Tag: 30. Mai 2017

Landgericht Leipzig. Foto: Alexander Böhm
Leben·Fälle & Unfälle

Leichensuche im Baggersee: Wie die Polizei in Thekla zwei Mordopfer aufspürte

Im Prozess um den Theklaer Doppel-Mord haben am Dienstag zwei Kripo-Ermittler über die Arbeit der Polizei rund um den „Bagger“ berichtet. Der beliebte Badesee war ab dem 28. Juli 2016 aufgrund der umfangreichen Such- und Spurensicherungsmaßnahmen eine Woche lang weiträumig abgesperrt. In dieser Zeit durchkämmten unter anderem Polizeitaucher auf der Suche nach Leichenteilen systematisch das Gewässer.

Deutschlands höchster Würdenträger seiner Kirche: Bruder Spaghettus war bereits 2016 in Leipzig zu Gast und las aus dem Evangelium. Foto: Alexander Böhm
Politik·Leipzig

Monströser Kirchentag 2018: Die nächste Million?

Mitten in den evangelischen Kirchentag platzte am Freitag, 26. Mai 2017, erstmals die Meldung, dass es im kommenden Jahr eine weitere religiöse Veranstaltung von internationaler Bedeutung in Leipzig geben könnte. In einer ersten Presseaussendung überraschten die Leipziger Piraten mit der Information, dass ihre Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann einen Antrag für den Leipziger Stadtrat vorbereite, in welchem ein kommunaler Zuschuss für einen weiteren Kirchentag in Leipzig beantragt werden soll. Von bis zu einer Million Euro war die Rede.

Volk und Reconquista: Solche Produkte finden sich im Online-Shop. Screenshot: L-IZ.de
Leben·Gesellschaft

Identitäre Bewegung: Leipziger Firma Spreadshirt verkauft Kleidung mit völkischen Motiven

Wenn sich der angebliche Untergang des Abendlandes schon nicht verhindern lässt, dann möchte man dabei zumindest gut gekleidet sein. Das hat sich offenbar ein Nachwuchspolitiker der AfD gedacht, welcher der „Identitären Bewegung“ nahesteht. In einem Online-Shop bietet er Produkte an, deren Motive auf völkische Ideologie verweisen. Als Plattform dient ihm die Leipziger Firma Spreadshirt.

Deutsche Innenminister träumen von Überwachung. Foto: Ralf Julke
Politik·Sachsen

Auch ein Rechtsanwalt und zwei Journalisten sind in die staatliche Überwachungsaktion der “linken” Szene geraten

Wenn Politiker ihren Bürgern nicht vertrauen, dann schreiben sie „Sicherheit und Ordnung“ nicht nur groß, sondern setzen Millionen Euro an Steuermitteln auch dazu ein, möglichst viele Bürger zu überwachen und über möglichst viele Bürger möglichst viele Daten zu sammeln. Wer sich jetzt an die NSA erinnert fühlt, der liegt daneben. Auch in Sachsen lebt der Überwachungswahn. Da geraten auch schon mal Anwälte und Journalisten in die Schleppnetze.

Hauptsache, der Laden läuft irgendwie. Foto: Ralf Julke
Bildung·Leipzig bildet

Warum auch mehr Gehalt nichts daran ändert, dass Schulleiterstellen im vormundschaftlichen Sachsen völlig unattraktiv sind

Was passiert eigentlich in einem Bildungssystem, in dem Verantwortung nicht wirklich honoriert wird und die Regierung das angestellte Lehrpersonal auch genau so behandelt? Die Lehrer winken lieber ab, wenn es um höhere Aufgaben geht. Denn wirklich entlastet werden sie dabei nicht. Und wirklich neue Freiräume für bessere Schule bekommen sie auch nicht. Und so funktioniert auch das jüngste Notkoffer-Programm der Bildungsministerin nicht.

Sachsens Innenminister in Datensammellaune. Foto: L-IZ
Politik·Sachsen

Grüne fordern: Der Staatsvertrag zum Telekommunikationsüberwachungszentrum gehört in die Landtagsdiskussion

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) pflegt ein Demokratieverständnis, das zuweilen eher ans Wilhelminische Kaiserreich erinnert als an die Bundesrepublik des 21. Jahrhunderts. Mit sturer Beharrlichkeit versucht er, die gewählten Abgeordneten des Sächsischen Landtages aus allem herauszuhalten, was das für Ostdeutschland geplante technische Überwachungszentrum betrifft. Mit seltsamen Ergebnissen.

Arne Ulbricht: Maupassant. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Arne Ulbricht macht Maupassants frühe Jahre zu einem mitreißenden Roman

An Arne Ulbricht ist – zum Glück – kein Lehrer verloren gegangen. Auch wenn der Teilzeitlehrer aus Wuppertal heute wie aus der Zeit gefallen wirkt. Denn dass Lehrer aus dem deutschen Schulwesen „nebenbei“ auch noch schreiben und forschen, das war mal das Ideal im vorvorletzten Jahrhundert. Die heutigen „Bildungsreformer“ ahnen nicht mal, was sie schon alles kaputtgemacht haben. Aber was hat das mit Guy de Maupassant zu tun?

Melder vom 30.5.2017

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Foto: L-IZ.de
Polizeimelder

Polizeibericht, 30. Mai: Trickdieb schlug zu, Zündler am Werke, Falsche „Fuffziger“ im Umlauf

In Großzschocher erleichterte ein vermeintlicher Mitarbeiter vom Fernsehen und Rundfunk eine 81-Jährige um einen mittleren vierstelligen Geldbetrag – die Polizei warnt eindringlich: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung! +++ In der Semmelweisstraße setzte ein Zündler eine Wiese und Büsche in Brand, der auf einen Opel übergriff +++ Gestern Vormittag wollte ein „Geschäftsmann“ einen Geldbetrag einzahlen unter dem sich ein falscher Fuffziger befand.

Jürgen Kasek. Foto: Landesverband Bündnis 90 / Die Grünen
Wortmelder

Grüne: CDU beschädigt willentlich das Literaturfest in Meißen

Zur Entscheidung, dass auf dem Literaturfest in Meißen das Buch „Unter Sachsen“ zwar vorgestellt werden darf, eine Diskussion im Anschluss jedoch untersagt bleibt, erklärt Jürgen Kasek, Landesvorstandssprecher von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: „Die Entscheidung, dass das Buch ‚Unter Sachsen‘ nur vorgestellt werden darf und keine Diskussion im Anschluss stattfindet, ist eine Bankrotterklärung an die Demokratie. Durch Austricksen der Geschäftsordnung wird eine Diskussion über ein politisches Buch in eine politische Diskussion umgedeutet und folglich untersagt.“

Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal. Foto: L-IZ.de
Sportmelder

Leipzig „turnt an“ und wirbt in Berlin fürs Deutsche Turnfest 2021

Im Jahr 2021 wird Leipzig Gastgeber des Internationalen Deutschen Turnfestes sein. Beim am Samstag, 3. Juni, beginnenden Turnfest 2017 in Berlin wollen Vertreter der Kommune und des Sächsischen Turn-Verbandes e. V. die Chance nutzen, um für die weltweit größte Wettkampf- und Breitensportveranstaltung in vier Jahren zu werben. Der künftige Austragungsort Leipzig wird sich in Halle 2.2 („Halle der Verbände“, Stand 9) der Messe Berlin präsentieren. Bei der Abschlussveranstaltung des Turnfestes 2017 im Sommergarten der Messe Berlin am Freitag, 9. Juni, wird Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal dann den symbolischen Staffelstab für das Turnfest 2021 entgegennehmen.

Wortmelder

Noch freie Plätze beim Aktionstag „Seltene Erkrankungen“

Beim Aktionstag „Seltene Erkrankungen“, zu dem das Gesundheitsamt Leipzig gemeinsam mit Selbsthilfegruppen am 10. Juni einlädt, sind noch einige Plätze frei. Interessenten können sich informieren und anmelden bei Ina Klass in der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle (SKIS) des Gesundheitsamtes, Telefon: 0341 123-6755, E-Mail: ina.klass@leipzig.de.

Wortmelder

Die 3. Schule feiert die Umbenennung in Kurt-Masur-Schule

Im Rahmen ihres Sommerfestes am Kindertag, dem 1. Juni, bekommt die 3. Schule in der Scharnhorststraße 24 offiziell ihren neuen Namen: Kurt-Masur-Schule – Grundschule der Stadt Leipzig. Mit besonderer Freude werden Kurt Masurs Witwe Tomoko Masur und seine Tochter Carolin Masur dazu erwartet. Mit dabei sind auch der Leiter des Amtes für Jugend, Familie und Bildung, Dr. Nicolas Tsapos, Gewandhausmusiker und der Künstler Michael Fischer-Art mit einer Überraschung.

„Ohne Titel“. Foto: Eka Tkemaladze
Wortmelder

Ausstellung in der VHS spiegelt Leben von Eka Tkemaladze

Vom 1. bis 30. Juni zeigt die Volkshochschule Leipzig großformatige, farbige Bilder von Eka Tkemaladze. Sie wohnt seit 2016 in Leipzig. Als Teilnehmerin von Deutsch als Fremdsprache-Kursen entstand die Idee, in der VHS Leipzig auszustellen. „Jedes gemalte Bild ist ein Teil meines Lebens“, sagt die Künstlerin. „Ich zeichne, was ich sehe und fühle.“ Die Ausstellung wird am 6. Juni, 18 Uhr, mit der Künstlerin in der Löhrstraße 3-7 eröffnet.

„Herr Wichmann aus der dritten Reihe“. (C) www.hoehnepresse.de
Wortmelder

Wissenschaftskino Leipzig lädt ein: „Herr Wichmann aus der dritten Reihe“

Im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig, Grimmaische Straße 6, wird am 6. Juni, 19 Uhr, der Film „Herr Wichmann aus der dritten Reihe“ von Andreas Dresen gezeigt. Herr Wichmann ist Landtagsabgeordneter der CDU in Brandenburg. Der Film zeigt sein Bemühen, Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises zu erreichen, seine Besuche vor Ort und seine scheinbar unerschütterliche Ausdauer dabei. Ein liebevoll zu nennender Film, voller skurriler Momente und Konstellationen, quasi ein Dokumentarfilm aus einem wirklichen Politikerleben.

Oberbürgermeister Burkhard Jung. © Stadt Leipzig
Wortmelder

Weltverkehrsforum (ITF) beginnt morgen und bleibt bis 2020 in Leipzig

Freude in der Messestadt: Die weltweit wichtigste jährliche Diskussionsplattform des Verkehrssektors, das Weltverkehrsforum (International Transport Forum ITF), wird bis 2020 weiter in Leipzig ausgerichtet. Vor dem morgigen Start des ITF 2017 (31.05.-02.06.) sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Es ist eine gute Nachricht für Leipzig, diese hochrangige Veranstaltung mit über 1.200 namhaften Gästen aus rund 70 Staaten, aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, bis zum Jahr 2020 in unserer Stadt beherbergen zu dürfen. Leipzig, als logistisches Drehkreuz in einer Region, deren verkehrliche Infrastruktur heute höchsten Anforderungen genügt und als eine Stadt, die auf Grund ihres rasanten Wachstums besondere Herausforderungen zu meistern hat, kann Vorreiter sein für neue, innovative Konzepte im Verkehrs- und Logistikbereich. Mit unseren umfangreichen Erfahrungen wollen wir auch künftig zum Erfolg des ITF beitragen und freuen uns über das Vertrauen der OECD in den Standort Leipzig.“

Der Abtnaundorfer Parkteich mit Rundtempel und Wasserplastik. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

Parthelandküche thematisiert Potenziale der Landschaftskunst

Im Rahmen der 5. Parthelandküche veranstaltet der Forschungsverbund „stadt PARTHE land“ am Donnerstag, 1. Juni, 17 bis 19 Uhr, am Teich des Abtnaundorfer Parks eine Diskussionsrunde zur Parthe. Interessierte Leipziger sind herzlich eingeladen, für Speisen und Getränke ist gesorgt. Das Veranstaltungsformat der Parthelandküchen wurde gezielt entwickelt, um mit den Menschen an der Parthe das Gespräch über ihre Landschaft zu suchen.

Die Baumkrone einer Leipziger Platane. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

(1)125 neue Straßenbäume für Leipzig – Stadt steht in der Verantwortung!

Anett Ludwig, Stadträtin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Umweltausschuss äußert sich zur Pressemitteilung der Stadt Leipzig „Leipzig erhält über die Stadtbaumkampagne 125 neue Bäume“: „Es ist sehr zu begrüßen, dass die Allianz Umweltstiftung der Stadt 125 neue Straßenbäume finanziert - wir sind dafür sehr dankbar. Dies erkennen wir, bei einer erklärten kommunalen Zielstellung von zusätzlichen 45.000 Straßenbäumen für Leipzig, als ganz und gar richtiges Signal einer Stiftung für eine zukunftsträchtige Spende an.“

Prof. Dr. László Székelyhidi mit einem Gömböc. Foto: Annika Schindelarz/Universität Leipzig
Wortmelder

Der Mathematiker László Székelyhidi von der Universität Leipzig im Porträt

Im April hat Prof. Dr. László Székelyhidi begonnen, das Geld auszugeben, das er vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) zugesprochen bekommen hat. Über die nächsten fünf Jahre verteilt kann er im Rahmen des ERC-Grants 1,86 Millionen Euro einsetzen, um zwei Postdoktoranden und drei Doktoranden zu bezahlen, die ihn bei seiner Forschung am Mathematischen Institut der Universität Leipzig unterstützen werden. „Dabei geht es um die Beschreibung von turbulenten Strömungen“, umreißt er den Hauptansatz seiner Arbeit. Er will mit seinen Mitstreitern berechnen, welche Regelmäßigkeiten es bei diesem Phänomen gibt. „Turbulente Strömungen sind chaotisch, aber es gibt statistische Gesetzmäßigkeiten.“ Diese gelte es mathematisch zu erfassen.

Foto: Tischtennis Firmen-Cup
Sportmelder

7. Konsum Leipzig Tischtennis Firmen-Cup voller Erfolg

An 21 Tischtennistischen schlug am Sonntag die Wirtschaft beim 7. Konsum Leipzig Tischtennis-Firmen-Cup auf. Trotz strahlendem Sonnenschein bei 30 °C haben über 200 sportbegeisterte Tischtennisspieler aus 53 unterschiedlichen Unternehmen der Turnhalle den Vorzug gegeben. Um die Chancengleichheit zu gewährleisten, wurde in eine Hobby- und Vereinsspieler-Kategorie unterteilt. Wie groß die Spiellust der Teilnehmer war, zeigte sich schon weit vor dem ersten offiziellen Aufschlag. Alle Tische in der Sporthalle Leplaystraße waren belegt.

Sitz der Sparkasse Leipzig. Foto: Ralf Julke
Bewegungsmelder

Auf Drängen der Verbraucherschützer: Sparkasse Leipzig räumt Kunden Angebot zum gekündigten Langzeitsparen ein

Für tausende verunsicherte Kunden hat die Verbraucherzentrale Sachsen im Dialog mit dem Vorstand der Sparkasse Leipzig ein weitgehendes Entgegenkommen des Kreditinstitutes ausgehandelt. Allen Kunden, deren Vertrag „PrämienSparen flexibel“ im Jahr 2017 gekündigt wurde, bietet die Sparkasse Leipzig nun an, die angelegten Gelder bis zum Dezember 2018 zu einem Zinssatz von 1,10 Prozent weiter zu führen. Zudem wird auch für die bereits in 2017 geleisteten Zahlungen der Kunden ein anteiliger Bonus gewährt.

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Claudia Maicher (B90/Grüne, MdL). Foto: Juliane Mostertz
Wortmelder

Claudia Maicher lädt ein zur Bürgersprechstunde am 1. Juni

Am Donnerstag, den 01.06.2017, von 15:00 bis 17:00 Uhr, wird Claudia Maicher in ihrer Bürgersprechstunde im Plagwitzer Abgeordnetenbüro, dem GRÜNEN Raum am Kanal, über die Grünen Vorschläge zur Lehrerausbildung in Sachsen und ihre Arbeit im Sächsischen Landtag informieren.

Fraktionsvorsitzender Rico Gebhardt (Linke). Foto: DiG/trialon
Wortmelder

Rico Gebhardt (Linke): Politik-Verbot für Buchlesung in Meißen

Zum neuerlichen Höhepunkt („Sächsische Zeitung“ von heute) im bizarren Tauziehen um die Lesung des Sammelbandes „Unter Sachsen“, die im Rahmen des Meißner Literaturfestes im historischen Ratssaal der Stadt stattfinden soll, erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Wie das CDU-Diktat in Sachsen die Demokratie deformiert, lässt sich gerade besonders anschaulich im Zusammenhang mit dem über die Stadtgrenzen hinaus hoch geschätzten Meißner Literaturfest besichtigen. Da veranstalten örtliche CDU-Größen ein Trommelfeuer gegen die Lesung eines missliebigen Buches. Ergebnis: Sie darf nun doch stattfinden, aber ohne Diskussion hinterher. Sind wir im Erdoğan-Land? Nein, wir sind in Sachsen.“

Die Baumkrone einer Leipziger Platane. Foto: Ralf Julke
Bewegungsmelder

Leipzig erhält über die Stadtbaumkampagne 125 neue Bäume

Im Rahmen der durch die Allianz Umweltstiftung geförderten Stadtbaumkampagne kommen ab heute in Leipzig 125 neue Bäume in die Erde. Der symbolische erste Baum, eine zehnjährige Platane, wurde anlässlich der Vertragsunterzeichnung in der Grassistraße an der Hochschule für Grafik und Buchkunst gepflanzt, weitere folgen ab Herbst.

Scroll Up