Artikel zum Schlagwort Equal Pay

Kleine Anfrage zum Gender Pay Gap zeigt auch in Sachsen Handlungsbedarf

Foto: B90/Die Grünen

Zur Antwort auf die Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen erklärt die sächsische Bundestagsabgeordnete Monika Lazar: „Frauen erhalten in Deutschland auch heute noch einen Stundenlohn, der im Durchschnitt 21 % geringer ist als der der Männer. Die Antwort der Bundesregierung ist ernüchternd und zeigt: je besser Frauen ausgebildet sind und je höher sie auf der beruflichen Karriereleiter stehen, umso mehr steigt die Lohnlücke. Das ist ein Skandal.“ Weiterlesen

Wenn Männerarbeit als wertvoller gilt als Frauenarbeit

Folge neoliberaler Politik: Sachsen hat den größten Gender Pay Gap im Osten

Karte: "Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland" des BMFSFJ

Für alle LeserAm heutigen 18. März ist wieder Equal Pay Day, der Tag, bis zu dem Frauen in Deutschland quasi umsonst arbeiten müssen, verglichen mit den Verdiensten der Männer. Es ist jene 21 Prozent Einkommenslücke, die sich einfach nicht schließen will. Was viele Gründe hat. Dass es nicht nur mit dem Frausein zu tun hat, wird auch die Leipziger Aktion zum Equal Pay Day am heutigen 18. März auf dem Markplatz zeigen. Weiterlesen

Sarah Buddeberg (Linke): Sachsen hat größten Gender Pay Gap im Osten

Foto: DiG/trialon

Von den Ost-Ländern hat Sachsen den größten Gender Pay Gap. Denn der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen ist hierzulande elf Prozent geringer als der von Männern, so der Gleichstellungsatlas des Bundesfamilienministeriums. Überall sonst in den neuen Bundesländern liegt diese Zahl unter zehn Prozent. Und das, obwohl der Arbeitsagentur zufolge mehr sächsische Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind als Männer. Weiterlesen

Lohnunterschied noch immer bei 21 Prozent

SPD-Abgeordnete Krehl und Kolbe fordern gerechte Bezahlung von Männern und Frauen

Foto: Butzmann

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag im Jahr, bis zu dem Frauen in Deutschland umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar bezahlt werden. In diesem Jahr fällt dieser Tag auf den 18. März. An 77 Tagen arbeiten Frauen also erst mal umsonst. „Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten fordern schon seit vielen Jahren: gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Diese Forderung muss endlich auch in den Unternehmen ankommen. Mit einem Lohnunterschied von immer noch 21 Prozent stellt Deutschland eines der Schlusslichter in der Europäischen Union dar“, kommentiert die sächsische SPD-Europaabgeordnete Constanze Krehl den diesjährigen Equal Pay Day. Weiterlesen

Equal Pay Day

Ein Tag nach vorn – Grund zum Feiern, viele Gründe zu kämpfen

Anlässlich des Equal Pay Days am 18. März 2017 erklären Martin Biederstedt, Andre Fehse-Klinke und Dr. Ulrike Böhm von Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Leipzig: „Arbeitgeber schreiben sich Gleichbehandlung groß auf die Fahne. Aber beim Geld hört der Spaß dann auf. Frauen verdienen in Deutschland im Durchschnitt nach wie vor rund 21 Prozent weniger als Männer. Das heißt konkret: Frauen müssten rund zweieinhalb Monate länger im Jahr arbeiten als Männer, um das gleiche Gehalt zu bekommen. Weiterlesen

Equal Pay Day: Frauen haben ein Recht auf mehr

Frauen erhalten im Durchschnitt immer noch 21 Prozent weniger Lohn oder Gehalt als Männer. Deshalb wird am 19. März 2016 zum achten Mal in Folge der Equal Pay Day in Deutschland begangen. Die Leipziger SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe erklärt dazu: „Leider müssen wir auf die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen auch dieses Jahr wieder mit dem Equal Pay Day hinweisen. In Zukunft möchte ich diesen Tag aber gerne aus meinem Kalender streichen. Das Schließen der Lohnlücke ist eine Frage der Gerechtigkeit.“ Weiterlesen

Constanze Krehl (MdEP): Equal Pay Day 2016 – Die Lücke schließt sich nur langsam

Frauen bekommen im bundesweiten Durchschnitt ca. 22 Prozent weniger Gehalt als Männer. Rechnet man diesen Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen für das gleiche Entgelt 79 Tage länger - also bis zum 19. März des Folgejahres. “Wenn die Lohnangleichung im bisherigen Tempo weiter läuft, ist gleiche Bezahlung im Jahr 2134 erreicht!” merkt Constanze Krehl, sächsische SPD-Europaabgeordnete, dazu an. “Das erfreuliche ist, dass Sachsen mit einer Differenz von ca. 10 Prozent im unteren Bereich liegt. Die Lücke schließt sich aber auch im Freistaat nur langsam”, so Krehl. Weiterlesen

Frauen verdienen mehr!

CDU/CSU muss Widerstand gegen Gesetz zur Lohngerechtigkeit aufgeben

Iris Raether-Lordieck, Sprecherin für Gleichstellung der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum morgigen Equal-Pay-Day: „Frauen verdienen mehr! Denn leider bekommen sie im Durchschnitt noch immer deutlich weniger Gehalt als Männer. Dies macht auch der Equal-Pay-Day am 19. März 2016 deutlich. Erst an diesem Tag haben Frauen durchschnittlich dasselbe wie Männer im vergangen Jahr in ihrer Lohntüte. In den vergangenen Jahren gab es hier praktisch keine Veränderung. Die Gründe dafür sind vielfältig: von der Arbeit in schlechter bezahlten Berufsgruppen bis hin zur schlichten Gehaltsdiskriminierung. Weiterlesen

Anja Eichhorn (Linke): „Wir wollen mehr! Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit!“

Anlässlich des diesjährigen Equal Pay Days am 19. März erklärt Anja Eichhorn, Sprecherin für Gleichstellung und feministische Politik der Linken Sachsen: „Laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes verdienten Frauen in Deutschland im Jahr 2014 durchschnittlich 21,6 % weniger als Männer. Würde man den Prozentwert in Tage umrechnen bedeutet dies, dass Frauen 79 Tage, also vom 1. Januar bis zum 19. März 2016, umsonst gearbeitet haben. In Sachsen bekommen Frauen, selbst bei gleicher Tätigkeit, etwa 10 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Weiterlesen

Buddeberg zum Equal Pay Day am 19. März: Bis heute arbeiteten Frauen umsonst, Sachsen schaut der Ungerechtigkeit zu

Noch immer ist der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern gravierend. Frauen verdienen im Schnitt 21,6 % weniger als Männer – mehr als ein Fünftel. Umgerechnet in Tage bedeutet das: Frauen müssten bis einschließlich zum 19. März 2016 kostenlos weiterarbeiten, um das gleiche Jahresgehalt 2015 zu erhalten. An dieser Lohnlücke hat sich seit Jahren nichts geändert. Damit liegt die Bundesrepublik auf einem der letzten Plätze im europäischen Vergleich. Im Durchschnitt verdienen Frauen in der EU 17 % weniger als Männer. Weiterlesen

Equal Pay Day: Grüne machen auf Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksam

Der Leipziger Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen beteiligt sich am Samstag, den 19.03.2016, an den bundesweiten Aktionen zum „Equal Pay Day“. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 21,6 Prozent weniger als Männer. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen 79 Tage, vom 1. Januar bis zum 19. März 2016, dem „Equal Pay Day“, umsonst. Weiterlesen

Warum arbeiten Frauen auch am 8. März noch umsonst?

Jusos Leipzig und SPD-Mandatsträger_innen mit (Geldverteil-)Aktion zum Internationalen Frauentag

Der Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD), Stadträtin Katharina Schenk (SPD) und die Jusos Leipzig erklären zum Internationalen Frauentag am 8. März 2016: „Wir verteilen am 8. März 78-Euro-Scheine an die Passant_innen in der Innenstadt. Mit dieser Aktion wollen wir am Internationalen Frauentag auf die immer noch bestehende Lohnungerechtigkeit in Deutschland hinweisen. Im Durchschnitt verdienen Frauen noch immer 22 Prozent weniger in vergleichbaren Berufen und bei gleicher Qualifikation. Diese Lohndiskriminierung wollen wir gerade am Internationalen Frauentag allen ins Gedächtnis rufen. Hier besteht dringender politischer und unternehmerischer Handlungsbedarf. Wir fordern deshalb auch heute gleichen Lohn für alle!“ Weiterlesen