17°СLeipzig

Beethoven

- Anzeige -
Friedrich Dieckmann: Beethoven und das Glück. Foto: Ralf Julke

Beethoven und das Glück: Friedrich Dieckmanns kluge Beethoven-Essays gesammelt in einem Band

2020 war nicht nur Corona-Jahr, auch wenn für einige Leute scheinbar gar nichts anderes passiert ist. Es war auch Beethoven-Jahr. Der berühmte Komponist aus Bonn wurde 250 Jahre alt. Was man nicht einmal im Konjunktiv schreiben muss, denn er ist in seiner Musik so lebendig wie zu Lebzeiten. Nur dass wir uns oft genug das Falsche denken, wenn wir uns dieser unbändigen Musik vom Beginn unseres Zeitalters aussetzen.

Inside Beethoven: Begehbare Klanginstallation. Foto: Simon Walloschek

“Inside Beethoven!” Das begehbare Ensemble – Klangausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek

Diese Installation ist von Donnerstag, 27. August bis Dienstag, 3. November 2020 in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig im Musikfoyer zu erleben! Wie klingt es, Teil eines Orchesters zu sein? Die begehbare Klangausstellung „Inside Beethoven!“ kombiniert neuste Erkenntnisse der Musikwissenschaft mit der modernen Musikedition zu einem außergewöhnlichen Mittendrin-Erlebnis – eine Perspektive, die dem Publikum sonst verborgen und nur den Musiker/-innen selbst vorbehalten bleibt.

Titelblatt zum Katalog der Ausstellung. Cover: Kamprad

Bach & Beethoven. Wahre Kunst bleibt unvergänglich: Wie die beiden B’s in Leipzig zu Klassikern gemacht wurden

Museen dürfen wieder öffnen, wenn sie bestimmte Auflagen einhalten. Und so öffnen sie auch in Leipzig schrittweise wieder. Das Bach-Museum eröffnet im ersten Schritt eine Sonderausstellung, die das große Geburtstagskind dieses Jahres zum Thema hat: Ludwig van Beethoven und seine Beziehung zu Johann Sebastian Bach. Ab Donnerstag, 14. Mai, kann man die Kabinettausstellung besuchen.

Ludwig van Beethoven: Ein Geschenk der Freude. Musikalische Lebensweisheiten. Foto: Ralf Julke

Ein Geschenk der Freude: Beethovens Lebensweisheiten und eine ganz besondere 9. Sinfonie

Er gehört zu den großen Geburtstagskindern in diesem Jahr: Ludwig van Beethoven. Im Dezember jährt sich seine Geburt zum 250. Mal. So mancher will gar nicht so lange warten und legt sich jetzt die kompletten Einspielungen des Komponisten auf, der die Hörgewohnheiten seiner Zeit revolutionierte. Vielleicht auch, weil er mittendrin lebte in der Revolution des Kontinents, die die Armeen Napoleons ausgelöst haben. Auch der St. Benno Verlag würdigt den Jubilar mit Buch und CD.

„Beethoven bei uns“ mit dem Gyldfeldt Quartett im Museum der bildenden Künste, Foto: Daniel Reiche

Hausmusik-Wochenende am 14. und 15. Dezember 2019 zum Beginn des Beethoven-Jahres

Die Notenspur-Nacht der Hausmusik in ihrer 4. Auflage am 24.11.2018 war wiederum sehr erfolgreich. Insgesamt über 2700 Teilnehmer – ehrenamtliche Gastgeber, ehrenamtlich mitwirkende Musiker und über 2000 Besucher – machten Leipzig an diesem Abend zur klingenden Stadt. An 83 Veranstaltungsorten, verteilt über das gesamte Stadtgebiet, wurde z.T. bis tief in die Nacht musiziert und improvisiert, gesungen, gegessen und getrunken, neue Kontakte geschlossen und alte aufgefrischt. Die Resonanz, sowohl der Gäste als auch von Gastgebern und Musikern, war überaus positiv und bestärkt den Notenspur-Verein darin, das Veranstaltungsformat fortzusetzen.

Symposium am 9. Juni: Klinger Lüpertz Beethoven im MdbK

Im Dezember 2015 wurde vor dem Eingangsbereich des Museums der bildenden Künste Leipzig die Bronzeplastik „Beethoven“ des Malers und Bildhauers Markus Lüpertz (*1941) aufgestellt. Dies ist der erste Schritt zu einem Skulpturenensemble in den Passagen um das Museum. Markus Lüpertz beschäftigt sich seit seiner Villa Romana-Zeit in den 1970er Jahren mit dem Werk Max Klingers (1857–1920), der ebenfalls als Maler, Bildhauer und Grafiker wirkte. Für das Frühjahr 2017 ist eine Ausstellung geplant, in der Skulptur und Malerei von Markus Lüpertz mit dem Werk von Max Klinger in einen Dialog treten werden.

- Anzeige -
Scroll Up