Recht zurückhaltend formuliert die Stadtverwaltung von Eilenburg ein Problem, unter dem die Stadt an der Mulde in letzter Zeit verstärkt leidet. Denn immer mehr Frachtflugverkehr und neue Flugrouten sorgen inzwischen auch in Eilenburg verstärkt für schlaflose Nächte.

Was die Stadtverwaltung erst einmal positiv formuliert:

„Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich in der Vergangenheit stetig weiterentwickelt. Damit verbunden ist die stärkere Wahrnehmung von Fluglärm in Eilenburg und den Ortsteilen. Das sächsische Wirtschaft- und Verkehrsministerium (SMWA) wirkt als Luftfahrtbehörde darauf hin, die Bevölkerung vor unzumutbarem Lärm zu schützen und hat deshalb im September 2021 die Stelle eines Fluglärmschutzbeauftragten geschaffen.

Jörg Puchmüller ist als zentraler Ansprechpartner für die Flughafenanrainer und deren Bürgerinitiativen, die Fluglärmkommission, die Luftverkehrswirtschaft, die Behörden, die Deutsche Flugsicherung, die Flughafenbetreiber sowie den Regionalbeauftragten für den Flughafen Leipzig/Halle vermittelnd tätig.“

So ganz von allein kam das SMWA aber nicht auf die Idee, einen Fluglärmschutzbeauftragten einzusetzen. Die Forderung musste erst von den Lärmgeplagten rund um den Flughafen jahrelang wiederholt werden, bis sich das Ministerium bemüßigt fühlte, dem Ansinnen nachzukommen.

Auch weil Fluglärmbeschwerden beim Flughafen selbst meist in einer Black Box verschwanden, ohne dass sich an der Lärmbelastung irgendetwas zum Besseren änderte. Denn das SMWA wirkt als Luftfahrtbehörde eben nicht „darauf hin, die Bevölkerung vor unzumutbarem Lärm zu schützen“. Dazu war dem Ministerium der reibungslose Frachtflugbetrieb immer viel zu wichtig.

Aber damit Fluglärmbetroffene aus Eilenburg wissen, wo sie sich hinwenden können, weist die Stadtverwaltung trotzdem auf die beiden möglichen Beschwerdestellen hin:

Beschwerden und Hinweise über Fluglärmereignisse können bei nachfolgenden Stellen eingereicht werden:

Stabsstelle Umwelt des Flughafens Leipzig/Halle
Tel. 0341 224 1724
E-Mail: [email protected]

Fluglärmschutzbeauftragter des SMWA
Herrn Jörg Puchmüller
Tel. 0351 56485010
E-Mail: [email protected]

Welche Folgen hat der Ausbau des Flughafens?

Aber am Horizont droht ja der weitere Ausbau des Verkehrsflughafens Leipzig/Halle, der die Zahl der (nächtlichen) Frachtflüge weiter steigern soll.

Es wird also – wenn der Freistaat dem Vorhaben Grünes Licht gibt – noch mehr Nachtfluglärm geben und nicht weniger. Und eigentlich hätten jetzt öffentliche Anhörungen zu diesem Ausbauvorhaben stattfinden müssen, um überhaupt eine grundlegende Bürgerbeteiligung zu ermöglichen.

Aber die Landesdirektion Sachsen hat diese Konsultationen jetzt doch wieder ins Internet verlegt, was natürlich die Barrieren zu Bürgernachfragen deutlich erhöht.

„Die Landesdirektion Sachsen hat sich entschieden, wegen des erhöhten Infektionsrisikos infolge der Corona-Pandemie von einer förmlichen Erörterung abzusehen und stattdessen eine Online-Konsultation für das Planfeststellungsverfahren für das Vorhaben ‚Ausbau des Verkehrsflughafens Leipzig/Halle, Start- und Landebahn Süd mit Vorfeld‘– 15. Planänderung durchzuführen“, formuliert die Stadtverwaltung Eilenburg dazu.

Für die Online-Konsultation werden den zur Teilnahme an einem Erörterungstermin Berechtigten (Behörden, anerkannte Vereinigungen, Personen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben/Stellungnahmen abgegeben haben, sonstige Betroffene, deren Belange durch das Vorhaben berührt werden) die sonst im Erörterungstermin zu behandelnden Informationen zugänglich gemacht.

Die Online-Konsultation findet von Montag, 21. März, bis Freitag, 20. Mai, 2022 statt. Die zu behandelnden Informationen werden über das passwortgeschützte Online-Portal cristal2.probcloud.de/lds im Internet zugänglich gemacht.

Weitere Informationen dazu findet man auch auf www.eilenburg.de, im Eilenburger Amtsblatt Nr. 5 vom 3. März 2022 und unter der Webadresse der Landesdirektion unter www.lds.sachsen.de/bekanntmachung unter der Rubrik – Infrastruktur – Luftverkehr sowie im UVP-Portal unter https://uvp-verbund.de

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar