Noch ein bisschen Lust auf Wahlkampfthemen, die wirklich etwas bedeuten? Für uns, unsere Zukunft und die unserer Kinder. Ja, die lieben Kinder, angeblich macht ja jeder alles nur für sie. In diesem Fall ist es tatsächlich so: das Thema Klimaschutz wurde in den letzten Jahren größer und größer. Erst entlud es sich in Massendemonstrationen der „Fridays for Future“, parallel in immer dichter aufeinanderfolgenden Krisenereignissen wie Dürren, Hochwasser und anderen Starkwettereignissen. Der Umweltverband BUND hat eingeladen, zur digitalen Debatte – 17 Uhr geht’s los.

Für den BUND Sachsen e.V. und sicher nicht nur für diesen ist der Klimaaspekt zu dieser und wohl allen kommenden Wahlen die zentrale Frage. Spätestens der letzte, aktuelle IPCC-Bericht macht noch einmal auf einfache, klare Weise bewusst: Jetzt ist höchste Eisenbahn, während sie nicht stehenbleibt und rollt und rollt. Noch sind wir im sogenannten 3-Grad-Celsius-Korridor, alles deutet auf eine Erwärmung von 1,5 Grad bereits bis 2030 hin.

Eine Dringlichkeit, die der BUND so umschreibt: „Mit der Bundestagswahl 2021 wird über eine Regierungskonstellation entschieden, die die Weichen stellen muss hin zu einer entschiedenen und wirksamen sozial-ökologischen Transformation unseres Landes. Wie wollen die Parteien die Klimapolitik der nächsten vier Jahre gestalten, um die Herausforderungen der Klimakrise national und global zu bewältigen?“

Wer hierauf keine nachvollziehbaren Antworten zu bieten hat, sollte eigentlich für eine Wahl schon aus Vernunftgründen ausfallen, das Thema wird die kommenden Jahre der Politik dominieren und verändern.

Bei der digitalen Podiumsdiskussion „Haben wir noch eine Wahl!?“ dikutierten am 16. August 2021 folgende Politiker/-innen und Bundestagskandidat/-innen:

Dr. Paula Piechotta (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen), Holger Mann (SPD Sachsen), Frank Müller-Rosentritt (FDP Sachsen), Tim Detzner (DIE LINKE. Sachsen), Dr. Markus Reichel (CDU Sachsen)

Durch die Diskussion wird Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt (Vorsitzender des BUND Sachsen) führen.

Der Livestream-Mitschnitt zum Nachschauen

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Michael Freitag über einen freien Förderbetrag senden.
oder

Empfohlen auf LZ

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar