5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Filmvorführung: „Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Ökolöwe und die Initiative Zukunftsfelder – Agrarforum Leipzig zeigen am 28. Februar um 17 Uhr mit der Kinobar Prager Frühling den Film „Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ (2017, 95 min, D).

    Der Film beleuchtet kritisch den Umgang mit Glyphosat, das mit dem Unkrautbekämpfungsmittel „Roundup“ der Firma Monsanto weltweit flächendeckend in der Landwirtschaft zum Einsatz kommt und damit auch auf unseren Tellern landet. Die Substanz steht im Verdacht gesundheitsschädigend zu sein. Dennoch ist sie bislang nicht verboten. Mutmaßlich steht das umstrittene Breitbandherbizid in Verbindung mit der dramatischen Dezimierung der Insektenpopulationen und dem Rückgang der Artenvielfalt. Der Filmemacher Bertram Verhaag zeigt an ausgewählten Beispielen, wie eine Landwirtschaft auch ohne die Giftwaffe funktionieren kann und begibt sich auf eine Spurensuche in Indien, Ägypten und Bayern.

    Die Kinobar Prager Frühling befindet sich im Haus der Demokratie, in der Bernhard-Göring-Straße 152 in Leipzig.

    Warum so eilig oder Wie wird man wieder Herr seiner Zeit? – Die neue LZ Nr. 52 ist da

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ