8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

1. FC Lok Leipzig: Teamchef Joppe nimmt seinen Hut

Mehr zum Thema

Mehr

    Action beim 1. FC Lok: Am Samstag gab der Verein bekannt, dass Björn Joppe nicht mehr Teamchef des Regionalligisten ist. Auch Co-Trainer Ronny Surma ist nicht mehr im Amt. "Sportdirektor Wolfgang Wolf ist bis auf Weiteres Trainer des FCL", heißt es in der Pressemitteilung der Probstheidaer.

    Auf genauere Erläuterungen zu den Umständen der Trennung wird seitens der Blau-Gelben nicht zu hoffen sein. „Weitere Stellungnahmen dazu wird es seitens des Vereins nicht geben.“, steht es kurz und knapp geschrieben. Jedoch bedankt sich der Verein bei Joppe „für seine erfolgreiche Arbeit in Probstheida ganz herzlich.“ Der 40-Jährige hatte die Mannschaft im September 2018 „in einer sehr schwierigen Phase übernommen und in der Folge aus dem Tabellenkeller geführt.“

    Wolfgang Wolf ist jetzt Lok-Trainer. Foto: Jan Kaefer
    Wolfgang Wolf ist jetzt Lok-Trainer. Foto: Jan Kaefer

    Auf Rückfrage der L-IZ legt Lok-Präsident Thomas Löwe jedoch Wert auf die Feststellung, dass Joppe und Surma zu ihm gekommen seien und aus persönlichen Gründen um den Rücktritt gebeten hätten.

    Die Bild Leipzig hatte vermeldet, dass das Duo gefeuert worden sei und führte als möglichen Grund an, dass die Mannschaft „keine wirkliche Lust“ mehr auf Joppe habe. „Joppe trainiere zu wenig. Auch kam sein mitunter arroganter Führungsstil nicht wirklich an.“, so die Bild in ihrem Artikel, der bereits eine knappe halbe Stunde vor dem Eintreffen der Lok-Pressemeldung online gegangen war.

    Ob Joppe und Surma mit anderen Aufgaben weiterhin im Verein verbleiben, ist nach Auskunft des 1. FC Lok noch nicht entschieden. Am morgigen Sonntag jedenfalls soll bekanntgegeben werden, wer an der Seite von Wolfgang Wolf die Aufgabe des Co-Trainers übernehmen soll. Einen Tag später, am Montag um 19 Uhr, empfangen die Lok-Kicker dann im Bruno-Plache-Stadion den SV Babelsberg zum nächsten Regionalliga-Spiel.

    Wie es mit dem bisherigen Cheftrainer Rainer Lisiewicz weitergeht, scheint ebenfalls noch nicht abschließend geklärt. „Mit Chef-Trainer Rainer Lisiewicz wird eine Lösung in seinem Sinne und im Sinne des Vereins gefunden.“, so die offizielle Verlautbarung des 1. FC Lok. Vize-Präsident Alexander Voigt bestätigte der L-IZ aber, dass „Lise“ im Verein bleiben wird.

    Die offizielle Pressemitteilung des 1. FC Lok:
    https://www.lok-leipzig.com/verein/news/…

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 01. Oktober 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 450 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ