18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Hygiene

Welt-Händehygienetag am 5. Mai – Achtung!: Haut besser desinfizieren als einseifen

Eine gute Händehygiene wird zum Schutz vor Coronaviren dringend empfohlen. Ständiges Händewaschen mit Seife kann allerdings die Entstehung von Handekzemen begünstigen. Darauf weist die BARMER anlässlich des Welt-Händehygienetages am 5. Mai hin.

Hände säubern – mit Seife oder Desinfektionsmittel?

Seit der Corona-Pandemie achten viele Menschen deutlich öfter auf saubere Hände als sonst. „Man könnte sagen: Dies gehört zu den wenigen guten Folgen der Pandemie“, sagt Prof. Dr. Iris Chaberny, Direktorin des Instituts für Hygiene, Krankenhaushygiene und Umweltmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (UKL).

Leipziger Diakonissenkrankenhaus mit dabei beim „Internationalen Tag der Händehygiene“

Immer am 5. Mai findet der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierte „Internationale Tag der Händehygiene“ statt. Mit Blick auf die aktuelle Corona-Pandemie ist das Thema Händedesinfektion von ganz besonderer Bedeutung. Das Leipziger Diakonissenkrankenhaus wird sich deshalb mit eigenen Aktionen an diesem Tag beteiligen – gemeinsam mit weiteren Einrichtungen im mitteldeutschen Verbund von AGAPLESION.

Klinikum St. Georg macht auf Welthändehygienetag aufmerksam

Wie wichtig die Desinfektion der Hände werden kann, ist uns durch die Corona-Pandemie eindringlich vor Augen geführt worden. Plötzlich gilt eine sorgfältige Händehygiene auch außerhalb des Krankenhauses als elementare Maßnahme gegen die Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus und anderen Erregern.

Welt-Händehygienetag am 5. Mai: Konsequente Reinigung der Hände wichtiger denn je

Eine gute Händehygiene gehört zu den wichtigsten Vorbeugemaßnahmen gegen Infektionen. Zum Welt-Händehygienetag am 5. Mai rät die BARMER daher, nicht nur in Corona-Zeiten auf saubere Hände zu achten.

Alternative Fakten in der Medizin und der nützliche „Smiley-Trick“

Zum nunmehr fünften Mal lädt am 4. und 5. September das Institut für Hygiene, Krankenhaushygiene und Umweltmedizin am Universitätsklinikum Leipzig zu den Krankenhaushygienetagen ein. Erwartet werden 400 Ärzte, Hygiene- und Umweltmediziner, Gesundheits- und Krankenpfleger mit der Weiterbildung zur Hygienefachkraft, Hygienebeauftragte und Gesundheitsaufseher.

Labor des Hygieneinstituts erreicht höchste Kompetenz

Das Labor des Instituts für Hygiene, Krankenhaushygiene und Umweltmedizin am Universitätsklinikum Leipzig ist jetzt berechtigt, Trinkwasseruntersuchungen im Klinikum selbst vorzunehmen. "Die Deutsche Akkreditierungsstelle hat uns jetzt nach umfassenden Begutachtungen bestätigt, dass unser Labor nach der neuesten DIN-Norm die Kompetenz eines Prüflabors hat, also selbst Proben entnehmen und eigenverantwortlich mikrobiologische Untersuchungen vornehmen kann", so Prof. Dr. Iris Chaberny, Direktorin des Hygieneinstituts.

Aktionstag am UKL zum Welttag der Händehygiene am 5. Mai will für Alltägliches neu sensibilisieren

Alljährlich am 5. Mai soll sich die Aufmerksamkeit des medizinischen Personals gezielt auf eine ganz banale Tätigkeit richten: das Händewaschen. Den Welttag der Händehygiene nutzen Experten, um an die zentrale Rolle der Händereinigung beim Schutz vor Infektionskrankheiten zu erinnern – mit Aktionen wie am Universitätsklinikum Leipzig.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -