14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 6. September 2017

Kommentar: Der Skandal ist wichtiger als die Geschichte

RB Leipzig ist angekommen in der internationalen Fußballwelt und mittlerweile für viele (Sport-) Journalisten ein normaler Bundesligist. Seit seiner Debütsaison in der Bundesliga polarisiert er auf eine ganz andere Weise: Jede Aktion gegen RB Leipzig ist plötzlich zu verurteilen. Das erfährt nun auch der 1. FC Lok Leipzig, der seine E-Jugend nicht bei einem Bundesliga-Spiel des Rivalen als Einlaufkinder sehen möchte. Eine Betrachtung der Hintergründe ist dabei vielen egal.

Lok schickt E-Jugend lieber nach Gladbach als zu RB Leipzig: „Auf Schalke läuft auch nicht der BVB ein“

Große Aufregung um den 1. FC Lok. Angeblich sollen Eltern von E-Jugendlichen (Jahrgänge 2006 und 2007) auf die Vereinsführung sauer sein, weil ihre Kinder bei einem Bundesliga-Heimspiel von RB Leipzig einlaufen dürfen. Die Mannschaft hatte dies als Geschenk zum Pokalsieg in Leipzig bekommen. Lok-Präsident Thomas Löwe kann die Aufregung nicht verstehen und erkläutert gegenüber L-IZ seine Sicht. Zu der auch das Verhalten des Fußballverbands und der Ersatz für die Jung-Kicker gehören.

Ausbildungsstart in der sächsischen Finanzverwaltung

Anfang September 2017 hat für einen neuen Jahrgang die Laufbahnausbildung in der Finanz- und Steuerverwaltung des Freistaates Sachsen begonnen. Die duale Ausbildung wird für die Bereiche Steuerverwaltung und Staatsfinanzverwaltung angeboten. Hierfür hat der Freistaat Sachsen insgesamt 175 Ausbildungsplätze für sächsische Nachwuchskräfte zur Verfügung gestellt.

UNITAS weiht ersten altersgerechten Neubau ein

Nach nur 15 Monaten Bauzeit weiht die Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG ihren ersten altersgerechten Neubau feierlich ein. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 10,5 Mio. Euro. Mit dem Neubau in der Kregelstraße 18 reagiert die UNITAS auf den demografischen Wandel, der auch neue Anforderungen an die Art des Wohnens stellt. Noch gibt es in Leipzig zu wenig bezahlbare, barrierefreie Wohnungen. „Die UNITAS hat die Zeichen der Zeit erkannt und hier ein wichtiges Angebot geschaffen. Wir haben bei unserem Projekt ServiceWOHNEN Kregelstraße Baukosten und Größe so optimiert, dass wir unseren Mitgliedern Wohnungen anbieten können, die man sich mit einer durchschnittlichen Rente gut leisten kann“, sagt UNITAS-Vorstand Steffen Foede.

Klimafolgen und Anpassung in Mitteldeutschland

Die Erde befindet sich gegenwärtig ein einem tiefgreifenden Wandel. Die beobachtete Erhöhung der Lufttemperatur, die Erwärmung der Ozeane, die Abnahme der Gletscher, Eisschilde und der Schneebedeckung sowie der globale Meeresspiegelanstieg sind Zeichen einer signifikanten Erderwärmung in den letzten Jahrzehnten. Die Auswirkungen von Klimaveränderungen können regional jedoch sehr unterschiedlich sein. Im Rahmen des Helmholtz-Verbundes „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) bündeln neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Kompetenzen zur Erforschung insbesondere des regionalen Klimas. Dieser Forschungsverbund lädt am 14. September 2017 zu seiner 7. Regionalkonferenz an das UFZ nach Leipzig ein.

Verkehrseinschränkungen rund um SportScheck Stadtlauf

Am Sonntag, 10. September, fallt 10 Uhr der Startschuss zum 18. SportScheck Stadtlauf. Der Start- und Zielbereich befindet sich wieder auf dem Markt. Los geht es mit dem Bambinilauf, 10:30 Uhr folgt der Kinderlauf, 11 Uhr starten die Läufer des Fünf-Kilometer-Laufs und 12 Uhr die Teilnehmer des Hauptlaufs.

Sonderausstellung im Bach-Museum Leipzig zu „Bach & Luther“

Das Bach-Museum Leipzig zeigt vom 8. September 2017 bis zum 28. Januar 2018 die Kabinettausstellung „Bach & Luther“. Die Schau beleuchtet das Musikverständnis Bachs und Luthers und zeigt biografische Parallelen auf. Zu den Exponaten zählen handschriftliche Partituren und Aufführungsmaterial zahlreicher Choralkantaten und -bearbeitungen Bachs sowie eine kostbare Luther-Bibel aus dem Besitz des Komponisten. „Bach & Luther“ ist nach „Glaubenswelten“ die zweite Ausstellung des Hauses zum Reformationsjubiläum.

Polizeibericht, 6. September: Gewinn in Gefahr, Einbrecher erwischt, Vorsicht Trickbetrüger

In der Martinstraße wurde ein 56-Jähriger nach einem erfolgreichen Spielothekbesuch angegriffen und beraubt – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ In der Georg-Schumann-Straße konnten Bewohner eines Mehrfamilienhauses einen Einbrecher im Treppenhaus stellen +++ In Markkleeberg erschlich sich ein vermeintlicher GEZ-Kontrolleur Zugang zu der Wohnung einer 76-Jährigen und ließ ein Sparbuch mitgehen.

Verkannte Potenziale: Bildungsbeteiligung und Bildungserfolg von MigrantInnen

18,5 Millionen Menschen haben in Deutschland einen Migrationshintergrund. Unter den SchülerInnen ist es gar ein Drittel. Obwohl Chancengleichheit ein zentrales bildungspolitisches Ziel darstellt, weisen die PISA-Studien in Deutschland große Unterschiede auf. Dies trifft auch auf junge Menschen mit Migrationshintergrund zu, die nach wie vor z. T. deutlich geringere Bildungserfolge aufweisen. Der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin hat diesen Umstand in seinem 2010 erschienenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ pseudobiologisch durch genetische Grundlagen von Intelligenz zu erklären versucht.

Ulbig wirft Leipzigs Oberbürgermeister Jung haltlose Vorwürfe vor und operiert selbst mit falschen Zahlen

Die Kritik hat gesessen. Aber bereit zum Dialog zeigt sich Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) nicht. Statt die Einladung des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung (SPD) anzunehmen und mit ihm über die Probleme mit fehlenden Polizisten in Leipzig zu reden, nutzt er sein Amt zur öffentlichen Schelte: „Die Vorwürfe von Leipzigs Oberbürgermeister sind haltlos und unverantwortlich“, ließ er noch am Dienstag, 5. September, vermelden. Er hätte wohl besser schweigen und endlich handeln sollen.

Sachsens Innenminister steht für seine verunglückte Personalpolitik im Mittelpunkt der Kritik

Markus Ulbig redet viel, wenn der Tag lang ist. Als er im März die Polizeiliche Kriminalstatistik für Sachsen im Jahr 2016 vorstellte, erklärte er mit breiter Brust: „Veränderte Sicherheitslage stellt uns vor neue Herausforderungen.“ Ein Satz mit einer Fakenews und einem Versprechen, das er als Innenminister nicht hält. Das war ja Thema am Dienstag, 5. September, als Leipzigs OBM Burkhard Jung zur Sicherheitslage in Leipzig einmal Klartext sprach.

Informationsveranstaltung der Verbraucherzentrale Sachsen im Haus der Jugend Leipzig

Am 11.09.2017 setzt das Beratungszentrum Leipzig die neue Reihe von Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen des Verbraucheralltags im Haus der Jugend, Jobclub, in der Axis-Passage, G.-Schumann-Str. 171-175 in Leipzig fort. Die Experten der Verbraucherzentrale Sachsen werden künftig einmal im Quartal Rede und Antwort zu Problemstellungen in den Bereichen Schuldenprävention, Finanzdienstleistungen, Ernährung und Fragen des Verbraucherrechts stehen. Thema am Montag, dem 11.09.2017, um 10:00 Uhr ist diesmal: „Superfoods – Trend oder Werbestrategie?

Wie weiter mit der DDR-Architektur? – Podiumsdiskussion in der Ausstellung Plan!

Zu einem spannungsreichen Highlight im Begleitprogramm der Ausstellung Plan! lädt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig am kommenden Mittwoch, dem 13.09., 18 Uhr, ein. Unter dem Titel Wie weiter mit der DDR-Architektur diskutieren Dorothee Dubrau, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau; Prof. Dr. Annette Menting, HTWK Leipzig; Dr. Frieder Hofmann, ehemaliger Chefarchitekt im VEB Baukombinat Leipzig und Mathis Nitzsche, Gebietsreferent im Landesamt für Denkmalpflege Sachsen. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Arnold Bartetzky, Fachkoordinator für Kunstgeschichte am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa.

Rund 40 Menschen bei Spontanprotest gegen AfD und Frauke Petry

Rund 40 Teilnehmer und damit deutlich weniger als in der vergangenen Woche beim Termin mit AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel fanden sich am Dienstagabend zu einer spontan angemeldeten Gegendemonstration an der Alten Handelsbörse ein. Diesmal hatte sich die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry angekündigt. Von kleineren Zwischenfällen abgesehen, blieb es bei Verbalattacken.

Tag der offenen Tür im Kinderhospiz: Bärenherz-Familienfest lockte mehr als 1.500 Besucher in den Kees’schen Park

Als am Samstag, dem 2. September 2017, das Kinderhospiz Bärenherz von 11 bis 17 Uhr seine Türen öffnete, folgten weit mehr als 1.500 Gäste der Einladung in den Kees’schen Park nach Markkleeberg. Sie genossen ein abwechslungsreiches Familienfest mit vielen Aktionen. So konnten die kleinen Besucher basteln, den Streichelzoo besuchen, sich schminken lassen, auf Ponys reiten, mit Clowns lachen, über einen Mäusezirkus staunen, Alpakas streicheln, auf einem Traktor fahren, verrückte Fahrräder ausprobieren, ein Autowrack bemalen, Riesenseifenblasen bestaunen, Teddys sammeln und sich auf einer Hüpfburg austoben.

Aus Sachsens Feldern verschwinden die Bauern

Sachsen gehen die Bauern verloren. „Arbeitskräftezahl in der Landwirtschaft weiter rückläufig“, meldet das Statistische Landesamt. „Nach den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 arbeiteten in den 6.520 landwirtschaftlichen Betrieben Sachsens 32.400 Personen.“ Das waren über 2.000 weniger als noch 2013. Und es ist ein Grund dafür, warum sich ländliche Räume in Sachsen leeren.

Museum der bildenden Künste Leipzig zum Tod von Arno Rink

Mit Arno Rink verliert Leipzig einen der bedeutendsten Maler und Zeichner. Seit seinem Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Bernhard Heisig (1962-1967) ist Arno Rink dieser Institution verbunden geblieben: als Lehrer, Professor, Leiter der Fachklasse für Malerei und als Rektor. Noch über seine Emeritierung im Jahr 2005 hinaus hat er seine Meisterklasse weitergeführt. Arno Rink war ein herausragender Vertreter der zweiten Generation der Leipziger Schule und darüber hinaus als Lehrer ein engagierter Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule. Unter seinen vielen Schülerinnen und Schülern ist Neo Rauch der Bekannteste.

Zum Lichtfest 2017 gibt es Jazz mit Stephan König und Talk mit vier JournalistInnen

Für FreikäuferIrgendwie funktioniert das seit 2009 zu erlebende Lichtfest in Leipzig. Der größte Teil des Publikums ist jung – 50 Prozent der Besucher sind unter 50 Jahre alt. 30 Prozent der Besucher kommen von außerhalb, besonders viele natürlich, wenn ganz groß mit Spaziergang um den Ring gefeiert wird wie 2014. 2017 ist aber ein „normales“ Lichtfest-Jahr. Volker Bremer, Chef der LTM, rechnet mit 20.000 Besuchern. Am Dienstag, 5. September, ließ man schon mal ein bisschen was gucken.

Für die steigende Straftatenzahl in Leipzig macht Leipzigs OBM die verfehlte Personalpolitik des sächischen Innenministers verantwortlich

Das war diesmal deutlich und vielleicht erreicht es ja auch endlich einmal die Verantwortlichen in der Ministerrunde in Dresden: Am Dienstag, 5. September, beraumte OBM Burkhard Jung kurzfristig einen Pressetermin ein, um zur Sicherheitslage in Leipzig ein paar Worte zu sagen. Auch wenn der Anlass ursprünglich ein alarmierender war – die Gewalttat gegen eine Joggerin am 31. August im Rosental. Aber das gehört zwangsläufig zusammen.

Sachsens Personalpolitik untergräbt auch alle Pläne für ein alltagstaugliches Radwegenetz

Nicht nur beim kommunalen Radwegebau stockt die Landesförderung, weil irgendwie die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut. Auch beim Radwegebau an Staatsstraßen kommt Sachsen nicht voran. Und das Problem – so die Landtagsabgeordnete der Grünen Katja Meier – sei ganz augenscheinlich in den Landesämtern für Straßenbau zu suchen, wo man entweder keine Radwege bauen will oder nicht kann.

Aktuell auf LZ