebitz war einst auf unseren Wiesen und Feldern weit verbreitet. Doch er hat seinen Lebensraum mehr und mehr verloren. Entwässerung, Aufforstung, intensive Grünlandnutzung, Trockenlegung von Mooren, industrielle Landwirtschaft, Insektensterben und Klimawandel, aber auch intensive Freizeitnutzung von einstigen Brutarealen haben dazu geführt, dass er immer seltener zu beobachten ist und noch seltener erfolgreich brüten kann. Nahe Leipzig brütet er noch. Weiterlesen

Eigentum verpflichtet – auch zum Artenschutz!

Foto: Ralf Julke

Leipzig wächst – die Lebensräume für Tiere und Pflanzen schrumpfen. Durch den steigenden Bedarf an Bauplätzen für Wohnraum, Infrastruktur, Gewerbe und öffentliche Einrichtungen verschwinden ehemals brachliegende Flächen. Durch Sanierungen und Modernisierungen gibt es immer weniger Hohlräume und Ritzen im Mauerwerk, die Fledermäusen und Vögeln bis dahin als Rückzugsraum dienten. Die Stadt wird dichter und das ist auch gut so. Damit können artenreiche Flächen am Stadtrand vor einer ständig in die breite wachsende Stadt geschützt werden. Weiterlesen

Biosphere Expeditions und NABU vergeben erstmals kostenlosen Expeditionsplatz

Foto: Biosphere Expeditions

Die Naturschutzorganisationen Biosphere Expeditions und NABU ermöglichen es Laien seit 2014, aktiv am Schutz des Schneeleoparden im nördlichen Tian-Shan-Gebirge mitzuwirken. Für das kommende Jahr bieten die Organisationen erstmals auch eine Expedition nach Armenien an, wo in den entlegenen Khustup-Bergen im Süden des Landes seltene Leoparden, Luchse und Bären leben, die es dringend zu schützen gilt. Für die Expeditionen im kommenden Jahr nach Armenien und Kirgistan gibt es jetzt auf www.biosphere-expeditions.org/wettbewerb einen Expeditionsplatz im Wert von ca. 3.000 Euro zu gewinnen. Weiterlesen

Zwei neue Fledermausarten in Sachsen nachgewisen

Warum die Alpenfledermaus auf einmal einen Plattenbau in Leipzig toll findet

Foto: Joachim Frömert

Für alle LeserWie wichtig es ist, auch bei Gebäudesanierungen darauf zu achten, welche Tiere die Gebäude zu ihrem Unterschlupf gemacht haben, zeigen jetzt zwei Fledermausnachweise in Sachsen. Beide Fledermausarten waren im Freistaat bislang nicht nachweisbar. Nun aber scheinen sich Alpen- und Weißrandfledermaus in Sachsen zunehmend heimisch zu fühlen. Die eine wurde in Dresden gefunden, die andere in Leipzig. Weiterlesen

Dauerbeobachtung von Kamm- und Teichmolch in den Papitzer Lachen

Foto: Dr. Wolf Große

Die Papitzer Lachen sind Teil des FFH-Gebietes Leipziger Auensystem. In diesem Gebiet stehen Kammmolch und Rotbauchunke, als FFH-Arten unter einem besonderen Schutz. Um diesem Schutz gerecht zu werden, ist es wichtig durch ein sogenanntes Monitoring mehr über diese Amphibien in Erfahrung zu bringen. Beim Molchmonitoring, das vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) gemeinsam mit der Universität Leipzig in den Papitzer Lachen durchgeführt wird, werden die Teich- und Kammmolche mit Hilfe von Wasserfallen seit 2018 gezählt und per Foto erfasst. Weiterlesen

Vogelsilhouetten reichen nicht

Leipzigs gläserne Wartehäuschen sind eine tödliche Gefahr für die Vögel

Foto: NABU Leipzig

Für alle LeserDer Klimawandel ist mittlerweile in den Gedanken der meisten Menschen angekommen – das Artensterben noch nicht. Es passiert in aller Stille – weil es immer stiller um uns wird. Die Lebensräume der Tiere gehen verloren, werden niedergemäht. Gedankenlos. Die „Krone der Schöpfung“ ist ein gedankenloses und oft rücksichtsloses Wesen, sieht immer nur sich im Mittelpunkt. Selbst beim Bau hübsch verglaster Wartehäuschen. Weiterlesen

Sachsens Unwille zu einer gesetzeskonformen Naturschutzpolitik

Vielleicht wird ja wenigstens das Birkhuhn im Erzgebirge vor dem Aussterben gerettet

Jana Pinka (Linke). Foto: DiG/trialon

Für alle LeserDie sächsische Regierungspolitik ist eine Katastrophe, geprägt durch Klienteldenken, Angst vor Veränderungen und falschen Schwerpunktsetzungen. Aber das merkt nur, wer sich ehrenamtlich im Land engagiert und an Ministerien und Landesbehörden immer wieder scheitert. Der Artenschutz ist nur eins von vielen Themen, wo ein verkrusteter Regierungsapparat regelrecht zum Stillstand gekommen ist. Weiterlesen

Artensterben in Sachsen geht weiter – CDU und SPD verhindern Schutzmaßnahmen für Birkhuhn und Biene

Jana Pinka (Linke). Foto: DiG/trialon

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft der aktuellen Legislatur-Periode des Sächsischen Landtages wurden auch zwei Anträge der Fraktion Die Linke beraten und zur Abstimmung gestellt. In beiden Anträgen werden Vorschläge unterbreitet, wie die Staatsregierung das Artensterben in Sachsen eindämmen kann. Weiterlesen

Artenschutzdebatte im Sächsischen Landtag

Umweltministerium gesteht vorsichtig das Fehlen einer sächsischen Artenschutzpolitik ein

Foto: NuKLA e.V.

Für alle LeserAm Freitag, 24. Mai, gab es im Sächsischen Landtag auch eine Debatte über den Artenschutz in Sachsen. Oder besser: dessen Fehlen. Denn die Grünen-Fraktion hatte die Debatte unter dem Titel „Froschlöffel und Kratzdistel, Hochmoor-Gelbling und Wildkatze retten – die Warnung des Weltbiodiversitätsrates gilt auch für Sachsen“ nicht ganz grundlos beantragt. Die aktuelle Wahlperiode ist für den Artenschutz in Sachsen ein Totalausfall. Weiterlesen

Volles Haus im Café im Pfarrhaus in Störmthal bei Leipzig

Quelle: UferLeben e.V.

Die Veranstaltung "Artenschutz konkret - Insekten retten!" der GRÜNEN-Landtagsfraktion in Kooperation mit dem Verein UferLeben Störmthler See e.V. am 11.3.2019 in Störmthal interessierte 47 BürgerInnen aus Leipzig und Umgebung. Dr. Frank Beutner, Vorstandsvorsitzender von UferLeben e.V., stellte zu Beginn ein von UferLeben e.V. initiiertes Bürger-Wissenschaft-Projekt zur regionalen Artenerfassung rund um den Störmthaler See vor. Unterstützt wurde er dabei von einer, von der Problematik des massiven Biomasserückganges unter den Fluginsekten betroffenen, Maikäferin. Weiterlesen

Das Aussterben aufhalten – Öffentliche Anhörung zum Birkhuhnschutz im Landtag am 2. November

Foto: Gläßer

Noch beherbergen die Kammlagen des Erzgebirges das mit Abstand größte Vorkommen außerhalb der Alpen des sonst in Mitteleuropa weitgehend ausgestorbenen Birkhuhns. Anfang der 1990er Jahre waren in Sachsen sogar über 200 Birkhühner in verschiedenen Gebieten heimisch – mittlerweile hat sich ihr Bestand jedoch um mehr als 80 Prozent auf weniger als 40 Tiere reduziert. Weiterlesen

Eine Minute vor zwölf: Von Angesicht zu Angesicht mit den roten Waldmenschen

Die Orang-Utans (indonesisch orang = Mensch, hutan = Wald) sind vom Aussterben bedroht. Allein zwischen 1999 und 2015 sank die Zahl der freilebenden Orang-Utans auf Borneo um 100.000 Tiere. In Sumatra ist die Situation noch dramatischer. Für die asiatischen Menschenaffen ist es buchstäblich eine Minute vor zwölf. Der Leipziger Verein Orang-Utans in Not e.V. setzt sich vor Ort für die intelligenten und faszinierenden Waldmenschen ein. Weiterlesen

Städtebauliche Verträge für den Artenschutz am Kulkwitzer See

Neuntöter und Zauneidechse sollen jetzt geschützte Flächen am Ostufer des Kulki bekommen

Karte: Stadt Leipzig

Für alle LeserEs sieht schon recht witzig aus, wenn ein Abteilungsleiter aus dem einen Leipziger Dezernat sich mit der Amtsleiterin aus dem anderen Leipziger Dezernat hinsetzt und sie einen Städtebaulichen Vertrag unterschreiben, der eigentlich kein Friedensvertrag zwischen zwei Dezernaten ist, sondern einer zwischen der Stadt Leipzig und dem eher selten in Erscheinung tretenden Zweckverband Erholungsgebiet Kulkwitzer See. Weiterlesen

Der Stadtrat tagt: Ein Herz für die Bienchen in Leipzig + Video

Norman Volger (Grüne) im Stadtrat. Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAm Ende ging es nach nur einem Redebeitrag einstimmig durch den Rat. „Die Stadt Leipzig wird beauftragt, unter Beteiligung relevanter Umweltvereine und -verbände, einen ‚Maßnahmenkatalog zum Schutz von Wild- und Honigbienen in Leipzig‘ zu erarbeiten und dem Stadtrat vorzulegen.“ Viel Diskussion war auch nicht mehr nötig, alle haben ganz offenkundig mittlerweile etwas vom Insektensterben, aber auch von einfachsten Zusammenhängen der Biologie gehört. Weiterlesen

Zoo Leipzig bekräftigt sein Engagement für den Artenschutz

Foto: Zoo Leipzig

Anlässlich des Welt-Artenschutztages am 3. März hat der Zoo Leipzig zusammen mit seinen Partnern am heutigen Tag Bilanz gezogen und sein Engagement für den Natur- und Artenschutz erneut bekräftigt. „Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist die Kernaufgabe eines Zoos im 21. Jahrhundert. Dank unserer Partner können wir weltweit agieren, Projekte zum Schutz bedrohter Arten unterstützen und unser Grundanliegen auf hohem Niveau verfolgen. Durch die Einführung des Artenschutzeuros haben wir zusätzlich die Möglichkeit, neue Schutzprojekte in Angriff zu nehmen. So arbeiten wir intensiv an der Übernahme eines Freilandschutzprojektes auf der vietnamesischen Insel Cat Ba. Hier leben die letzten etwa 60 Weiterlesen