Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Schulbau in Leipzig: Baubeginn für 3. Grundschule ist jetzt für 2012 geplant

Ralf Julke
3. Grundschule in der Südvorstadt.
3. Grundschule in der Südvorstadt.
Foto: Ralf Julke
Die Jahre verstreichen. Die Zeit wird knapp für die Stadt Leipzig, den steigenden Bedarf an Grundschulplätzen zu sichern. In der Südvorstadt zeichnet sich schon seit langem ab, dass die Kapazitäten nicht ausreichen. Eigentlich hätte spätestens 2010 Baubeginn sein sollen für eine neue Schule. Jetzt wird es wohl 2012, teilt das Sozialdezernat mit.


Noch reichen die Kapazitäten in den im Stadtbezirk Süd zur Verfügung stehenden fünf Grundschulen. In den Ortsteilen Connewitz und Lößnig ist derzeit sogar noch eine leichte Überkapazität an Grundschulplätzen vorhanden, im Ortsteil Südvorstadt dagegen ist es jetzt schon eng, ab dem Schuljahr 2012/13 sind hier neue Grundschulplätze erforderlich.

"In den nächsten zehn Jahren wird insbesondere in den Ortsteilen Südvorstadt und Connewitz der Bedarf an Grundschulplätzen stark ansteigen", stellt das Dezernat fest. Die Ortsteile gehören zu jenen, die nicht nur seit über zehn Jahren beliebt sind bei den jungen Familien, die sich in den Gründerzeitquartieren der Stadt bevorzugt ansiedeln. Hier sind entsprechend auch die Kinderquoten höher als im Stadtdurchschnitt. Und da in der Südvorstadt der Familien-Boom schon früh begann, sind jetzt schon viele der Kinder im Grundschulalter. In Connewitz baut sich die Welle gerade auf: 7,7 Prozent der dort Wohnenden sind unter 6 Jahre alt.

Wobei ein Blick auf die amtliche Statistik zeigt, dass ähnliche Probleme gerade auch in anderen Ortsteilen entstehen. In Plagwitz, wo augenblicklich sogar 10,5 Prozent der Einwohner unter 6 Jahre alt sind, ist möglicherweise sogar noch ein kleiner zeitlicher Puffer vorhanden, in Gohlis-Mitte beginnt das Problem schon zu drängen (7,6 % der Einwohner sind unter 6 Jahre alt). Dort stand 2009 - zusammen mit der 3. Grundschule in der Südvorstadt - die Erich-Kästner-Schule als PPP-Projekt auf der Neubauliste. Der Versuch, ein ganzes Schulpaket über PPP abzuwickeln, scheiterte 2009 im Stadtrat.

Was zumindest für die CDU-Fraktion nicht bedeutet, die Sache fallen zu lassen: Seit April läuft ihr Antrag, Schulimmobilien in Leipzig dennoch in einem PPP-Modell zu sanieren und zu betreiben.

Platzt bald aus allen Nähten: 3. Grundschule in der Südvorstadt.
Platzt bald aus allen Nähten: 3. Grundschule in der Südvorstadt.
Foto: Ralf Julke

Dutzende Schulen müssen in Leipzig in den nächsten Jahren revitalisiert oder neu gebaut werden.

Um die Versorgung jetzt im Süden auszubauen, plant die Verwaltung ein Vorgehen in drei Schritten: Der Neubau der 3. Schule soll endlich realisiert werden, nachdem auch der Versuch, den Bau im Konjunkturpaket II der Bundesregierung unterzubringen, gescheitert war. Übergangsweise sollen zusätzliche Raumkapazitäten an der 3. Schule zur Verfügung gestellt werden - heißt im Klartext: Auch hier wird es - wie im Waldstraßenviertel - eine Containerlösung geben, um die gestiegenen Schülerzahlen aufzufangen.

Und es soll eine weitere Grundschule im Süden entstehen. Ein entsprechender Beschlussvorschlag soll dem Stadtrat nach der Sommerpause zur Entscheidung vorgelegt werden.

„Mit diesen aufeinander abgestimmten Baumaßnahmen machen wir einen entscheidenden Schritt für die Weiterentwicklung der Grundschullandschaft im Stadtbezirk Süd. Die bauliche Situation an der 3. Schule wird erheblich verbessert. Dort entsteht ein schönes neues Schulgebäude. Und die Zahl der Grundschulplätze in diesem Stadtgebiet kann in den kommenden Jahren deutlich erhöht werden“, erklärt Bürgermeister Thomas Fabian.

Bürgermeister Thomas Fabian.
Bürgermeister Thomas Fabian.
Foto: Matthias Weidemann
Die 3. Schule, Grundschule der Stadt Leipzig, soll bis zum Schuljahr 2014/15 einen Neubau mit integrierter Dreifeldsporthalle erhalten. Mit dem Neubau sollen künftig fünf Klassen pro Schuljahr Platz finden und eine Dreifeldhalle für den Schul- und Vereinssport entstehen. Die Sporthalle soll dann auch durch das Kantgymnasium mit genutzt werden.

Der Bau nördlich der jetzigen 3. Schule wird Schule, Hort und Sporthalle in einem karreeförmigen Gebäude beherbergen. Die Baudurchführung ist von Juli 2012 bis Juni 2014 geplant. Die Investition soll trotz der derzeit geplanten Kosten von 16,7 Millionen Euro eine Gesamtsumme von 15 Millionen Euro durch Optimierung der Baumaßnahme nicht überschreiten.

Während der Bauphase für den Neubau der 3. Schule sollen übergangsweise besagte "Kapazitäten in Leichtbauweise" bereitgestellt werden. Dadurch werden zusätzliche Räumlichkeiten an der 3. Schule geschaffen.

Mehr zum Thema:

Zustimmung in der OB-Beratung: Erich-Kästner-Schule soll 2011 gebaut werden
Ab Anfang 2011 soll für die Erich-Kästner-Grundschule ...

PPP vom Tisch: Stadt baut Erich-Kästner- und Pablo-Neruda-Grundschule in eigener Regie
Die Erich-Kästner- und die Pablo-Neruda-Grundschule ...

PPP-Projekt für Leipziger Schulen: IHK kritisiert Stadtratsentscheidung
Zuvor hatte sich die IHK zu Leipzig noch ...

PPP für Leipziger Schulen: Testpaket geht jetzt ins Verfahren
Wie kann man Geld sparen beim Geldausgeben? ...

Schulentwicklungsplan: Leipzig muss jährlich 30 Millionen Euro an Eigenmitteln in Schulen investieren
Gebaut und investiert wurde ja in Sachsen ...

Prognose mit Investitionswarnung: Schülerzahlen in Sachsen steigen und in Leipzig fehlen dutzende Schulen
Sehr ernsthaft beschäftigt man sich seit Jahren ...
Der Plan sieht weiterhin vor, bis zum Schuljahresbeginn 2016/17 eine weitere 4-zügige Grundschule mit Hort und Einfeldhalle im Gebiet Südvorstadt zu errichten. Dazu werde, so das Sozialdezernent, gerade ein entsprechender Planungsbeschluss erarbeitet, der auch Aussagen über den geplanten Standort enthalten soll.

Womit die Diskussion um Leipzigs Schulkapazitäten freilich erst eröffnet ist. Denn - siehe oben - auch in anderen innerstädtischen Quartieren baut sich das Kapazitätsproblem gerade auf. Innerhalb der Debatte um den jetzt vorgelegten Schulentwicklungsplan muss auch die dort notwendigen Sanierungen, Erweiterungen, Wiedereröffnungen und Neubauten konkretisiert und terminlich verankert werden.

„Leipzig braucht dringend den massiven Ausbau von Schulkapazitäten insbesondere im Grundschulbereich in den zentrumsnahen Stadtteilen", stellt die Grünen-Stadträtin Katharina Krefft dazu fest. "In den Wohngebieten entlang des Auwaldes kam es in den letzten Jahren teilweise zu einer Verdopplung der Kinderzahlen. Da die bestehenden Schulen an der Kapazitätsgrenze arbeiten, ist die Einrichtung neuer Schulen dringend!"

"Der Zeitpunkt ist gerade noch rechtzeitig, um in der kommenden Haushaltsberatung die finanziellen Voraussetzungen für den Ausbau der Schulkapazitäten zu schaffen", sagt sie noch, und: "und gegenüber vielfältigen anderen Interessen zu verteidigen. Das Vorhalten von bedarfsgerechten und wohnungsnahen Schulen ist immerhin eine kommunale Pflichtaufgabe! Ich erwarte, dass die beteiligten Ämter mitziehen und der Stadtrat bald die nötigen Entscheidungen treffen kann."


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

St. Martin unterstützt Initiative gegen Winter-Abschiebungen

Die katholische Pfarrei in Leipzig-Grünau unterstützt die aktuelle Initiative „Keine Winterabschiebung in Sachsen: Asyl ist eine Frage der Menschlichkeit!“ von Dr. Andreas Knapp. Der Theologe und Schriftsteller ist aktives Gemeindemitglied und lebt in einer Ordensgemeinschaft inmitten des Stadtteils. „Die Herbergssuche ist ein bekanntes weihnachtliches Motiv, das mich in diesen Tagen ganz besonders beunruhigt“, erklärt Knapp. mehr…

RB Leipzig vs. 1860 München 1:1: Enttäuschender Auftritt gegen abstiegsbedrohte Sechziger

Yussuf Poulsen - Jubel zum 1:0.
Wieder kein Sieg. RB Leipzig kommt am Montag gegen 1860 München nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Poulsen (29.) bringt die Gastgeber in Führung. Okotie (86.) bestraft in der Schlussphase einen Lapsus der RB-Defensive. mehr…

Lazar-Lichdi-Fonds kann weitermachen: Petra Zais macht mit

Die grüne Landtagsabgeordnete Petra Zais.
Seit Jahren wurden sächsische Initiativen und Vereine mit Geld aus dem Lazar-Lichdi-Fonds unterstützt, nun gibt es einen Neu-Start zu gleichen Konditionen, denn der Fonds kann weiter erfolgreich fortgeführt werden, teilt die Leipziger Bundestagsabgeordnete Monika Lazar (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Die „Neue“ an Bord ist Petra Zais, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag. mehr…

Auf zwei Rädern um die Welt: Pläne, Ziele und ein Ausflug zur Fußball-Fankultur (4)

Reisejournalist, Motorradabenteurer und Verlagschef Jens Fuge hat ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Drei neue Bücher gab er allein 2014 heraus, er tourte durch Arizona, war am Nordkap, in Murmansk in Russland und einige Male in Kuba. Dort arbeitet er auch zu Beginn des neuen Jahres an einem nächsten, neuen Buch. mehr…

Landkreis Nordsachsen schaltet Website für Schloss Hartenfels frei

Die neue Website für Schloss Hartenfels.
Die in zwölfmonatiger Arbeit vom Landkreis Nordsachsen erstellte neue Website www.schloss-hartenfels.de ist unmittelbar vor dem Weihnachtsfest freigeschaltet worden. „Dieser neue Internet-Auftritt ist ein wichtiger Schritt, um den Bekanntheitsgrad von Schloss Hartenfels weiter zu erhöhen“, sagte Landrat Michael Czupalla bei der Gelegenheit. mehr…

Marktamt zieht Weihnachtsmarkt-Resümee: Jeder zweite Besucher kam von außerhalb

Das historische Karussell auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt.
Nach fast vier Wochen Laufzeit ging der Leipziger Weihnachtsmarkt in weiten Teilen der Innenstadt am Montag, 22. Dezember, zu Ende. Es gibt sie aber noch, die letzte Chance auf allerletzten Glühwein: Unentwegte können am Dienstag, 23. Dezember, noch auf dem Markt vor dem Rathaus bis 20 Uhr in vorweihnachtlicher Atmosphäre schwelgen, betont das Marktamt. mehr…

Polizeibericht: Freundliche Räuber, Flinke Langfinger, Autodiebe unterwegs

Vorgetäuschte Freundlichkeit - In der Torgauer Straße wurde ein 25-Jähriger von drei Unbekannten beraubt +++ Auch ein 31-Jähriger wurde durch flinke Langfinger um sein Mobiltelefon erleichtert +++ Eine 85-Jährige wurde durch Trickbetrügerinnen um ihre Geldbörse gebracht +++ Am Wochenende waren umtriebige Auto-Diebe im Stadtgebiet unterwegs. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt die beiden Unbekannten?

Am 12.02.2014 kam es an der Tankstelle Zweinaundorfer Straße zu einem Pkw-Aufbruch. Bisher unbekannte Täter drangen in einen VW Golf ein, öffneten das Handschuhfach und entwendeten Zigaretten und eine Geldbörse mit geringem Bargeldbetrag und einer EC-Karte. Mit der EC-Karte wurde im Nachgang der Tat an verschiedenen Einkaufsmärkten mit gefälschter Unterschrift bezahlt. mehr…

Verbindung zum Herzklinikum in Probstheida: Klärung zu besserer Busverbindung nun erst 2015

Buslinie 76 auf dem Weg zum Herzklinikum.
Wie weiter in Probstheida? Die Frage stellt sich, nachdem die Stadtverwaltung auf eine Anfrage des Linke-Stadtrats Jens Herrmann-Kambach Auskunft gab, schon im Frühjahr 2015 solle es im Planungsausschuss Informationen zum Bau einer neuen Gleisstrecke in Probstheida geben. Zwar sei nicht vor 2018/2019 mit einer Umsetzung der Pläne zu rechnen. Aber wo blieben die versprochenen zusätzlichen Busverbindungen zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember? Die L-IZ hat bei den LVB nachgefragt. mehr…

Umstrittene Kontrollpraxis: Polizei verfolgt im Leipziger Süden grenzüberschreitende Kriminalität

Die Polizei führte von Oktober 2013 bis Oktober 2014 im Leipziger Süden verdachtsunabhängige Personenkontrollen durch, um grenzüberschreitende Kriminalität zu verhindern. Dies geht aus den Antworten von Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Juliane Nagel (Linke) hervor. "Wie Straßen in Leipzig zu 'Straßen von erheblicher Bedeutung für die grenzüberschreitende Kriminalität' werden können, ist mir schleierhaft“, kommentiert Nagel. mehr…

Straßenbahn zum Herzklinikum in Probstheida: Stadt und LVB planen den Bau schon ab 2018/2019

Herzzentrum mit Hubschrauberlandeplatz.
Die Linksfraktion wird es vielleicht nicht bedauern, dass es Jens Herrmann-Kambach bei der Stadtratswahl 2014 nicht wieder in den Stadtrat geschafft hat. Mit seinem Engagement für den Leipziger ÖPNV war er unbequem, hat unbequeme Fragen gestellt und auch den friedlichen Konsens des "Leipziger Modells" auf seinem Gebiet immer wieder in Frage gestellt. Das zeigen auch die Fragen, die der scheidende Stadtrat der Verwaltung noch hinterlassen hat. mehr…

Zehn-Jahres-Bilanz zu "Hartz IV": Bundesagentur feiert sich - Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert "Totalreform"

Arbeitsagentur Leipzig.
Am 10. Dezember versandte die Bundesagentur für Arbeit schon einmal vorsorglich eine Mitteilung zu einem Jubiläum, das einige Leute in Deutschland mit Schampus feiern werden und wohl eine wesentlich größere Menge auf gar keinen Fall. Am 1. Januar 2005 trat die Stufe 4 der nach Peter Hartz benannten Reformen in Kraft, bis heute kurz und knapp "Hartz IV" genannt. Aus Sicht von Heinrich Alt, Mitglied im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), ein Erfolg. Aus Sicht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ein gescheitertes Projekt. mehr…

Ein Jahr Mitteldeutsches S-Bahnnetz aus Radfahrersicht: Potenziale nicht ausgeschöpft

S-Bahn-Haltepunkt "Wilhelm-Leuschner-Platz".
Das mitteldeutsche S-Bahn-Netz und damit auch der City-Tunnel haben Geburtstag. Gefeiert wird viel, kritisiert jedoch auch, stellt der ADFC Leipzig fest, der schon seit Monaten die überfüllten S-Bahnen auf der Strecke nach Halle kritisiert. Während derzeit vor allem die Überlastung der Züge auf stark frequentierten Strecken und die generell knappe Wagenkalkulation im Mittelpunkt stehen, durch die auch die Fahrradmitnahme erheblich behindert wird, hat sich der ADFC auch mal das infrastrukturelle Umfeld an den S-Bahnstationen angesehen. mehr…

Künftiger Volkspark Volkmarsdorf: Gelände noch immer nicht gekauft - und auch kein Platz für Wagenleute

Wagenplatz der Gruppe Rhizomia.
Die Stadt Leipzig braucht zwar ewig, um Projekte umzusetzen. Fünf Jahre für die Umsetzung der Pläne für einen Volkspark in Volkmarsdorf an der Schultze-Delitzsch-Straße zum Beispiel. Sofern sie das Gelände überhaupt bekommt. Aber schon heute weiß das Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport: Für Wagenplätze gibt es dort keinen Platz. Das sei so nicht geplant gewesen, beschied der Ordnungsbürgermeister nun die Linke-Stadträtin Juliane Nagel. mehr…

Störstellenbeseitigung in der Pleiße: Ökologische Baubegleitung soll Schaden für Grüne Keiljungfer begrenzen

Schwimmbagger auf der Pleiße.
Seit fünf Jahren hat das Kommunale Forum Südraum Leipzig (KFSL) das Baurecht für die Beseitigung der Störstellen in der Pleiße zwischen Connewitzer und agra-Wehr. Doch am Ende wurde es knapp, drohte die Frist für die Baugenehmigung abzulaufen. Am 8. Dezember nun wurde die Baustelle zur Beseitigung der Störstellen eingerichtet und zwei Tage später ein Schwimmbagger zu Wasser gelassen, um mit dem 1. Bauabschnitt von etwa 170 m zu beginnen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Reisebericht
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Die Stadthühner beim Online-Voting in der Kategorie "WWF Sonderpreis". Bis zum 11. Januar für das Leipziger Projekt abstimmen:
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog