Artikel zum Schlagwort Angst

Nachdenken über ... eine Ausstellung

Warum Angst das beste Mittel ist, Menschen zu feigen und folgsamen Kaninchen zu machen

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserMit Angst manipuliert man Menschen. Das ist nicht ganz das Thema der seit dem 18. Oktober im Zeitgeschichtlichen Forum gezeigten Wechselausstellung „Angst. Eine deutsche Gefühlslage?“ Die ist eher ein Versuch, dem Phänomen „German Angst“ auf den Grund zu gehen, die eigentlich keine Angst ist, sondern eher die Politik gewordene Unwilligkeit, sich für irgendetwas in dieser Welt verantwortlich zu fühlen. Ein Wohlstandsphänomen, das medial immer wieder neu aufzuschäumen geht. Weiterlesen

Leipziger Experiment beweist: Es ist tatsächlich angeboren

Die Angst vor Schlangen und Spinnen ist in uns seit Millionen Jahren angelegt

Foto: Shutterstock

Für alle LeserUnsere Angst vor Schlangen und Spinnen ist angeboren. Was ein Experiment am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften (MPI CBS) in Leipzig in diesem Jahr sogar beweisen konnte. Und die Probanden? Babys, die große Augen machten. Kaum zu glauben, aber wahr. Weiterlesen

Ein Leben voller Stress und Sorgen

Angststörungen nahmen 2016 in Sachsen deutlich zu

Grafik: Barmer Gesundheitsreport 2017

Für alle LeserWir leben in einer Gesellschaft der Angst. Das zeigen nicht nur all die täglichen Meldungen in den gefluteten Informationskanälen, die Talkshows und die grimmigen Vorschläge der Innenminister. Das merken selbst viele Sachsen, die zwar hübsch ordentlich einen Job haben – und trotzdem ganz elementare Ängste nicht loswerden: Stress, finanzielle Sorgen, Unsicherheit, Angst vorm Krankwerden. Und etliche dieser Ängste machen krank. Die Barmer konnte dieses Jahr ein Lied davon singen. Weiterlesen

Rechtspopulismus als Ergebnis radikaler Sozialreformen

Ein FES-Papier erzählt den Sozialdemokraten, was für einen Bock sie 2005 geschossen haben

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist ja nicht so, dass nur die L-IZ sich den Kopf darüber zerbricht, warum das Land (und eigentlich ganz Europa) abzudriften droht in Lethargie und Populismus. Jetzt hat selbst die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung ein Papier vorgelegt, das recht trocken beschreibt, woher die Ängste kommen, die hinter den minderheitsfeindlichen Tendenzen der Rechtspopulisten stecken. Und ein SPD-Kanzler hat eine gewaltige Aktie daran. Aber er nicht allein. Weiterlesen

Gedanken über Terror und Angst, Teil 4

15 Jahre Panik-Modus in einem irrationalen Krieg gegen den Terrorismus

Foto: Ralf Julke

Es ist ja nicht so, dass die L-IZ mit ihrer Analyse der Gegenwart irgendwo allein verloren im Ozean ist. Es gibt noch eine ganze Menge denkender Menschen, die mit der Gegenwart ebenso kritisch umgehen. Und zu ganz ähnlichen Ergebnissen kommen, wenn sie die Sache mit Logik und Verstand angehen. Zum Beispiel diesen Affentanz rund um den „Terrorismus“. Weiterlesen

Gedanken über Terror und Angst, Teil 3

Die modernen Medien machen den Terror erst zur Droge der Angefixten

Foto: Ralf Julke

Terrorismus beginnt im Kopf. Und er landet dort auch wieder, wenn er sich in Angst verwandelt. Der Psychoanalytiker Martin Altmeyer hat im „Spiegel“ einmal versucht zu erklären, was im Kopf von Terroristen und Amokläufern eigentlich passiert und warum sie überhaupt erst in medienträchtigen blutigen Anschlägen irgendsoetwas wie eine persönliche Befriedigung finden. Das hat eine Menge mit unserer heutigen Selfie-Gesellschaft zu tun. Weiterlesen

Ballermann unterm Weihnachtsbaum, Päckchen Nr. 1

Sachsen braucht mehr Personal in den kommunalen Waffenbehörden

Montage: L-IZ

Mittlerweile hat das Thema, das seit ein paar Monaten den sicherheitspolitischen Sprecher der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag, Valentin Lippmann, umtreibt, auch die großen Zeitungen erreicht. Die FAZ hat gleich mal die sächsischen Waffennarren in Meißen besucht, die "Zeit" ist nach Essen gefahren, wo augenscheinlich derselbe Schlag höchst besorgter Bürger versucht, sich mit Schusswaffen aufzurüsten. Weiterlesen