„Seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine setzen wir alle Hebel in Bewegung um den Menschen in unserer Partnerstadt zu helfen. In Abstimmung mit meinem Amtskollegen aus Irpin, Oleksandr Markushyn, organisieren wir aktuell verschiedene Möglichkeiten, um Bürgerinnen und Bürger aus unserer Partnerstadt in Borna in Sicherheit bringen zu können und den Schutzsuchenden, zumindest auf Zeit, einen Aufenthalt in Borna zu ermöglichen.

Die Bereitschaft der Bornaerinnen und Bornaer und auch von Personen weit über unsere Stadtgrenzen hinaus zu helfen, ist überwältigend und dafür sind wir genauso dankbar, wie die Menschen aus Irpin. Da wir im Moment nicht wissen, wie viele Personen tatsächlich in Borna ankommen werden und was diese ganz konkret benötigen, haben wir in unserem Krisenstab entschieden, Angebote für Sachspenden aufzunehmen und diese bei Bedarf abzurufen. Meldungen hierzu können an [email protected] oder telefonisch unter 03433/873-112 abgegeben werden.

Foto: SV Borna

Um aber weitere Aktionen zum Beispiel zur Abholung Schutzsuchender von der ukrainischen Grenze finanziell unterstützen und die in Borna bereits angekommenen Menschen angemessen versorgen zu können, haben wir ein Spendenkonto bei der Sparkasse Leipzig eingerichtet:

Stadtverwaltung Borna
IBAN: IBAN DE59 8605 5592 1090 2909 81
BIC: WELADE8LXXX
Stichwort: Hilfe für Irpin
Spenden in jeder Höhe sind willkommen und ich bedanke mich bereits jetzt für jede Hilfe, die uns dabei unterstützt, den Menschen in unserer Partnerstadt zu helfen“, erklärt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar