12.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Von Leutzsch aus in die NFL – vielleicht: Leipzig Kings vorm Start in die European League of Football (ELF)

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Ideen, das „ganz große Ding“ in Leipzig zu installieren, gab es im Sport schon einige. So stellte man beispielsweise 2011 ein 20-köpfiges Boxteam zusammen, das unter dem Namen „Leipzig Leopards“ für Deutschland in der „World Series of Boxing“ (WSB) auf Erfolgskurs gehen sollte. Doch kein halbes Jahr später war das Projekt gescheitert. Es fehlte an Infrastruktur und Geld.

    Gar nicht erst richtig gestartet war hingegen der Eishockey-Plan, in der Saison 2012/2013 mit „Torpedo Leipzig“ ein (noch nicht existentes) Profi-Team in die „Kontinentale Eishockey-Liga“ (KHL) zu entsenden. Die Liga winkte ab und erteilte dem Projekt eine Absage. Vielleicht waren beide Ideen ein bisschen inspiriert vom „UFO“ aus Salzburg, das bereits 2009 vor den Toren Leipzigs gelandet war, um von Markranstädt aus unter dem Namen „Rasenballsport Leipzig“ die Fußballwelt zu erobern. Keine Frage, aus sportlicher und finanzieller Sicht ging dieser Plan auf – und führte die Rot-Weißen im vergangenen Jahr sogar bis ins Halbfinale der Champions League.

    Nun also steht ein American-Football-Projekt in den Startlöchern, um für europaweite Aufmerksamkeit zu sorgen. Im Gegensatz zu den oben genannten Beispielen ist hier allerdings nicht nur ein Team, sondern gleich eine komplette Liga neu gegründet worden: die European League of Football GmbH (ELF) mit Sitz in Hamburg.

    Als CEO fungiert Zeljko Karajica. Der einstige Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH betreibt gemeinsam mit seinem Bruder Tomislav die SEH Sports & Entertainment Holding GmbH, die Gesellschafter in der ELF ist. Den Posten des Commissioners hingegen hat Patrick „Coach“ Esume inne. Der gebürtige Hamburger feierte vor allem als Trainer große Erfolge. Zuletzt führte er die französische Nationalmannschaft erst zum World-Games-Sieg (2017) und ein Jahr später zum Europameister-Titel.

    Beide feilen momentan an einer europaweiten, „professionalisierten Football-Liga“, deren Niveau in etwa auf dem der German Football League (GFL) vermutet wird und als eine Art Sprungbrett in die berühmte amerikanische NFL dienen soll. Die Spieltage sollen als Events für die ganze Familie angelegt sein – ganz ohne Rowdys auf den Tribünen, wie die Organisatoren in einem Frage-Antwort-Video verkünden. Saisonauftakt soll bereits am 19. Juni sein, mit zunächst acht Teams, die eigens für dieses Projekt neu- bzw. wiedergegründet wurden (siehe Kasten). Dabei handelt es sich allerdings nicht um Vereine, sondern um Franchises, also reine Wirtschaftsunternehmen – ohne eigene Nachwuchsarbeit.

    Die neue Leipziger Zeitung (LZ) Nr. 90, VÖ 30.04.2021
    Die neue Leipziger Zeitung (LZ) Nr. 90, VÖ 30.04.2021

    Interessant aus Leipziger Sicht: Auch die Messestadt wurde als Standort für eines dieser ersten acht Franchises auserkoren. „Leipzig deckt die ganze ostdeutsche Region ab“, erklärt Zeljko Karajica im wöchentlichen Liga-Update auf Youtube (8. April). „Ich bin mir sicher, dass Leipzig ein wirklich interessantes Franchise sein wird, auch von der sportlichen Perspektive her“. Allerdings ist sieben Wochen vor dem scharfen Start über das Leipziger Unternehmen noch sehr wenig bekannt. „Leipzig Kings“ soll es heißen und in den Trikotfarben grün und gelb auf dem Rasen des Leutzscher Alfred-Kunze-Sportparks stehen, der als Heimspielstätte akquiriert wurde.

    Nur welche Akteure das genau sein werden, wird noch nicht verraten. Auf Anfrage der LZ teilte die ELF am 22. April mit, dass der Kader der Kings „bereits zu 80 Prozent“ steht. Offiziell vermeldet sind bisher allerdings nur zwei Personen: Headcoach Fred Armstrong (Scotch Plains, New Jersey / USA) und Quarterback Michael Birdsong (Matoaca, Virginia/USA). Erforderlich ist aber ein Kader von 50–60 Spielern. Möglichst viele davon sollen nach Aussagen der ELF aus der Region kommen.

    Es bleibt spannend, zumal selbst die agierenden/verantwortlichen Personen hinter dem Franchise Leipzig Kings noch nicht öffentlich in Erscheinung getreten sind. Gewiss werden die wichtigsten Neuigkeiten dazu – wie es offiziell so schön heißt – „zeitnah kommuniziert“. Der Transparenz wäre es in jedem Fall zuträglich und könnte helfen, bestehende Zweifel auszuräumen.

    Die Staffeleinteilung der European League of Football

    Division Nord:
    Hamburg Sea Devils, Berlin Thunder, Wroclaw Panthers, Leipzig Kings

    Division Süd:
    Frankfurt Galaxy, Cologne Centurions, Stuttgart Surge, Barcelona Dragons

    Der Spielplan der Leipzig Kings

    1. Spieltag (So., 20.06.) vs. Berlin Thunder (A)
    2. Spieltag (Sa., 26..06) vs. Wroclaw Panthers (A)
    3. Spieltag (Sa., 03.06.) vs. Cologne Centurions (H)
    4. Spieltag (So., 11.07.) vs. Stuttgart Surge (A)
    5. Spieltag (So., 18.07.) vs. Hamburg Sea Devils (H)
    6. Spieltag (24.–25.07.) spielfrei

    7. Spieltag (So., 01.08.) vs. Berlin Thunder (H)
    8. Spieltag (So., 08.08.) vs. Stuttgart Surge (H)
    9. Spieltag (14.–15.08.) spielfrei
    10. Spieltag (Sa., 21.08.) vs. Cologne Centurions (A)
    11. Spieltag (So., 29.08.) vs. Hamburg Sea Devils (A)
    12. Spieltag (So., 05.09.) vs. Wroclaw Panthers (H)

    Halbfinals: 11./12. September
    Finale in Düsseldorf: So., 26. September

    Mehr Informationen:
    https://www.europeanleague.football

    +++ Update (Stand: 13.05.2021) +++

    Inzwischen umfasst der bisher bekanntgegebene Kader der Leipzig Kings folgende 16 Spieler:

    Jacob Templar (#1, Punter, WR/ Australien)
    Jason Aguemon (#2, Runningback/ Paris, Frankreich)
    Michael Birdsong (#3, Quarterback/ Matoaca, USA)
    Roedion Henrique (#4, Defensive Back/ Amsterdam, Niederlande)
    Timothy Knuettel (#6, Wide Receiver/ Berlin, Deutschland)
    Shida Wang (#10, Wide Receiver/ Wuhan, China)
    Anthony Dable-Wolf (#11, Wide Receiver/ Frankreich)
    Daniel Docal (#21, Defensive Back/ Madrid, Spanien)
    Raymond Sobowale (#22, Runningback/ London, Großbritannien)
    Olav Rohneback (#40, Linebacker/ Oslo, Norwegen)
    Maximilian Fitz (#47, Linebacker/ Erfurt, Deutschland)
    Lance Leota (#56, Defense Lineman/ Auckland, Neuseeland)
    Shalom Baafi (#70, Offensive Line/ Hamburg, Deutschland)
    Jonas Hagerup (#72, Offense Lineman/ Oslo, Norwegen)
    Yoshihito Omi (#84, Wide Receiver/ Osaka, Japan)
    Vincent Buffet (#99, Defensive Line/ Rouen, Frankreich)

    Headcoach: Fred Armstrong (Scotch Plains, USA)

    Zudem wird am kommenden Samstag, 15. Mai, von 11-16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Alfred-Kunze-Sportpark ein Tryout stattfinden.

    „Von Leutzsch aus in die NFL – vielleicht: Leipzig Kings vorm Start in die European League of Football (ELF)“ erschien erstmals am 30. April 2021 in der aktuellen Printausgabe der LEIPZIGER ZEITUNG. Unsere Nummer 90 der LZ finden Sie neben Großmärkten und Presseshops unter anderem bei diesen Szenehändlern.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige