Die Initiative LEIPZIG pflanzt setzt am heutigen Samstag, 6. November, um 10 Uhr einen neuen Spatenstich: Nachdem sie zusammen mit zahlreichen freiwilligen Leipziger/innen in den letzten anderthalb Jahren überwiegend im Leipziger Umland Bäume gepflanzt hatte, betritt sie nun mit dem Pilot-Projekt Kleingärtnerverein Kultur e.V. in Anger-Crottendorf den innerstädtischen Bereich.

Fokus auf Stadtklima und Biodiversität

Und nicht nur das: Neben dem positiven Effekt auf das Stadtklima rückt dieses Projekt besonders Biodiversität in den Fokus. Die Gemeinschaftsflächen, aber auch Spielplätze von Kleingärtner-Vereinen sollen mit neuen Sträuchern oder Bäumen neben verschiedenen Vogel- und Insektenarten auch Kleinsäuger wie Igel anlocken.

Da sich LEIPZIG pflanzt aus einem Team ehrenamtlich Arbeitender zusammensetzt, zieht es je nach Art der Pflanzung fachliche Kompetenzpartner hinzu. Für Kleingärtnervereine (KGV) wird LEIPZIG pflanzt vom KGV-Vorsitz selbst, vom NABU, dem VielFalterGarten sowie vom Imkerverein Leipzig e.V. beraten, um eine passende Auswahl an Pflanzenarten zu treffen, die die Biodiversität am jeweiligen Standort optimal erhöht. Zu den vom NABU ausgewählten Pflanzen im KGV Kultur e.V. gehören u. a. historische Rosen, Beerensträucher, Obstbäume und Holunder.

Große Bepflanzungs-Offensive geplant

Holger Große vom Garten-Vorsitz des KGV Kultur bietet für die Pflanzung eine Fläche von insgesamt mehr als 2000 Quadratmeter, auf der 145 neue Bäume und Sträucher gesetzt werden. Das klingt zunächst nicht viel. Aber was wäre, wenn viele Kleingartenvereine ähnliche Möglichkeiten hätten und gewillt wären, ebenfalls in Kooperation mit LEIPZIG pflanzt zu treten?

Eine Kooperation zum Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e.V. mit dem Vorsitzenden Robby Müller besteht schon. Auch der KGV Naturheilkunde Eutritzsch e.V. bot Flächen zum Bepflanzen mit Obstbäumen. Im Jahr 2022 will LEIPZIG pflanzt mit dem KGV-Projekt dann richtig durchstarten und auf Gemeinschaftsflächen von mindestens zehn Kleingärtnervereinen Pflanzungen durchführen.

Auch möchte die Initiative mit der kürzlich ins Leben gerufenen Kampagne „Dein Baum für Leipzig” Kleingärtner/-innen und Leipziger/-innen motivieren, selbst Bäume zu pflanzen, um ihre Gemeinschaftsflächen zu verschönern und gleichzeitig einen Beitrag zum Stadtklima zu leisten.

Was will LEIPZIG Pflanzt?

„LEIPZIG pflanzt” wurde im Januar 2020 durch Mitglieder der Omas for Future gegründet. Seitdem setzen sie sich für ein grüneres Leipzig und Waldmehrung in dessen Umland ein. „600.000 Bäume für Leipzig“ lautet das Motto – eine symbolische Zahl: So kommt ein Baum auf jeden Menschen, der in Leipzig lebt.

„Wir möchten aber nicht nur für die Leipziger und Leipzigerinnen pflanzen, sondern auch
mit ihnen“, versichert die Gruppe. „Uns ist es wichtig, möglichst viele Interessierte über gemeinsame Pflanztage und Aktionen einzubinden.“

So kommen während der Pflanzungen Menschen aller Generationen zusammen, um gemeinsam aktiv zu werden und bei der Gestaltung ihrer Umgebung mitzuwirken. Neben der Pflanzung im KGV Kultur stehen in diesem Jahr noch weitere Pflanzaktionen auf dem Programm.

So soll in Kooperation mit der Stadt Leipzig auf einer Plagwitzer Freifläche und in der Paunsdorfer Kiebitzmark gepflanzt werden, wo rund 1.000 einheimische Gehölze ihr neues Zuhause finden. „Wir kommen gut voran“, freuen sich die Aktiven von LEIPZIG pflanzt, „und für das nächste Jahr sind bereits weitere Pflanzaktionen geplant, um den 600.000 Schritt für Schritt näher zu kom-men! Ohne unsere Spenderinnen und Spender wäre das alles allerdings nicht möglich. Deswegen sind wir weiterhin auf jede Unterstützung angewiesen und freuen uns über alle kleinen und größeren Spenden!“

Interessierte können sich über die Website der Initiative informieren und die Pflanzaktionen finanziell unterstützen.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Empfohlen auf LZ

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar