17.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 27. April 2020

Sondertrikot „Let’s kick Corona“: FC Blau-Weiß unterstützt Streetworker

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelGetreu seiner Vereinsphilosophie „Wir engagieren uns aktiv in unserer Nachbarschaft“, hat der FC Blau-Weiß Leipzig eine bemerkenswerte Spendenaktion gestartet. Der in Kleinzschocher ansässige Verein möchte damit in dieser coronabelasteten Zeit ein positives Zeichen setzen und seinen Beitrag dazu leisten, vor allem solchen jungen Menschen zu helfen, die diese Krise besonders stark belastet.

Sitzenbleiben ist kein pädagogischer Wert – Sachsen sollte in der Coronakrise darauf verzichten

Zur Forderung von Ministerpräsident und Kultusminister, am Nichtversetzen festzuhalten, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Luise Neuhaus-Wartenberg: „Das kann nur ein schlechter Scherz sein. Andere Bundesländer haben angekündigt, in Zeiten der Pandemie auf die ohnehin zweifelhafte Praxis des Sitzenbleibens zu verzichten, weil auf absehbare Zeit kein regulärer Unterricht möglich sein wird.“

Science Slam goes digital: „offen & ehrlich“

Am 28. April werden vier Science Slammer digital beim Science Slam „offen & ehrlich“ slammen und sich dabei für eine offene Gesellschaft einsetzen. Gemeinsam mit euch wollen wir „offen & ehrlich“ die #weltverbessern! Wie das in der Praxis gelingen kann und was die Forschung dazu sagt, präsentieren wir euch beim Science Slam „offen & ehrlich“.

Blog Mimeo seit einem Jahr online

Vor einem Jahr erschienen die ersten drei Artikel auf dem damit neu begründeten Blog »Mimeo« des Dubnow-Instituts. Seitdem wurden dort 21 englisch- oder deutschsprachige Beiträge zu Themen der jüdischen Geschichte und Kultur von Mitte des 18. Jahrhunderts bis in die jüngste Zeitgeschichte veröffentlicht. Zuletzt erschienen Beiträge zur Berufung Peter Szondis an die Freie Universität Berlin sowie zu GüntherAnders' Auseinandersetzung mit Heideggers Philosophie.

Die neue Normalität

Was heißt hier eigentlich „das neue Normal“? Ich fand schon das alte Normal nicht normal! Aber ich hatte mich darin eingerichtet, schlecht – aber auch das Wissen um das eigene besser sein als andere wärmt ja das alte Herz. Nun fehlen mir die ganzen Alltagsschmunzelerlebnisse – ein grenzdebil grinsender Resthirnträger, vorm Primark an zehn Papptüten geklammert zum Beispiel. Fehlt mir und natürlich meine Freude daran, ihn aus tiefster Ilse-Weltsicht heraus zu verabscheuen.

„Sport frei!“ jetzt auch auf Englisch – Sportvideos für Menschen mit Handicap in Planung

Der SC DHfK Handball zeigt sich in der Corona-Krise weiter kreativ und erfinderisch. Mit der digitalen Sportstunde zum Mitmachen „Sport frei!“ konnte der Verein in den letzten Wochen trotz derzeit geschlossener Schulen und Sportanlagen ganz viele Kinder und Familien mit einem alternativen Bewegungsangebot fit halten und glücklich machen.

Neue Online-Kurse an der Volkshochschule Nordsachsen

Aufgrund der Corona-Krise ist der Präsenzbetrieb an den Standorten der Volkshochschule (VHS) Nordsachsen zwar derzeit ausgesetzt, doch die Bildungseinrichtung für jedermann wartet mit einer Vielzahl von Online-Kursen auf.

Sex in Zeiten beschränkter Bewegungsfreiheit: Wie sich die Coronakrise auf Dating und Sexarbeit auswirkt

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelReligion darf in Sachsen demnächst wieder in Gemeinschaft ausgeübt werden. Kultur live und in Gruppen zu genießen ist weiterhin nicht gestattet. Worüber man kaum etwas hört ist, neben Kultur und Religion, ein weiteres zutiefst menschliches Bedürfnis: Sex.

Montag, der 27. April 2020: Coronaregeln zwischen Kritik und Missachtung

In Leipzig gab es am Wochenende eine Demonstration gegen die Coronaregeln – mit fragwürdigen Aussagen. Fragwürdig war auch das Verhalten der Journalist/-innen, die heute dicht gedrängt am Flughafen auf Schutzmasken aus China warteten. Im Zoo denkt man derweil über eigene Regeln nach, die eine Öffnung am 4. Mai ermöglichen sollen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 27. April 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Videopremiere am Weltlachtag, 3. Mai: „Lachen verbindet mit Abstand am Besten“

Am 3. Mai ist Weltlachtag und gerade in diesem Frühjahr sind Lachen und Humor ganz unverzichtbar. Der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. lädt deshalb am diesjährigen Weltlachtag zur Premiere seines filmisch-clownesken Gesamtkunstwerks „Lachen verbindet mit Abstand am Besten“ ein, zu sehen ab 10 Uhr unter www.dachverband-clowns.de.

Durchsuchung im Fall der toten Schafe bei Grimma

Nachdem auch am Wochenende an drei verschiedenen Stellen (S 36 bei Ragewitz, Verbindungsstraße zwischen Bahren und Wednig unterhalb der Brücke A 14, Steinbruch am Hengstberg in Grimma) erneut Müllsäcke (mittlerweile 71) mit Tierkadavern gefunden wurden, führte die Kriminalpolizei am heutigen Tag eine Durchsuchung in einer Firma in Grimma durch. Hierbei handelt es sich um einen Betrieb, der mit Holzpaletten handelt.

Rodig reflektiert: Coronakrise? Alles eine große Verschwörung

LEIPZIGER ZEITUNG/ Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelEine meiner heimlichen Leidenschaften ist es, den Menschen beim Sich-die-Welt-Erklären zuzuschauen. Zum Zwecke der Recherche beobachte ich gern und mit Erheiterung die Beiträge in einer Prepper-Gruppe im Internet, die sich bis dato „Apokalypse Deutschland“ nannte. Doch mit Corona scheint auch bei den Preppern, jener obskur-diffuse Menschenschlag, der sich auf den drohenden Zusammenbruch aller Gesellschaft vorbereitet, die Alarmglocke zu läuten. Jene, die mit Leidenschaft die Endzeit herbeisehnen, stellen fest: Sie ist endlich da! Dass nun „endlich“ die Apokalypse gekommen ist, wird deutlich an dem neuen Facebook-Gruppentitel, den die Admins bereits vor Wochen angepasst haben: „Apokalypse Deutschland (Coronavirus)“.

Lehrer-Leben: Lernen in der Coronakrise

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelDie Umfrage war nicht sonderlich repräsentativ, aber immerhin: Ich hatte verschiedene Geschlechter und verschiedene Altersstufen gefragt. „Herr Hofmann, ich vermisse die Schule“, „Herr Hofmann, ich hätte nie gedacht, dass ich mal lieber in die Schule will“, „Ich hab Schule nie so zu schätzen gewusst, wie jetzt“. Das sind nur drei von circa 13 ähnlichen Antworten, die ich von den 20 9., 11. und 12. Klässern erhalten habe, die ich fragte, wie es denn zu Hause mit dem Lernen klappt.

Wende-Gespräche: Der wohltuende Sprung ins kalte Wasser

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 78, seit 24. April im HandelHeute lebt Fred Gimpel als Rentner, Ehemann, Großvater und passionierter Gärtner ein recht ruhiges Leben. Vor 30 Jahren hatte er selten vor 22 Uhr Feierabend. Gemeinsam schaue ich mit ihm auf diese Zeit zurück. Ein Gespräch mit Fred Gimpel über seine Neuerfindung als Versicherungsvertreter.

Friedel: Beim Thema Sitzenbleiben Scheindebatten vermeiden und aus der Krise lernen

Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Montag zur Debatte um den generellen Verzicht auf Schuljahreswiederholungen: „Das ist doch eine Scheindebatte. Das sächsische Kultusministerium hat in all seinen Verlautbarungen und Regularien sehr klar gemacht, dass gerade angesichts der Corona-Krise im Zweifelsfall zugunsten der Schüler zu entscheiden ist“, so Sabine Friedel.

E-Learning für Touristiker in Sachsen: TMGS startet gemeinsam mit Teejit eine E-Learning-Plattform

Wie funktioniert Produktentwicklung richtig? Wie müssen touristische Websites aussehen, damit sie gelesen werden? Was sollte man über Social Web und die Digitalisierung der Gastgeber wissen? Antworten auf diese Fragen gibt jetzt die neue E-Learning-Plattform, die die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) in Zusammenarbeit mit der Teejit GbR ins Leben gerufen hat.

Corona-Infos für Delitzsch, 27. April 2020

Zuschuss für Ausbildungsbetriebe: Ausbildungsbetriebe in Sachsen, die von Kurzarbeit während der Corona-Krise betroffen sind, erhalten Unterstützung durch einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung. Das Sächsische Kabinett hat eine entsprechende Förderrichtlinie des Arbeits- und Wirtschaftsministeriums verabschiedet.

Talsperre Quitzdorf: Betretungsverbot bleibt bestehen! Grund: Trockenheit und hohe Verdunstung

Der angestrebte Beckenwasserstand in der Talsperre Quitzdorf (Lkr. Görlitz) von 157,80 Metern über Normalnull kann voraussichtlich bis zum Beginn der Angelsaison Anfang Mai nicht erreicht werden. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und den damit verbundenen geringen Zuflüssen liegt der Stauspiegel der Talsperre immer noch etwa zehn Zentimeter unter der angestrebten Staulamelle. Deshalb ist aus Sicherheitsgründen eine zeitnahe Aufhebung des Betretungsverbotes der Talsperre weiterhin nicht möglich. Wir bitten um Verständnis!

Kein Shutdown bei Fahrraddiebstählen

Die Anzahl der Fahrraddiebstähle in Sachsen stieg von 18 988 Fällen im Jahr 2018 auf 21 021 im Jahr 2019. Damit waren im vergangenen Jahr Fahrraddiebstähle die häufigste Straftat im Freistaat Sachsen.

Tarifverhandlungen in der Herzzentrum Leipzig GmbH und am Park-Klinikum Leipzig GmbH beginnen am 30. April 2020

Am 30. April und am 07. Mai 2020 werden die Tarifverhandlungen für die rund 1.900 Beschäftigten im nichtärztlichen Dienst in den beiden Helios Kliniken am Standort Leipzig beginnen. „Die aktuelle Situation erfordert ungewöhnliche Maßnahmen. Deshalb werden wir die erste Verhandlungsrunde für beide Häuser in Form einer Videokonferenz durchführen,“ erklärt Bernd Becker, Verhandlungsführer und Landesbezirksfachbereichsleiter im Bereich Gesundheitswesen.

Aktuell auf LZ