Artikel zum Schlagwort Nahrungsergänzungsmittel

Verbraucherzentrale fordert Konsequenzen von Gesetzgeber, Politik und Lebensmittelüberwachung

Erschreckende Bilanz bei EU-weiter Kontrolle von Nahrungsergänzungsmitteln

Fatburner, Gelenkkapseln, Pillen fürs Gedächtnis: Im Internet findet sich für jedes Problem ein Nahrungsergänzungsmittel. Die Hersteller bewerben die Produkte teils mit unzulässigen Gesundheitsversprechen oder reichern sie gar mit verbotenen Substanzen an. Nun fand europaweit die erste koordinierte amtliche Kontrolle von Lebensmittelangeboten im Internet statt. Weiterlesen

Gesundheit verschenken?

Verbraucherzentralen warnen vor unbedachtem Einkauf von Nahrungsergänzungsmitteln

Gesundheit ist das höchste Gut – kein Wunder, wenn viele darüber nachdenken, zu Weihnachten Eltern oder Großeltern etwas Gutes zu tun. Und das Angebot ist groß: Nahrungsergänzungsmittel mit Obst- und Gemüseextrakten, Ginkgo, Ginseng, Glucosamin, Kurkuma, Lecithin oder Lavendel. So mancher Anbieter verspricht nicht nur Wohlbefinden und Vitalität, sondern suggeriert auch Hilfe bei vielen Altersbeschwerden, von Knieproblemen bis Vergesslichkeit. Weiterlesen

Nahrungsergänzungen fragwürdig bis riskant

Nahrungsergänzungsmittel gegen Gelenkbeschwerden im Marktcheck der Verbraucherzentralen

Gelenkmittel sollen gegen Arthrose helfen oder die Knorpelmasse schützen – so verspricht es die Werbung der Hersteller. Die Verbraucherzentralen haben 25 Nahrungsergänzungsmittel auf ihre Dosierung, Zusammensetzung und Werbeversprechen geprüft. Das Ergebnis, auf www.klartext-nahrungsergaenzung.de nachzulesen: Der Nutzen der Produkte bei Gelenkbeschwerden ist fraglich, die Mittel sind häufig zu hoch dosiert und können zum Teil sogar gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Weiterlesen

Verbraucherzentrale Sachsen sieht Gratisproben kritisch

Nahrungsergänzungsmittel vom Arzt können falsche Erwartungen wecken

Eine aktuelle Umfrage der Verbraucherzentralen zeigt, dass Verbraucher oft von ihrem Arzt in der Sprechstunde Gratisproben von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. „Das kann als Verstoß gegen das Berufsrecht für Ärzte gewertet werden“, so Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Denn nicht nur der Verkauf, sondern auch die bloße Werbung für Nahrungsergänzungsmittel – wie auch die kostenlose Abgabe – sind grundsätzlich untersagt. Weiterlesen