Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Leipzigs Musikszene
Kiss, Herbert Grönemeyer, Madonna, Queen, ... kennt man ja. Aber hat Leipzig eine eigene Musikszene wie Hamburg und Berlin? Brummt in den Musikmagazinen die Musik aus Leipzig in allerhöchsten Tönen? Wohl eher nicht. Doch das soll nicht heißen, dass Musiker in Leipzig weniger qualitätsvoll tönen wie anderswo. Sie werden nur nicht beachtet und wahrgenommen. Es gibt auch in der Messestadt viel zu entdecken. Die L-IZ war in Proberäumen, Clubs und Festivals unterwegs und hat so manche Geschichte hervorgeholt. Leipzigs Musikszene ist bunt und quirlig, so das Fazit.
Zur Startseite des Dossiers

Frühmorgens am Meer: Nadine Maria Schmidt im Interview

Daniel Thalheim
Bild: Corwin von Kuhwede
Frühmorgens am Meer sind Nadine Maria Schmidt an Gesang & Gitarre, Till Kratschmer am Klavier, Chris Turrak am Bass und Karl Blütchen am Schlagzeug. Am 1. Juni ist es nun soweit - die Veröffentlichung ihres ersten deutschsprachigen Albums „Blaue Kanten“ wird ganz groß im Neuen Schauspiel gefeiert. Im L-IZ-Interview spricht Nadine Maria Schmidt über die Songs und das Drumherum zum neuen Werk.

Du sag mal, ist es okay, wenn ich das Album im Wald allein an einem Baum anlehnend noch einmal höre? Das ist die Situation in der ich mich gerade sehe, wenn ich "Das Leben ist schön" höre. "Blaue Kanten" haut mich gerade von den Socken, wenn ich es jetzt noch einmal höre. Es ist so progressiv! Und schafft so viel Raum im Kopf. Wie war es bei Dir als du die Songs geschrieben hast?

Schön zu hören, dass es Dir Raum im Kopf schafft. Und hör das Album wo auch immer Du magst. Für Dich muss es ja stimmen. Wichtig ist denk ich nur, dass Du hinhörst, Dich auf die Lieder und Texte einlässt. Nur dann kann Dich die Musik auch mitnehmen. Wenn ich die Lieder schreibe lass ich mich auch mitnehmen von Farben, Linien, Bildern und Gefühlen, dann greif ich nach den Worten, die darin liegen, verstehe irgendwann was der Song mir sagen will und fertig isser.

Auf "Raus hier" und "Bitte lob mich" lebt ihr Eure Liebe zum Funk und Rhythm&Blues aus. Das ist schon ein Sound, den man vorher von Euch nicht so kannte. Mich hat "Raus hier" wegen seinen verschiedenen Stimmungen überrascht. Bringt Ihr ihn auf die Bühne?

Wir hatten auf unserer letzten Platte auch schon einen Song, der ein wenig funky war. Jetzt sind es zwei. Und ja, „Raus hier“ haben wir sogar schon ziemlich lange im Programm. Es ist schon eine Weile her als ich den geschrieben hatte. Er war also schon ganz oft auf der Bühne, nur mit Karl am Schlagzeug erst zweimal oder so.

Ist "Olaf" ein persönliches erlebtes Exemplar, das in Leipzig seine Runden kreist?

Nein. Olaf ist ein Gemisch aus mehreren Menschen, die mir begegnet sind, und meiner Fantasie.

Einige Lieder habt Ihr schon live vorgestellt. Ändert sich so ein Lied eigentlich im Laufe der Zeit bis es dann auf dem Album als Moment eingefroren wird?

Meist wird ein Lied stärker, tighter und sicherer. Das ist ein schönes Gefühl beim Spielen. Es ist vergleichbar mit Laufen lernen: erst wackelt man rum und irgendwann geht das auch ohne drüber nachzudenken. Meist hat man aber gar nicht so viel Zeit einen Song so wachsen zu lassen bis er aufs Album kommt. Ein Album ist eine Momentaufnahme und es wird immer Dinge geben, die man im Laufe der Zeit vielleicht ganz anders spielt oder singt.

Nadine Maria Schmidt und Frühmorgens am Meer.
Nadine Maria Schmidt und Frühmorgens am Meer.
Bild: Corwin von Kuhwede

"Bitte lob mich" trägt ja fast schon einen kategorischen Imperativ in sich. Kann man Lob von jemanden einfordern?

Es geht in dem Lied gar nicht darum Lob einzufordern. Viel mehr geht es darum meinen eigenen Minderwertigkeitskomplex auf die Schippe zu nehmen und gleichzeitig auch zu kritisieren, dass ein Mensch nur ist, wenn er leistet: „Bitte lob mich, damit ich weiß, dass ich atmen darf!“ Im Prinzip heißt das soviel wie: Gib mir ein Daseinsberechtigung. Sag mir dass ich toll bin, damit ich weiß, dass ich leben darf. Der Mensch wird oft über seine Leistung definiert, nicht darüber dass er einfach so wie er ist, schön ist: auch in seiner Schwäche. Sätze wie „Gib mir Deinen Mantel und zieh ihn mir über, damit ich weiß dass ich nicht mehr frier“ sollen zeigen wie abhängig ein Minderwertigkeitskomplex einen von der Außenwelt macht. Das Lied soll implizit aber auch deutlich machen, dass diese Minderwertigkeit nie durch Lob von außen gestillt werden kann: „Fang mir den Mond, der sich im Meer spiegelt, damit ich weiß, dass Du mich wirklich magst.“

Sind "Blaue Kanten" eigentlich diejenigen, die man sich im Leben abstößt?

Nein, eher die man sich anstößt. Im Idealfall lernt man über die Jahre mit seinen Blauen Kanten umzugehen. Minderwertigkeitsgefühle sind zum Beispiel auch Blaue Kanten.

Mit Eurer Namensumbenennung von den Nylonsaiten & Saitenstrümpfen zu Frühmorgens am Meer gingen auch andere Veränderungen bei Euch einher. Kannst Du darauf näher eingehen?

Ja ich schreib jetzt deutschsprachige Texte und wir haben einen neuen Schlagzeuger: Karl Blütchen. Er war erst Gastmusiker und entschied sich dann bei uns zu bleiben, worüber wir uns riesig freuen.

Gute Aussichten: "Blaue Kanten" am 1. Juni auf CD und im Konzert.
Gute Aussichten: "Blaue Kanten" am 1. Juni auf CD und im Konzert.
Bild: Corwin von Kuhwede
Wenn die Aufnahmen alles wären, dann wäre ein Album ein Klacks. Das Drumherum: Layouten von Plakaten, Flyern, Videos organisieren, Tour booken, Releasekonzert aufziehen, Finanzierung, Promo, Promo, Promo (hab ich schon Promo gesagt?), Kommunikation, Label/Vertrieb, Gema, Infotexte schreiben, Promobroschüren, Pressearbeit, Marketingzeugs und und und frisst tausendmal mehr Zeit als man je im Studio stehen könnte. Ich war froh, Sabrina, Josh und Chris an meiner Seite gehabt zu haben. Sie haben sich um das Layout der CD und allem was damit zu tun hat gekümmert.

Ich saß immer nur mal dabei. Chris macht auch immer die Layouts der Plakate und Flyer mit mir zusammen und wird auch die neue Homepage programmieren. Er hat das technische Know How in unserer Band. Außerdem hatten wir fleißige Videodreher und -cutter dabei: Michael König und Ralf Esche, die ganz großartige Arbeit leisteten. Ich musste immer nur abnicken, wie man so schön sagt. Den Rest mach ich jedoch allein, da ich ein Kommunikationsmeerschweinchen bin, aber manchmal muss ich sagen, war ich kurz vorm Umkippen, gerade weil ich auch noch eine Magisterarbeit zu schreiben hatte. Aber ich will nicht jammern: ich liebe was ich tu und wenn man jetzt so zurückblickt ist das schon alles irgendwie echt cooooooool, das alles geschafft zu haben. Was für ein Moment, als wir das erste Mal die CD so ganz fertig nach fast anderthalb Jahren Planung in der Hand hielten. Wahu!

Was waren die schönsten Erlebnisse, die Ihr mit den Aufnahmen von "Blaue Kanten" verknüpft?

Die Beste Fans der Welt & Sponsoren-Aktion 2011/2012 auf jeden Fall. Sie gab uns nicht nur die Möglichkeit unser Album zu finanzieren, sondern schenkte uns auch emotionalen Rückenwind. Zudem ist es eine tolle Erfahrung, wenn alle anpacken und man etwas gemeinsam bewegen kann. Zum anderen natürlich die Monsterchoraufnahme unter Leitung von Alessandro Zuppardo und der technischen Leitung Florian Schüles vom Anker e.V. , die wunderbare Zusammenarbeit mit André Gensicke und als wir das erste Mal die 30-minütige Doku zur Produktion von Michael König und den Teaser zum Album von Ralf Esche sahen. Hach ich merk grad ich könnt noch viel mehr aufzählen, kurzum ganz viele schönste Erlebnisse :0)

Mir gefällt, dass "Blaue Kanten" so flüssig, warm und ausgewogen klingt. Wie wichtig ist der Sound für die Stimmung eines Albums?

Mehr zum Thema:

Blaue Kanten: Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer feiern Rückkehr
Mit ihrer Band Nylonsaiten & Saitenstrümpfe stand ...

Herbsterwärmendes Planschen: In der Schaubühne Lindenfels stieg der 15. Swimmingpool
Schöner könnte man sich den Novemberstart nicht ...

Nadine Maria Schmidt im Interview (2): Studioalltag, Zukunftspläne und Ausblicke
Im ersten Teil des großen L-IZ-Interviews ...
Genauso wichtig wie einen guten Titel zu schreiben! Stell Dir mal vor, alle Instrumente auf unserem Album klängen kalt und meine Stimme hätte einen mega Hall drauf oder so. Das würde ja so gar nicht zu den Songs passen. Deshalb sind wir auch so froh das wir André Gensicke als Soundmenschen an den Reglern hatte. Er konnte sich super einfühlen.

Was ist Dein persönlicher Lieblingssong auf "Blaue Kanten"?

Gibt es nicht. Alle haben ihre Eigenheiten. Aber wie das Album ja zeigt, tendiere ich sehr zu den melancholischen zerbrechlichen Stücken wie „Am Meer“, „Wenn sie geht“, „An Dir vorbei und „Das Leben ist schön“.

Wo und wann werdet ihr "Blaue Kanten" auf Konzerten vorstellen?

Der wichtigste Termin dazu ist am 1. Juni im Neuen Schauspiel Leipzig. Das ist das Releasekonzert zum Album in besonderer Besetzung: wir haben unseren wunderbaren Gastmusiker Moritz Brümmer am Cello aus Berlin da und die großen Stimmen Maria Schüritz, Sabrina Bornmann und Tanja Haberland an den Backvocals. Zudem wird es eine Deutschland-Tour im September geben.

Vielen Dank für das Interview!

Frühmorgens am Meer gibt es Online unter:
www.fraumitgitarre.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

DOK 2014: Leipziger Ring für Demokratie geht an „Citizen Four“

Mathilde Bonnefoy und Dirk Wilutzki sprachen im L-IZ Interview über die Schutzmaßnahmen.
Wie immer im fünfjährigen Bestehen war der Leipziger Ring für Demokratie der erste Preis des Festivals. Wegen des Reformationstags am Freitag rückte die Preisverleihung schon auf den Mittwoch vor. Freuen durften sich neben Filmemacherin Laura Poitras auch Produzent Dirk Wilutzki und Cutterin und Produzentin Mathilde Bonnefoy, die der L-IZ beim Empfang noch einiges über den Film um Edward Snowden und seine brisanten Informationen verrieten. mehr…

Wenn ein Bürgermeister in den Auwald fährt: Das Wörtchen "unabdingbar" ersetzt keine nachhaltige Lösung für Leipzigs Auwald

Die Nahle an der Burgaue.
Der Schuss ging nach hinten los. Selbst die "Bild"-Zeitung berichtet nach dem Fahrrad-Termin von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) am 29. Oktober im Projekt "Lebendige Luppe" von einem "Millionen-Flop". Am Donnerstag, 30. Oktober, versuchte sogar Reiner Engelmann, umweltpolitischer Sprecher der Leipziger Linksfraktion, seinem Bürgermeister zur Seite zu springen: "Forderungen der Naturschutzverbände und der SPD klingen plausibel – verfehlen jedoch den Adressaten." mehr…

Ein besonderer Beginn für Leipzigs Jubiläumsjahr: Eine Geburtstagsschau für Bertha Wehnert-Beckmann

Der 20jährige Johannes Brahms (1853).
Noch beherrscht zwar die Ausstellung "Gott mit uns?" den Ausstellungsraum des Stadtgeschichtlichen Museums im Böttchergässchen. Aber der erste Paukenschlag im Leipziger Jubiläumsjahr 2015 kündigt sich schon an. Die erste Ausstellung im neuen Jahr ist einer Leipzigerin gewidmet, die in den vergangenen Jahrzehnten fast vergessen worden wäre. Zu Unrecht, denn mit Bertha Wehnert-Beckmann begann in Leipzig praktisch das fotografische Zeitalter. Und passenderweise hat sie auch noch einen runden Geburtstag. mehr…

Als Finanzrevisor Pfiffig im Interview (4): Warum Berichte nur zum Teil veröffentlicht werden und eine unabhängige Finanzprüfung fehlt

Klaus Richard Grün alias Finanzrevisor Pfiffig mit seinem Buch.
Alle Jahre erfreuen Rechnungshofberichte aus allen sechzehn Bundesländern die Öffentlichkeit und den Bund der Steuerzahler. Dann hat der wieder schöne saftige Beispiele, mit denen er belegen kann, wie Behörden das Geld der Bürger in teilweise völlig wilde Projekte versenken. Aber irgendwie scheint das niemanden zu jucken, kein Politiker wandert für Verschwendung vor Gericht. Sind die Rechnungshofberichte also nur so eine Art Beruhigungstee? Was sagt Klaus Richard Grün alias Finanzrevisor Pfiffig dazu? mehr…

Fehlstelle im Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Grüne fordern ein Ende des "Baum-ab-Gesetzes"

Baumfällungen erlebten 2014 eine Hochkonjunktur.
Die L-IZ hat's im Koalitionsvertrag nicht gefunden, die Grünen nach emsigem Suchen auch nicht: Die Rücknahme des von CDU und FDP verabschiedeten "Baum-ab-Gesetzes" ist im Koalitionsvertrag von CDU und SPD nicht zu finden, obwohl in Sachsens Kommunen längst sichtbar wird, welche Folgen das hat. Jetzt mahnen die Grünen: Sachsen braucht wieder einen besseren Baumschutz. mehr…

Wenn Vattenfall die Kohle verkauft: Sachsen muss den Strukturwandel auf die Tagesordnung setzen

Das Kohlekraftwerk Lippendorf im Leipziger Südraum.
Der am Donnerstag, 30. Oktober, angekündigte Plan des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall, einen Verkauf seiner Braunkohlesparte zu prüfen, lässt zumindest bei einigen sächsischen Politikern die Alarmglocken schrillen. Nur in der CDU-Spitze nimmt man die Ankündigung wie eine frohe Botschaft entgegen. Immerhin steht ja die Reise von Ministerpräsident Stanislaw Tillich noch aus, der Ende November die schwedische Regierung besuchen will. mehr…

Hilfe für Kids nach einer Inobhutnahme: Neue Übergangs-WG in Leipzig startet erfolgreich

Das Team Hermann-Liebmann-Straße.
Solide Bilanz nach drei Monaten meldet die Outlaw Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe für ein Projekt im Leipziger Osten. Seit Mitte Juni arbeitet das hoch motivierte Team der neuen Jugend-WG von Outlaw in der Leipziger Hermann-Liebmann-Straße 73. Die Einrichtung hat den Charakter einer Übergangs-WG und kann insgesamt acht Kinder und Jugendliche für die Dauer von sechs Monaten aufnehmen. mehr…

Personalwechsel im Prorektorat: Senat der HTWK Leipzig wählt Thomas Fischer als Nachfolger für Gerhard Hacker

Professor Thomas Fischer.
Thomas Fischer wird neuer Prorektor für Bildung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Der 62-jährige Professor für Produktionsmanagement wurde gestern mit großer Mehrheit vom Senat der Hochschule gewählt. Der gebürtige Chemnitzer lehrt seit August 2001 an der HTWK Leipzig, war zuletzt Dekan der Fakultät Maschinenbau und Energietechnik. mehr…

400.000 Euro für Markkleeberg: Freistaat fördert Sanierung der Brücke über die Pleiße im Agra-Park

Die Brücke über die Pleiße mit Blick zur B2.
Die Stadt Markkleeberg erhält einen Fördermittelbescheid über rund 400.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Die Förderung bekommt die Stadt für die Sanierung der Brücke über die Pleiße im Agra-Park Markkleeberg. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt. mehr…

Am 2. November: Matinee zu Ehren Gellerts im Gohliser Schlösschen

Werner Marx.
Am Sonntag, 2. November, um 11 Uhr, lädt der Freundeskreis „Gohliser Schlösschen“ e.V. zu einer Matinee zu Ehren Christian Fürchtegott Gellerts in den Festsaal ein: Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) war Mitte des 18. Jahrhunderts der meistgelesene deutsche Schriftsteller. Er verfasste zahlreiche Fabeln, Lustspiele, einen Roman, religiöse und moralische Dichtungen sowie Abhandlungen. mehr…

Wie das junge Leipzig tickt: 35 bunte, kurze Stadtgespräche aus Leipzig

Lene Hoffmann, Volly Tanner: Stadtgespräche aus Leipzig.
Mit seinen Interviews aus der Leipziger Kulturwelt - jetzt hätte ich doch beinah „Szene“ geschrieben - gehört Volly Tanner zu den beliebten Autoren der L-IZ. "Urgestein der Leipziger Literaturszene" nennt ihn der Gmeiner Verlag, der jetzt eine Tannersche Co-Produktion vorgelegt hat: Mit Lene Hoffmann zusammen hat er 35 Leipzigerinnen und Leipziger porträtiert. Ein echtes Leipziger Buch, auch wenn es bei Gmeiner als Serie erscheint. mehr…

Holger Mann (SPD): Beschlüsse der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz - Planungssicherheit für Sachsens Hochschulen

„Die Bildungs- und Wissenschaftsminister von Bund und Ländern haben heute den Weg für eine nachhaltige Förderung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen geebnet. Dieses Bekenntnis zur weiteren Stärkung der Wissenschaft in ihrer ganzen Breite ist ein gutes Signal für Sachsen“ erklärt Holger Mann. „Besonders begrüßen wir, dass mit der Zustimmung zur dritten Phase des Hochschulpaktes die Bund-Länder-Finanzierung für Studienplätze bis 2020 gesichert wird. Damit kann der Freistaat Sachsen die konstant hohe Studienplatzzahl gewährleisten.“ mehr…

L-IZ-Medien-Kompass 30.10.2014: Heiliger Bimbam ohne Pause, der Zauberer Dobrini stolpert und Schäuble hat nicht mehr alle Latten am Zaun

Täglich im Netz unterwegs ...
Immer diese verdammten Schweden. Erst nehmen sie pro Kopf mehr Flüchtlinge als Deutschland auf, verabschieden sich von der sächsischen Braunkohle und nun erkennen sie auch noch Palästina als Staat an. Und all das schadet noch nicht mal ihrem Sozialstaat - was auch immer sie beweisen wollen, es nervt langsam. Vor allem natürlich die arische Königsrasse, die immer dachte, da das Ursprungsland zu haben. Die tobt sich derzeit weiter in Deutschland aus, die Übergriffe auf Asylbewerberheime häufen sich. Was Die Welt nicht abhält, von Aufklärung zu schwadronieren, während ein NTV-Reporter Wolfgang Schäuble attestiert, nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben. Der Zauberer Dobrini hat unterdessen den Mauttrick vorgeführt und liegt bereits bäuchlings. mehr…

Schwulen-Komödie "Pride": Mit Bronski Beat und "Bread & Roses" gegen Thatcher

"Solidarity Forever!" In der Kino-Komödie "Pride" trifft die englische Schwulen- und Lesbenbewegung im Sommer 1984 auf stockkonservative Bergarbeiter im Arbeitskampf. Ein erfrischender Comedy-Hit von der Insel. mehr…

Salafisten, Hooligans und Rechtsradikale – da wächst zusammen … Ein Weckruf zum Reformationstag

Der Leipziger Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff
Irgendwann im Frühjahr dieses Jahres taucht in den Medien der Name einer neuen Terrorgruppe auf: ISIS, Abkürzung für „Islamischer Staat im Irak und Syrien“. Für den Normalbürger geschieht dies so unvermittelt wie eine Invasion von einem fremden Planeten: eine anscheinend gut organisierte Truppe einer Handvoll Terroristen treibt in den Kriegsgebieten des Nahen Ostens ihr Unwesen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog