Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Trotz fallender Preise und Gas-Überangebot: Leipziger Verbundnetz Gas AG macht auch 2010 Gewinn

Ralf Julke
Bilanzpressekonferenz der VNG.
Bilanzpressekonferenz der VNG.
Foto: Ralf Julke
Deutlich mehr Gas verkauft und trotzdem den Gewinn mehr als halbiert: 2010 war ein schweißtreibendes Jahr für die in Leipzig ansässige Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG). Am Mittwoch, 1. Mai, stellte sie ihre Bilanz für 2010 vor. 59 Millionen Euro Jahresüberschuss erzielte das Unternehmen im Ergebnis.


2009 waren es noch 170 Millionen gewesen, 2008 noch 141 Millionen. Doch im Gasgeschäft hängen die Erfolge nicht unbedingt vom eigenen Verkaufsfleiß ab, sondern - wie bei Öl und Strom ebenfalls - von der wirtschaftlichen Konjunktur. Wenn der Motor der Weltwirtschaft brummt, werden die Energievorräte knapp, steigen die Preise. Das trieb für die VNG die Gewinne in den Jahren 2008 und 2009 in die Höhe. Es brauchte eine Weile, aber 2010 machte sich bemerkbar, dass auf einmal mehr Gas verfügbar war als vom Markt abgenommen wurde. Die Preise gingen in den Keller.

Und nicht einmal der harte Winter 2009/2010 änderte etwas daran. Im Gegenteil. 2010 wurde nicht einmal so viel Gas verbraucht wie im Vor-Krisenjahr 2008. Übrigens ein Effekt, den auch Vermieter und Nahversorger bemerkt haben. Auch wenn noch keiner den Finger gehoben hat und gefragt hat: Greifen denn nicht so langsam die Gebäudedämmungs- und Energiesparmaßnahmen?

Die Geschäftsführung der VNG zur Bilanzpressekonferenz.
Die Geschäftsführung der VNG zur Bilanzpressekonferenz.
Foto: Ralf Julke

Die Antwort könnte lauten: Ja. Aber da lassen sich die Rechner noch Zeit. Nur für Dr. Karsten Heuchert, seit September 2010 Vorstandsvorsitzender der Verbundnetz Gas AG, heißt das: auch für 2011 die Gewinnerwartungen zu dämpfen. "In den nächsten Jahren streben wir wieder deutlich höhere Gewinne an", sagte er am Dienstag.

Was er selbst nicht berechnen kann, ist die schlichte Frage: Welche Rolle werden Erd- und Biogas in den nächsten Jahren im deutschen Energiemix spielen? - Noch in ihrem 2010 erstellten Energiekonzept ging die Bundesregierung davon aus, dass der Anteil von Erdgas am deutschen Energiemix in den nächsten Jahren sinken werde. Man war ja so frei, die Kernkraft zur offiziellen "Übergangstechnologie" der Bundesrepublik zu erklären. Was ja bekanntlich bis zum 1. März 2011 Bestand hatte, als das Unglück im Kernkraftwerk Fukushima II passierte.

Wird seit letztem Jahr mit Biogas beheizt: die Firmenzentrale der VNG in der Braunstraße.
Wird seit letztem Jahr mit Biogas beheizt: die Firmenzentrale der VNG in der Braunstraße.
Foto: Ralf Julke
Seitdem ticken auch in Berlin die Geigerzähler anders. Heuchert: "Viel ist von Brückentechnologien gesprochen worden. Erdgas ist mehr als eine Brücke: Es ist der perfekte Partner der erneuerbaren Energien und sollte eine zentrale Rolle im Energiemix der Zukunft spielen."

Die Gefahr, dass es nicht so kommt, besteht trotzdem. Was fehlt, sind die politischen Rahmenbedingungen. Da braucht man nicht einmal von Sachsen und seiner Versteifung auf das Verheizen von Braunkohle zu sprechen.

Dabei hat Erdgas - trotz der jahrelang überhöhten Preise, einen Anteil an der deutschen Energieerzeugung von 22 Prozent. Konstant. Gaskraftwerke können problemlos jene Grundlast übernehmen, die bislang Atom- und Kohlekraftwerke bringen. "Sollte es zu einem vorgezogenen Ausstieg aus der Kernenergie kommen, kann die Bedeutung von Gaskraftwerken zunehmen", sagte Heuchert. Sein Unternehmen plane zwar keine Beteiligung an einem Gaskraftwerk, sehe sich aber gut aufgestellt, die nötige Gasmenge jederzeit und flexibel liefern zu können.

Dr. Karsten Heuchert (rechts) zur Bilanz-PK.
Dr. Karsten Heuchert (rechts) zur Bilanz-PK.
Foto: Ralf Julke
Auch wenn der Gewinn am Ende dahinschmolz: Die Absatzmenge an Gas konnte die VNG im Jahr 2010 deutlich steigern. Und zwar in allen Segmenten. Trotz - oder vielleicht auch wegen der enormen Gasmengen, die mittlerweile in Europa auf Absatz warten und entsprechend billig geworden sind. 220,3 Milliarden kWh setzte die VNG im letzten Jahr ab, über 37 Milliarden mehr als 2009. Dabei stieg der Umfang der Lieferungen an Stadtwerke und Industrie genauso wie der ins Ausland. Polen ist mittlerweile der größte ausländische Abnehmer für Gas von der VNG.

Fast explosionsartig gewachsen ist das Geschäft an Spot- und Terminmärkten. Die VNG agiert also auch hier - und das an mehreren Gasbörsen Europas - als Zwischenhändler.

Der Umsatz stieg zwar von 4,76 Milliarden Euro auf 5,29 Milliarden. Aber er blieb weit entfernt vom Umsatzrekord 2008, als das Gas richtig teuer war und die VNG 5,53 Milliarden Euro umsetzten. Übrigens eine Situation, mit der man im Haus in der Leipziger Braunstraße schon seit Jahren gerechnet hat. "Deswegen setzen wir weiter auf Diversifizierung", sagt Heuchert. Heißt: Mehrere Quellen, aus denen die VNG ihr Erdgas bezieht. In Dänemark und Norwegen wird das Unternehmen immer mehr selbst zum Förderer. Russland bleibt das wichtigste Standbein. Aber 2010 wurde erstmals fast ein Drittel des Gases über Spot- und Terminmärkte eingekauft.

Diversifizierung auch bei den Abnehmern. Das Auslandsgeschäft soll weiter ausgebaut werden. Diversifizierung auch bei Transport und Lagerung: Vier große Erdgasspeicher betreibt die VNG und ist damit der drittgrößte Speicherbetreiber in Deutschland. Die Kapazität soll ausgebaut werden.

Am Dienstag, 10. Mai, entschied die Hauptversammlung der VNG, was mit dem Gewinn 2010 passieren soll. Sie entschied sich - auf Vorschlag der Geschäftsleitung - dafür, 50 Millionen als Dividende an die Aktionäre auszuschütten. Bekommt also auch Leipzig wieder ein bisschen Geld. Für Leipzig hält die LVV 7,02 Prozent der Anteile an der VNG, gebündelt in der 25,79-prozentigen Sperrminorität der zehn Stadtwerke, die in der VUB versammelt sind. Kann ja dann jeder ausrechnen: 3,5 Millionen Euro für die klamme LVV. In Zeiten fiebriger Märkte zählt am Ende jeder Euro Gewinn.

www.vng.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Koalitionsvertrag CDU/SPD: Kupfer sieht CDU-Handschrift, Gebhardt geht's nicht weit genug

Staatsminister Frank Kupfer.
Am Donnerstag, 23. Oktober war es nach wochenlangen harten Verhandlungen endlich soweit: In Dresden stellten CDU und SPD ihren Koalitionsvertrag vor, auf dessen Grundlage sie in den nächsten fünf Jahren regieren wollen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Kupfer ließ gar nicht erst Zeit vergehen, um der Öffentlichkeit zu vermelden: „Koalitionsvertrag trägt die klare Handschrift der Union“. Wer freilich die CDU-Politik der letzten fünf Jahren vor Augen hat, reibt sich verwundert die Augen. mehr…

Wie steht es um Leipzigs Unternehmen? - Zwei Mal "Rot" fürs St. Georg, zwei Mal "Gelb" für die Flughafen AG

Lageeinschätzung für Leipzigs Unternehmen.
Wie geht es eigentlich Leipzigs Kommunalunternehmen? Das will auch der Leipziger Stadtrat gern wissen, auch wenn die Stadträte Vieles schon aus den Aufsichtsratssitzungen erfahren. Am 5. November bekommt der Verwaltungsausschuss ein Papier auf den Tisch, das Lage, Erwartung und Risiken der Unternehmen in knapper Form zusammenfasst: die "Jahresabschlussreports 2013". Dabei gibt es zwei ganz große Sorgenkinder. mehr…

Bürgerticket und Nicht-Autofahrer-Maut: Ökolöwe fordert vom Freistaat Sachsen eine ehrliche ÖPNV-Finanzierung

Tatra-Straßenbahn auf dem Goerdelerring.
Seit ein paar Tagen kocht in Leipzigs großer Tageszeitung die Debatte um den "Fahrscheinlosen ÖPNV", gern von einigen Leuten auch "Zwangsabgabe" genannt. Man kocht so fröhlich Emotionen und würgt genüsslich eine Debatte ab, die überfällig ist. Das ist nicht die Debatte um "fahrscheinlos" oder nicht, sondern die um die richtige und ausreichende Finanzierung des ÖPNV. Aber darf man dazu eigentlich den scheidenden Verkehrsminister fragen? - Das ist der falsche Mann, stellt der Ökolöwe fest. mehr…

Schärfere Töne im Streit um den Saale-Park: Leipzig lehnt die Höherstufung Leunas zum Teil-Mittelzentrum ab

Der Saalepark konkurriert direkt mit Leipzigs Innenstadt - hier die Petersstraße.
Wie zerstört man die Einkaufsstrukturen im Herzen der Städte? - Man klotzt immer größere Einkaufscenter auf die Grüne Wiese. Und wenn die Städte nachrüsten und sich erholen, klotzt man weiter. Leipzig hat von dem Spiel, bei dem man seit Jahren endlich ein bisschen Land gewonnen hat, so langsam die Nase voll. Erst recht, weil Politiker aus Sachsen-Anhalt das Spiel gedankenlos immer weiter treiben. Motto: Die Leipziger Kaufkraft hätten wir schon gern. mehr…

Papiereinsparprojekt der Leipziger Verwaltung: Eigentlich fehlen die nötigen Zahlen

Neues Rathaus und Stadthaus.
Es ist eines der Uralt-Projekte der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Leipziger Stadtrat: die Verwaltung zum sparsamen Umgang mit Ressourcen zu bringen. Zum Beispiel beim Papierverbrauch. Ein recht aktuelles Thema, wenn man bedenkt, wie auch deutsche Verwaltungen und Regierungen noch vor zehn Jahren vom "papierlosen Büro" und "vollelektronischer Verwaltungsarbeit" geschwärmt haben. Aber nicht mal den Verbrauch von Papier kann man in Leipzig messen, teilt Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller nun mit. mehr…

Svanto Pääbos Team legt nach: Anteile von Neandertaler-DNA auch im Erbgut des bisher ältesten modernen Menschen

Svante Pääbo (links) und Nikolay Peristov im Gespräch über den Fund aus Ust'-Ishim.
Ein Forscherteam unter der Leitung von Svante Pääbo vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig hat das Gesamtgenom eines 45.000 Jahre alten modernen Menschen aus Westsibirien entziffert und mit dem Erbgut von später in Europa und Asien lebenden Menschen verglichen. Dabei zeigte sich, dass dieser Mann zu einer Zeit lebte, als die Vorfahren heute lebender Europäer und Asiaten gerade begannen, sich getrennt voneinander weiterzuentwickeln. mehr…

Empfang und Film am 24. Oktober: Mit dem Rad von Venedig nach Kopenhagen

Am 31. Oktober wird die fünfte Überarbeitung des IPCC-Berichts in Kopenhagen vorgestellt. Zu diesem Anlass fahren Claudio Bonato und Daniele Pernigotti von Venedig mit dem Rad nach Kopenhagen. Auf ihrer Tour möchten die beiden für das Thema Klimawandel sensibilisieren und werden deshalb in jeder größeren Stadt Station machen. mehr…

Zeitumstellung am 26. Oktober: Bei den LVB gibt es keine wesentlichen Auswirkungen auf den Fahrplan

In der Nacht von Samstag, 25. Oktober, zu Sonntag, 26. Oktober, erfolgt die Umstellung von Sommerzeit auf Normalzeit. Dabei werden die Uhren um 3 Uhr Sommerzeit auf 2 Uhr zurückgestellt. Die Zeitumstellung hat keine wesentlichen Auswirkungen auf den Fahrplan der LVB. mehr…

Am 27. Oktober im Neuen Rathaus: Eröffnung der Ausstellung zur Charta 77

Am Montag, 27. Oktober, wird im Neuen Rathaus, Untere Wandelhalle, die Ausstellung "Die Charta 77 und die sogenannte Normalisierung in der Tschechoslowakei" eröffnet. Diese verdeutlicht die historische Bedeutung der Charta 77 für die Ausbildung einer modernen Zivilgesellschaft in unserem Nachbarland, die der Samtenen Revolution 1989 den Weg ebnete. mehr…

Ein faszinierend nutzloser Mythos der sächsischen Geschichte: Festung Königstein

Reiner Groß: Festung Königstein.
Manchmal überschneiden sich Projekte. In diesem Jahr haben sowohl die Edition Leipzig als auch der Sax Verlag die Festung Königstein als handlichen Wegbegleiter ins Programm genommen. Aber wie das so ist: Wenn zwei dasselbe tun, wird es nicht immer dasselbe, auch wenn die geschichtlichen Daten und Bauwerke und Anekdoten zum großen Teil dieselben sind. Es gibt ja nur einen Königstein. mehr…

Road-Movie "Hin und Weg": Amüsante Radtour zur Sterbehilfe

Nach "Und morgen Mittag bin ich tot" widmet sich der deutsche Film mit der Tragikomödie "Hin und Weg" zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit dem Thema Sterbehilfe. Filmemacher Christian Zübert kann dem Sujet heitere Seiten abgewinnen, ohne dessen Ernsthaftigkeit aus den Augen zu verlieren. mehr…

Tragischer Unfall in Gohlis: Bauarbeiter von Baukran erschlagen

Am heutigen Nachmittag kippte aus bislang ungeklärter Ursache ein mobiler Baukran zur Seite. In der Folge wurde ein Bauarbeiter tödlich verletzt. Der Autokran wurde im Rahmen von Bauarbeiten auf einem ehemaligen Kasernengelände eingesetzt und sollte dort bei der Errichtung neuer Wohngebäude behilflich sein. mehr…

RB Leipzig: "Du kannst dich auf unser System nicht einstellen"

Bei RB Leipzig rollt am Freitag wieder der Ball. Sieben Tage nach der blutleeren Nürnberg-Pleite empfängt die RB-Elf den VfL Bochum. Der Tabellenachte gilt als auswärtsstark. Würden in der 2. Liga nur die Auswärtspunkte zählen, stünden Peter Neururers Mannen auf dem dritten Aufstiegsplatz. mehr…

Tanners Interview mit Sebastian Friedrich von TinkerToys: Jeder könnte seine Tasse ja jetzt auch selber machen, dennoch gibt es Töpfer die gefragte handwerkliche Kompetenz haben

Sebastian Friedrich: TinkerToys verwirklicht Kinderträume.
3D-Druck, da klingelt doch gleich etwas im Hirn. Genau – schreiende Medien malten Teufel an Wände, berichteten von selbst gedruckten Kleinkaliberwaffen und Zweitorganen für Oligarchen. In Leipzig machen sich die TinkerToys gerade stark für diese neue Technologie und der alte Zweifler und Grantler Volly Tanner hakte ein. Sebastian Friedrich gab Antworten – und nahm ein bisschen Ängste. Doch lest selber. mehr…

Polizeibericht: Räuber verjagt, Hund biss zu, Schrottdieb gestellt

In einer Spätverkaufsstelle in Gohlis schlug eine entschlossene Verkäuferin zwei Räuber in die Flucht +++ Flinker Einbrecher im Poetenweg – Zeugen gesucht +++ Ein unbekannter Mann trat in der Inselstraße einen Außenspiegel eines abgestellten VW Polo ab und hetzte im Anschluss seinen Hund auf den Fahrzeugnutzer +++ In der Klingenstraße konnte ein Schrottdieb gestellt werden. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog