19.1°СLeipzig

Gründungsförderung

- Anzeige -
Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident. Foto: Götz Schleser

Weiterhin hohes Interesse an sächsischer Gründungsförderung InnoStartBonus

Das sächsische Wirtschaftsministerium (SMWA) verzeichnet für seine erfolgreiche Gründungsförderung InnoStartBonus erneut zahlreiche Bewerbungseingänge. Im sechsten Förderaufruf wurden bis zum Bewerbungsschluss am 19. Oktober 2021 von über 128 Gründungsinteressierten insgesamt 54 Gründungskonzepte aus 10 verschiedenen Branchen eingereicht.

Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident. Foto: Götz Schleser

Erfolgreiche sächsische Gründungsförderung InnoStartBonus wird mit fünftem Förderaufruf fortgesetzt

Der Freistaat Sachsen stärkt mit der Gründungsförderung InnoStartBonus seine innovative Gründerszene. Seit dem Auftakt im März 2019 haben bereits vier Förderaufrufe („Calls“) stattgefunden. Heute ist der fünfte Förderaufruf im Sächsischen Amtsblatt erschienen, sodass nun Gründungsinteressierte mit einer innovativen Geschäftsidee bis zum Bewerbungsschluss am 9. Mai 2021 ihr Ideenpapier unter www.futureSAX.de/InnoStartBonus einreichen können. Der Aufruf ist weiterhin branchenoffen.

Minister Martin Dulig während eines Stadtrundgangs zusammen mit der Delegation durch Wien. © SMWA/Ronald Bonß

Modellprojekt beendet: Erfolgreicher “InnoStartBonus” wird fortgeführt

In der heutigen Kabinettssitzung hat das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) den positiven Abschlussbericht über den Verlauf des „Modellprojekts Gründerförderung InnoStartBonus“ vorgelegt. Der InnoStartBonus ist zu einem zentralen Baustein der sächsischen Gründerförderung geworden und hat die Wahrscheinlichkeit für die erfolgreiche Umsetzung einer innovativen Geschäftsidee in der Vor- und Gründungsphase signifikant erhöht.

Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident. Foto: Götz Schleser

Neue sächsische Gründungsförderung “InnoStartBonus” übertrifft die Erwartungen

Die zweijährige Modellphase für die Gründungsförderung „InnoStartBonus“ ist abgeschlossen. In den insgesamt vier Förderaufrufen wurden von 377 Interessenten 173 Konzepte aus zwölf verschiedenen Branchen eingereicht. Das vom sächsischen Wirtschaftsministerium (SMWA) geleitete Expertengremium hat insgesamt 78 Gründungsinteressierte – davon sind knapp 35 Prozent Gründerinnen – mit ihren innovativen Geschäftsideen für förderwürdig befunden.

Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident. Foto: Götz Schleser

Expertengremium wählt weitere elf Gründungsvorhaben für den InnoStartBonus aus

Die Auswahlphase für den vierten Förderaufruf der Gründungsförderung InnoStartBonus des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 53 Bewerbungen bis zum 27. September 2020 eingereicht. Im Nachgang haben 21 Teams bzw. Einzelpersonen ihre Gründungsidee vor dem durch das SMWA berufene Expertengremium vorgestellt.

Martin Dulig, Landesvorsitzender der SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser

Bewerbungsrekord bei sächsischer Gründungsförderung InnoStartBonus

Das sächsische Wirtschaftsministerium verzeichnet für seine neue Gründungsförderung „InnoStartBonus“ einen neuen Teilnahmerekord. Im dritten Förderaufruf wurden bis zum Bewerbungsschluss am 10. Mai 2020 von über 90 Interessenten insgesamt 44 Gründungskonzepte aus zehn verschiedenen Branchen eingereicht.

- Anzeige -
Scroll Up