-0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

RB Leipzig schlägt wohl bald auf dem Transfermarkt zu

Mehr zum Thema

Mehr

    Abgesehen von Torwart Yvon Mvogo hat sich RB Leipzig bislang auf dem Transfermarkt für die kommende Saison zurückgehalten. Mehrere Medien berichten nun, dass sich dies bald ändern könnte: Aus Salzburg soll der defensive Mittelfeldspieler Konrad Laimer kommen und von Galatasaray Istanbul der Linksaußen Bruma. Derweil muss RB Leipzig offenbar auch um seine eigenen Spieler kämpfen: Der FC Liverpool bietet angeblich 57 Millionen Euro für Naby Keita.

    Fußball-Bundesligist RB Leipzig steht offenbar kurz davor, die ersten neuen Feldspieler für die kommende Saison zu verpflichten. Nach übereinstimmenden Medienberichten möchte der defensive Mittelfeldspieler Konrad Laimer von RB Salzburg in die Messestadt wechseln. Er soll einen Vierjahresvertrag erhalten und sechs bis acht Millionen Euro Ablöse kosten. Präsidenten, Manager und Trainer in Österreich hatten den 20-Jährigen in der vergangenen Woche zum besten Feldspieler der abgelaufenen Saison gewählt.

    Ebenfalls im Visier von Sportdirektor Ralf Rangnick und Cheftrainer Ralph Hasenhüttl ist der Linksaußen Bruma gelandet. Der 22-jährige Portugiese steht im Moment bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag. Derzeit verhandeln beide Vereine offenbar noch über eine Ablösesumme im zweistelligen Bereich. Die von einer portugiesischen Zeitung kolportierten 18 Millionen Euro werden sowohl von der LVZ als auch der lokalen Sportredaktion der „Bild“ angezweifelt.

    Bereits im April hat RBL den 22-jährigen Torhüter Yvon Mvogo unter Vertrag genommen. Er wechselt für fünf Millionen Euro vom Schweizer Erstligisten Young Boys Bern nach Leipzig. Mvogo erhielt einen Vierjahresvertrag. Die drei Spieler haben zusammengerechnet weit über 150 Partien in Nachwuchs-Nationalmannschaften absolviert – allein Bruma kommt auf 75.

    In den vergangenen Wochen wurden zahlreiche weitere Namen in die Gerüchteküche geworfen, darunter die Linksaußen Valentino Lazaro (21) von RB Salzburg und Amin Younes (23) von Ajax Amsterdam sowie Stürmer Maximilian Philipp (23) vom SC Freiburg. Der Transfer von Philipp zu RB Leipzig steht laut „Sky Sport News“ bereits fest. Insgesamt sollen angeblich etwa 40 Millionen Euro für fünf bis sechs neue Spieler investiert werden, damit sich die Mannschaft in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League behaupten kann.

    Im Gegenzug möchte RB Leipzig eigentlich keinen Stammspieler abgeben. Zuletzt sorgte jedoch ein Gerücht für Aufsehen, wonach der FC Liverpool 57 Millionen Euro für Naby Keita bietet. Zudem meldete sich wieder einmal der Berater von Emil Forsberg zu Wort und sprach von einem möglichen Wechsel des Rekord-Vorlagengebers zu einem europäischen Topclub. Ähnlich hatte sich der Berater allerdings schon in der Winterpause geäußert – für die Fans besteht diesbezüglich also zunächst wenig Grund zur Sorge.

    Mit einigen Abgängen ist aber in jedem Fall zu rechnen: Insbesondere Rani Khedira und Davie Selke werden höchstwahrscheinlich nicht über die Sommerpause hinaus bleiben. Selke wird womöglich zurück zu Werder Bremen wechseln. Auch die zurückkehrenden Leihspieler Atinc Nukan, Anthony Jung, Massimo Bruno und Nils Quaschner dürften in Leipzig keine Zukunft haben – im Gegensatz zu Elias Abouchabaka, Agyemang Diawusie und Nicolas Kühn. Die drei Nachwuchskicker rücken im Sommer in den Profikader auf.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ