Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Neun Welten: Meinolf und Aline berichten im L-IZ-Interview über ihre Pläne

Daniel Thalheim
Neun Welten 2011 live unterwegs - neue Stücke lugen auch schon hervor.
Neun Welten 2011 live unterwegs - neue Stücke lugen auch schon hervor.
Bild: myspace.com/neunwelten
Am 4. März geben die Leipziger Folker von Neun Welten im KranWerk Naunhof ein Konzert. "Destrunken" heißt ihr neuestes Werk, ein neues ist noch nicht in Sicht. Aber den Auftritt von Neun Welten beim Wave Gotik Treffen im Heidnischen Dorf können sich auch Leipziger ohne WGT-Karte geben. Ansonsten heißt es spielen, spielen, spielen. Aline und Meinolf erzählen von Neun Welten.

Nach langer Bühnenabstinenz seid ihr gleich zweimal hintereinander im Villakeller und in Naunhof zu sehen (gewesen). Man sieht euch generell selten live, ... woran liegt das?

Aline: Wir haben zusätzlich sogar noch in Berlin in der Wabe, zusammen mit den Fauns gespielt. Vor diesen zwei bzw. drei Konzerten hatten wir nach vielen Jahren Live-Spiel eine lange Pause eingelegt. Nach unseren zwei Touren im Herbst 2007 wollten wir unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie auf die Produktion des letzten Albums "Destrunken" richten und wie das oft so ist, zog sich das recht lang hin. Anschließend kam es zum Ausscheiden zwei unserer Mitglieder, unserer Flötistin Anja und unserem Schlagzeuger Marten. Aus Zeitgründen mussten sie uns schweren Herzens verlassen und wir machten uns auf die Suche nach guten Musikern, die uns für kommende Live-Auftritte unterstützen sollten. Alles in allem, ging die Zeit dadurch sehr schnell rum und drei Jahre waren vorbei.
Meinolf: Zudem sind wir einfach nicht so berühmt, dass es sich für viele Veranstalter rein rechnerisch lohnt, uns zu sich zu holen, zumal auch die Szene zu klein ist, so dass man wenig Möglichkeiten hat, mit anderen Bands zusammen zu spielen. Wir zielen aber darauf hin, im Herbst wieder eine Tour mit anderen Szene-Bands zu machen.

"Destrunken" heißt ihre 2009 erschienene LP - Neun Welten.
"Destrunken" heißt ihre 2009 erschienene LP - Neun Welten.
Bild: myspace.com/neunwelten
Euer jüngstes Studioalbum "Destrunken" liegt schon zwei Jahre zurück. Wie sind bisher die Reaktionen auf eurer Werk ausgefallen?

Aline: Die Reaktionen auf das Album waren durchweg sehr positiv, was uns enorm freute und uns nach dieser langen Schaffenszeit die nötige Motivation für Kommendes gab! Das war sehr wichtig für uns und half uns auch, selbst nach dem Aussteigen zweier sehr geschätzter und wichtiger Mitglieder für die Band, den Mut nich zu verlieren. Inzwischen haben wir sogar auf zwei verschiedenen Compilation jeweils einen völlig neuen und exklusiven Song veröffentlicht. Einmal auf der von Auerbach (Prophecy) herausgebrachten und wunderschönen "Whom the moon a nightsong sings"-Compilation und auf einem echten Liebhaberstück, der "Maere-Compilation".
Meinolf: Wir sind selbst sehr stolz und zufrieden mit "Destrunken". Die lange Arbeit hat sich gelohnt und wir haben unseren Stil entwickeln können. Auch das schön gestaltete Cover des französischen Künstlers Fursy hat viel Aufmerksamkeit erregt und spiegelt wunderbar das wieder, was wir mit unseren Liedern ausdrücken wollen.

Was ist euch bei den Reaktionen am stärksten aufgefallen, wenn es um die Definition eurer Musik geht?

Aline: Dass sie sehr schwer zu definieren ist (Lächelt). Es ist wirklich nicht leicht, unsere Musik anhand bestehender musikalischer Kategorien zu beschreiben.
Meinolf: Das merkt auch die Presse und umschreibt lieber die Musik, als sie zu definieren. Manchmal steckt man uns dennoch ins Mittelalter- oder Neofolk-Genre, was wir nicht nachvollziehen können. Das liegt sicher eher an einer fehlenden Schublade.

Mittelaltermusik macht ihr nicht, gängige (Neo)-Folk-Muster folgt ihr auch nicht und Folklore im Sinne von Volksmusik ist auch fehl am Platz bei euren Klängen. Lässt sich eure Musik überhaupt in ein Genre hundertprozentig einordnen?

Aline: Ja, genau..das habe ich oben schon damit ansprechen wollen. Es gibt sicher viele Bands, die sich mit bestehenden Kategorien schwer tun. Auch wir haben das über die ganzen Jahre am eigenen Leib feststellen müssen, z. B. auch bei Konzert- oder Festivalbewerbungen für bestimmte Genre. Es ist eben so gar nicht leicht für uns, weil wir nirgends so hndertprozentig in die für ein Genre typische Musik passen.
Meinolf: Man müsste eben wieder etwas neues definieren wie Darkfolk oder naturmystischer Folk. Es geht ja schon Richtung Folk (nicht im Volksmusik-Sinne), aber eben nicht richtig. Wir lassen uns davon aber nicht beeinflussen. Wir machen einfach die Musik, die wir fühlen, die uns gefällt und erfüllt und richten uns nicht nach irgendwelchen Genres. Es ist auch sehr reizvoll Musik zu schaffen, die sich nicht so recht einordnen lassen will. Eine Art musikalischer Anarchismus.

Musikalischer Anarchismus nachts im Wald: Neun Welten.
Musikalischer Anarchismus nachts im Wald: Neun Welten.
Bild: myspace.com/neunwelten

Wenn ihr es euch aussuchen könntet, was wäre der beste Ort für ein Neun-Welten-Konzert?

Meinolf: Auf einer Lichtung nachts im Wald.
Aline: Das Schauspielhaus in Leipzig würde mir da spontan einfallen oder auch generell andere Theatersäle...das wäre ein Traum.

Mehr zum Thema:

Die verspätete WGT-Geschichte: Für wen der Mond sein Nachtlied singt
Stefan Belda wohnt seit einigen Jahren in L.E ...

In verwunschenen Wäldern: Nucleus Torn veröffentlichen "Andromeda Awaiting" und "Travellers"
Nebel dampft über einen See ...

Gruselige Stimmungsmusik: Prophecy Production stellt Haus-Kapellen mit einem Sampler vor
Vertonte Schauergeschichten rund um gruselige Stimmungen in der Nacht ...

Destrunken: Mit "Neun Welten" tief in den Klanglandschaften der Wälder
Seit 2007 ist es etwas still geworden um die fünf Musiker aus Halle und Leipzig ...
Nach den Aktivitäten für das beginnende Jahr 2011, habt ihr weitere Pläne für die kommenden Monate auf das eure Fans gespannt sein dürfen?

Meinolf: Wir werden auf jeden Fall an neuen Liedern arbeiten. Da existieren schon viele experimentelle Ideen. Dann werden wir zum WGT im heidnischen Dorf spielen und planen wie schon erwähnt eine Tour im Herbst. Ein paar weitere Auftritte könnten noch folgen, sind aber noch nicht ganz sicher. Unsere Fans können sich aber ab sofort über neues Merchandise freuen, dass über unsere Myspace-Seite und unser Label Prophecy Productions erhältlich ist.

Bis zu euren Konzerten, ihr zwei. Danke für das Interview. Das Wave Gotik Treffen steht vor der Tür.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Video Weltnest.de „Bild & Ton“: Marcus Mötz auf Droge

Was verleitet Menschen zum Griff zu Drogen, insbesondere zu Crystal?
Leistungsdruck, Gruppenzwang, Geltungsbedürfnis – nur einige von vielen Ursachen, warum Menschen „auf Droge“ kommen. Marcus Mötz geht diesmal kniffligen Fragen nach und versucht ein ziemlich dickes Brett zu bearbeiten. Woran liegt es, dass Menschen Crystal Meth nehmen, warum ertrinken manche im Alkohol, wie sehen eigentlich Suchtspiralen aus? Und wie schafft man es wieder davon loszukommen. Wer dabei glaubt, dass es ihn selbst nie treffen kann, kann sich das Video ja entspannt anschauen. Und vielleicht doch ins Grübeln kommen. Obwohl der mahnende Zeigefinger unten bleibt. mehr…

Nach Beschluss zum Katholikentag: Endlich keine Ausreden mehr - Leipzig hat also Geld

Ute Elisabeth Gabelmann (Piraten)
Bereits am 25. Juli war die designierte Stadträtin Ute Gabelmann (Piraten) gemeinsam mit Moses auf die Straße gegangen. Noch inaktiv aufgrund der Nachwahl im Wahlkreis 9 am 12. Oktober musste sie am 17. September 2014 zuschauen, wie der (alte) Stadtrat für den Millionenzuschuss an den Katholikentag stimmte. Sie sieht es heute fröhlicher als manch anderer in Leipzig und schreibt: „Die Fördergelder für den Katholikentag signalisieren eine stabile Zahlungsfähigkeit der Stadt Leipzig“. Sie freue sich also auf ganz viele neue Projekte in Leipzig. mehr…

Rambazamba in Grünau: Angeklagte gestehen brutale Schlägerei

Amtsgericht Leipzig.
Am 27. März liefern sich die Polen Sami B. (23), Mariusz S. (24) und Pavel K. mit zwei Landsleuten in Leipzig-Grünau eine Schlägerei. Es geht um Geld. Gekämpft wird mit harten Bandagen. Die Anklageschrift zählt Schlagringe, eine Gaspistole, Baseballkeulen und verbotene Totschläger auf. Während Pavel verletzt am Boden liegt, sollen seine Freunde kräftig ausgeteilt haben. Beim Prozessauftakt legen beide Männer Geständnisse ab. mehr…

Polizeibericht: Radfahrer von Lkw überrollt, Straßenbahnunfall, Einbrecher unterwegs

Tragischer Unfall auf der Berliner Straße – die Polizei sucht Zeugen +++ In der Eutritzscher Straße stieß eine Straßenbahn gegen einen Pkw +++ In der Bitterfelder Straße wurde ein Zweijähriger schwer verletzt +++ Drei Einfamilienhäuser gerieten ins Visier von Dieben. mehr…

Katholikentag und ein Bürgerbegehren gegen die Million: Es braut sich was zusammen

Leipziger Ratsversammlung am 17. September 2014
Seit gestern Abend ist klar: Mit einer knappen Mehrheit von 33 zu 26 Stimmen bei 5 Enthaltungen und einer oberbürgermeisterlich flott eingesammelten FDP hat der Leipziger Stadtrat dem Zuschuss von einer Million Euro für den 100. Katholikentag den Weg geebnet. Ratsentscheidungen, welche nicht die Pflichtaufgaben der Stadt betreffen, bringen eine Möglichkeit des Widerspruchs mit sich. Die Leipziger Bürger können sich mit einem Bürgerentscheid dagegen aussprechen oder die Entscheidung durch eine eigene Abstimmung so „absegnen“. Wenige Stunden nach dem Beschluss bildet sich eine erste Initiative für ein Bürgerbegehren gegen die Zahlung der Steuergelder heraus. mehr…

Clara-Park soll autofrei sein: Nach Stadtratsentscheidung müssen's jetzt die Bürger richten

Wieder mal ein Auto-"Kompromiss" im Clara-Zetkin-Park.
Als hätte es der Ökolöwe Leipzig geahnt, dass der Leipziger Stadtrat auch beim Thema Kraftfahrzeuge im Clara-Zetkin-Park einknicken würde, trommelte er am Tag der Stadtratssitzung am 17. September noch einmal für die Petition für einen autofreien Clara-Zetkin-Parkt. Noch können alle Befürworter und Befürworterinnen der Petition des Ökolöwen für einen autofreien Clara-Zetkin-Park on- und offline zustimmen. Und die Grünen sind nach der Stadtratsabstimmung richtig sauer auf die SPD. mehr…

Leserbeitrag zu Mindestlohn für Taxifahrer: Erster Anlauf voll gegen die Wand

Warten auf den Mindestlohn
Von Marco Friedrich: Es war ja irgendwie abzusehen: Erst schreien alle nach dem gesetzlichen Mindestlohn, und jetzt schreien alle, wer das bezahlen soll. Das Taxigewerbe ist bekanntermaßen schon längst keine Goldgrube mehr, man kommt mit den von Städten und Gemeinden verordneten Tarifen meist gerade so über die Runden – aber nur mit Fahrern, die allzu oft deutlich unterhalb des Mindestlohns arbeiten. Aber ausgerechnet die Voraussetzungen, Taxifahrer zu werden, haben das Gewerbe in den letzten 20 Jahren erst zugrunde gerichtet. Die Prüfungen sind überholt, weil zu einfach. mehr…

Katholikentag 2016 in Leipzig: Die Debatte im Stadtrat zum Nachhören

Es gab jede Menge Hin und Her, nachdem der Tagesordnungspunkt zum Katholikentag in der Ratssitzung vom 17. September aufgerufen wurde. Moralische und scheinmoralische Argumente, die Frage nach einer sauberen Berechnung von Steuerzuschüssen und die fehlenden Gelder im Stadthaushalt für Pflichtaufgaben prallten aufeinander. Auch die Frage, wie das Verhalten von Oberbürgermeister Burkhard Jung im Falle des vom 25. bis 29. Mai 2016 in Leipzig stattfindenden Katholikentages zu werten sei, spielte keine unerhebliche Rolle. Wie die Argumente waren und was jede Partei zum Thema zu sagen hatte – hier auf L-IZ.de als Audios zum Nachhören. mehr…

Outsourcing im sächsischen Gesundheitswesen: Linke-Abgeordnete fordert vom Land mehr Investitionen und höhere Vergütung für Pflegekräfte

Rettungswagen auf der Liebigstraße.
Der neue sächsische Landtag hat sich noch nicht formiert. Aber die ersten Neuen im Parlament zeigen schon einmal, wo sie mit der bisher gepflegten Landespolitik gar nicht einverstanden sind. Zum Beispiel mit dem rücksichtslosen Versuch, die Überalterung des Landes auf die Arbeit prekär bezahlter Pflegekräfte abzuwälzen. mehr…

Bierdose auf Polizisten geworfen: Hansa-Fan muss 2.400 Euro zahlen

Dieser Ausflug war teuer. Am 23. November 2013 marschierten hunderte Anhänger von Hansa Rostock gemeinsam vom Richard-Wagner-Platz zum Zentralstadion. In der Emil-Fuchs-Straße warf Christian G. (34) eine Bierdose aus dem Pulk in Richtung Polizeibeamte, die den Aufzug absicherten. Am Mittwoch verurteilte ihn das Leipziger Amtsgericht wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zu einer saftigen Geldstrafe. mehr…

Leipziger Traditionsfußball: Die Stimmung ist prächtig

Der Leipziger Traditionsfußball spielt sich seit Jahren nur in tiefen Gefilden ab. Der 1. FC Lokomotive ist in der abgelaufenen Spielzeit von der Regionalliga in die fünftklassige Oberliga abgestiegen. Die BSG Chemie tritt eine Spielklasse weiter unten an. Trotz anhaltender Tristesse herrscht bei beiden Clubs Aufbruchstimmung. mehr…

Konfuzius-Institut Leipzig: „Chinesische Dinge, Deutsche Dinge“ - Vernissage am 25. September

Was passiert wenn ein Deutscher einem Handofen gegenübersteht und wie reagieren Chinesen auf Schultüten? Die Ausstellung zeigt die Arbeit der Künstlerin Wu Yimeng, die sich im Rahmen eines interkulturellen Kulturprojektes mit dem Phänomen der kulturellen Kodierung von alltäglichen Dingen beschäftigt hat. mehr…

Am 24. September: Dokfilm im Gartenhaus Wahren - „Deutschland is a good country“

Der deutsche Dokumentarfilm „Deutschland is a good country“ ist am Mittwoch, dem 24. September, im Rahmen der Interkulturellen Wochen in der Sophienkirchgemeinde, zu sehen. Die Veranstaltung im Gartenhaus der Gnadenkirche Wahren, Opferweg 5, beginnt 19:30 Uhr. An die Filmvorführung schließt sich eine Gesprächsrunde mit dem Ausländerbeauftragten des Ev.-Luth. Kirchenbezirks, Pfarrer Michael Günz, an. mehr…

Am 18. September in der Frauenkultur: „Nicht mehr Macho sein müssen“

Am 18. September ab 19 Uhr veranstaltet der Arbeitskreis Gleichstellung und Frauenpolitik des KV Leipzig und die Frauenkultur Leipzig in den Räumen des Frauenkultur e.V. (Windscheidstr. 51, Leipzig) zusammen eine Veranstaltung unter dem Titel „Nicht mehr Macho sein müssen“. Der Abend findet statt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Von klugen Frauen und Männern“. Der Gast des Abends ist Sven Lehman, Landessprecher der Grünen in NRW. mehr…

Am 21. September in der Nathanaelkirche: Das Leipziger Klezmer-Trio „Rozhinkes“ präsentiert seine Debüt-CD „Momente“

Rozhinkes-Konzert in der Nathanaelkirche.
Am Sonntag, 21. September, um 17 Uhr stellt das Leipziger Klezmer-Trio „Rozhinkes“ seine Debüt-CD „Momente“ mit einem Konzert in der Leipziger Nathanaelkirche vor. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Leipziger Interkulturellen Wochen (21. September bis 5. Oktober) statt. „Rozhinkes“ entstand im Sommer 2011 aus einem Konzertprojekt im Rahmen der „9. Jüdischen Woche“ in Leipzig. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt