Zugesagt hat es die Stadt schon. Bis zum 30. April soll es passieren: In Leipzig werden die „Warming Stripes“ großflächig als permanente Bemalung auf der Sachsenbrücke aufgetragen. Die „Warming Stripes“ sind eine von dem britischen Klimaforscher Ed Hawkins entwickelte Visualisierung der globalen Erhitzung der Erde, basierend auf gemessenen Daten. Initiiert und umgesetzt wird das Projekt auf der Sachsenbrücke vom Klimabündnis „Leipzig fürs Klima“.

Projektfinanzierung ist bereits sicher

Finanzielle Unterstützung bekommen die Projektinitiatoren durch die Stadt Leipzig und von bisher knapp 200 Unterstützer/-innen über ein Crowdfunding auf Startnext, das am 25. März startete und jetzt die wichtige Zielmarke von 10.000 Euro erreicht hat

Am Montag, 11. April, war es so weit, da hatte das Crowdfunding nach nur 18 Tagen die Mindestsumme von 10.000 Euro überschritten.

Durch das Erreichen der Mindestsumme im Crowdfunding ist nunmehr die Projektfinanzierung gesichert, die Projektgruppe möchte aber auch noch mehr erreichen. Mit jedem zusätzlichen Euro, der über das Crowdfunding reinkommt, soll ein Fonds entstehen, mit dem auch weitere dauerhaft aufgemalte Warming Stripes im Öffentlichen Raum in anderen Städten mitfinanziert werden können, teilt das Klimabündnis „Leipzig fürs Klima” mit.

So soll es mit den „Warming Stripes“ auf der Sachsenbrücke aussehen. Foto: Leipzig fürs Klima
So soll es mit den „Warming Stripes“ auf der Sachsenbrücke aussehen. Foto: Leipzig fürs Klima

Der Worte braucht es gar nicht viel

Damit verfolgen die Initiatoren die Idee, generell viel stärker die Warming Stripes zu nutzen, um über Klimafakten aufzuklären und notwendige Gegenmaßnahmen zu sensibilisieren.

Das Besondere an den Warming Stripes ist die Übersetzung der Klimadaten in Farbe. Sie kommen fast ohne Worte aus, um auf die Eindeutigkeit der Fakten hinzuweisen. Die Initiatoren erhoffen sich, damit einen noch einfacheren Zugang zu Klimafakten zu schaffen.

Die Auftragung der Warming Stripes auf der Sachsenbrücke beginnt bereits in der Woche nach Ostern. Um Langlebigkeit, Umweltverträglichkeit und Sicherheit zu gewährleisten, wurde für die Umsetzung eine Firma für Straßenmarkierungsarbeiten beauftragt.

Kundgebung am 30. April geplant

Und am Samstag, 30. April, ist eine große Kundgebung zur Eröffnung der Warming Stripes auf der Sachsenbrücke geplant. Dazu wird es auf einer Bühne Redebeiträge von Vertreter/-innen der Leipziger Klimagruppen, aus der sächsischen und kommunalen Politik und Verwaltung und auch aus der Wissenschaft geben. Musikalische Beiträge von SGK, Zerrwanst, Lukas Meister, Sarah Lesch und der Gruppe „Wonach wir suchen“ werden das Programm umrahmen.

Unter anderem Scientists for Future, BUND Leipzig, Parents for Future Leipzig und Omas for Future werden mit Infoständen am 30. April vor Ort sein, um sich vorzustellen und für Fragen rund um Klimafakten und Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit über 16 Jahren sind alle Artikel und somit auch das gesamte Archiv mit über 80.000 Beiträgen auf L-IZ.de ohne Paywall oder Zugangsbeschränkungen frei lesbar.

Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements oder einem freiwilligen Beitrag sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar