Tag: 17. März 2016

Wohin mit den leeren Pfandflaschen? Foto: Ralf Julke
Politik·Leipzig

Jugendparlamentarier beantragen Pfandringe für alle Leipziger Abfallbehälter

Manchmal muss man wohl einfach noch jung sein, um Dinge zu sehen, die man mit ein wenig Aufwand ändern könnte. Auch wenn das Problem nicht ganz neu ist. Schon 2013 forderte eine Petition, neben Leipziger Abfallbehältern auch Sammelbehälter für Pfandflaschen anzubringen. Dies wurde damals von der Stadtspitze einfach abgewimmelt. Doch jetzt bringt das frisch gebildete Jugendparlament einen richtigen Antrag dazu in den Stadtrat.

Der Autor Dirk Brauns. Foto: Anna Wesendorf
Kultur·Lesungen

Totentanz, Muldental und Wanderhure bei „Leipzig liest“

Wenn im UFO Leipziger Messe die Buchmesse läuft und das Lesefest „Leipzig liest“ ins ganze Stadtgebiet lockt, dann lohnen sich auch die kleinen Abschweife. Denn Buch ist mehr als nur Schmöker, Bestseller oder Pageturner. Ein paar Tipps, wo man in den nächsten Tagen noch abschweifen kann.

Pressekonferenz zur neuen Tarifrunde 2016. Foto: Ralf Julke
Wirtschaft·Metropolregion

Ver.di geht ab Montag mit der Forderung nach 6 Prozent mehr Gehalt im öffentlichen Dienst in die Tarifverhandlungen

Da kommt was zu auf die Kommunen in Mitteldeutschland. Am Montag, 21. März, beginnen die Verhandlungen zu neuen Tarifverträgen in den Kommunen der drei Bundesländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Und die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di geht mit einer satten Forderung in die Verhandlung: 6 Prozent mehr Entgelt für die Beschäftigten. Und nicht nur die Kämmerer dürften stöhnen.

Thomas Bickelhaupt: Johann Sebastian Bach in Leipzig. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Ein kleines, kompaktes Buch über Bach und seine nicht ganz streitlose Zeit in Leipzig

„Stationen“ nennt sich die kleine Reihe aus dem Morio Verlag in Heidelberg, die nicht ganz grundlos ans Reisen erinnert. Im doppelten Sinn. Denn nicht nur die Leser werden angeregt, auf den Spuren berühmter Personen auf die Reise zu gehen und dabei deutsche Städte mit Fokus auf die eine berühmte Person hin zu betrachten. Auch die Berühmten sind ja einst gereist. Und machten – mal kürzer, mal länger – zum Beispiel auch in Leipzig Station.

Melder vom 17.3.2016

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Ulbig begrüßt neues Polizeiabkommen zwischen Deutschland und Tschechien

Deutschland und Tschechien sollen künftig beim Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität stärker zusammenarbeiten. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf zum deutsch-tschechischen Polizeivertrag hat heute der Bundestag beschlossen. Mit dem Abkommen sollen Polizisten aus Deutschland und Tschechien künftig zusätzliche Befugnisse im jeweiligen Nachbarland erhalten.

Wortmelder

DRK Sachsen beteiligt an humanitärem Hilfseinsatz in Idomeni

Das Deutsche Rote Kreuz verstärkt seine Nothilfe für Flüchtlinge in Griechenland. Am (morgigen) Freitag entsendet das DRK gemeinsam mit dem Finnischen Roten Kreuz auf dem Landweg eine Basisgesundheitsstation zur medizinischen Versorgung von rund 10.000 Menschen in die Region um den Nordgriechischen Grenzort Idomeni. Die Gesundheitsstation wird auf zwei unweit voneinander liegende Standorte aufgeteilt und in Nea Kavala und Cherso errichtet, wo bislang Tausende Flüchtlinge ohne ausreichende medizinische Versorgung sind. Die Gesundheitsstation ist zugleich sehr mobil und leicht verlegbar, um schnell auf aktuelle Entwicklungen hinsichtlich der Flüchtlingsströme reagieren zu können.

Wortmelder

Kein Fällen oder Verschneiden von Gehölzen von März bis September

Bäume, Hecken, Gebüsche oder andere Gehölze dürfen im Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 30. September nicht gefällt oder abgeschnitten werden. Darauf weist die untere Naturschutzbehörde hin. Diese Regelung gilt auch für Obstbäume, Nadelgehölze, Pappeln, Weiden und Birken auf Wohngrundstücken. Das Fällen von Bäumen mit Baumhöhlen ist grundsätzlich genehmigungspflichtig.

v.l. Karsten Schütze, Oberbürgermeister Markkleeberg; Sören Kunis, Leiter Ökoschule; Dr. Andreas Auerbach, enviaM-Vertriebsvorstand. Foto: tyton
Wortmelder

enviaM unterstützt Ökoschule Markkleeberg

enviaM sorgt für nachhaltige Stromerzeugung in der Ökoschule Markkleeberg. Dazu übergibt das Unternehmen am 17. März eine Photovoltaikanlage, ein Speichermodul und ein Tablet an den Kultur- und Umweltzentrum e.V.

Wortmelder

Kunstministerin Stange überreicht Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse an den in Frohburg geborenen Autoren Guntram Vesper

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange hat heute den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik an Guntram Vesper für seinen Roman „Frohburg“ überreicht. Ministerin Stange sagte: „Ich gratuliere allen drei Siegern. Die Siegerwerke sind eine gute Wahl. Die Auszeichnung für Guntram Vesper und sein opulentes Werk ‚Frohburg’ freut mich besonders, weil es bei uns in Sachsen spielt. Der Autor wirft einen minutiösen Blick in die sächsische Provinz, kommt vom Hundertsten ins Tausendste, verknüpft Zeitgeschichte mit persönlichen Lebenswegen und entwirft mit Geschichten und Anekdoten ein wahrhaftiges Bild von Mentalitäten und Milieus im sogenannten ländlichen Raum über mehrere Generationen und Epochen hinweg.“

Wortmelder

Dicke Luft: Buchpremiere und Diskussion zur DDR-Umweltbewegung

Dicke Luft in Bitterfeld, Schaum auf der Elbe, Tagebaukrater in der Lausitz, radioaktive Wismut-Halden: Weite Teile Sachsens waren einst in der DDR ökologisches Krisengebiet. Junge Menschen begannen deshalb über Zukunftsfragen öffentlich zu diskutieren. Das war Ende der siebziger Jahre. Es entstand eine alternative Szene, die spektakuläre Aktionen erdachte, Untergrundschriften druckte und erste Demonstrationen organisierte. Viele Mitstreiter wurden deshalb von der Stasi verfolgt und dadurch politisiert. Die unabhängige Umweltbewegung entwickelte sich so zu einem wichtigen Teil der Opposition und zu einer Säule der Demokratiebewegung im Herbst ’89.

Wortmelder

Umweltminister Schmidt: „Landwirte erhalten 28 Millionen Euro für Umwelt- und Klimaschutz“

Umweltminister Thomas Schmidt hat heute (17. März 2016) im Landtag deutlich gemacht, dass dem Naturschutz im Freistaat Sachsen eine große Bedeutung zukommt. „Der Naturschutz ist für die Staatsregierung kein Hobby, wie die Grünen glauben machen wollen“, sagte der Minister. „Wir wissen um die Aufgaben, die in den kommenden Jahren anstehen, und wir gehen diese gewissenhaft an. Das Budget für den Naturschutz steigt, der Naturschutz steht alles andere als vor dem Aus.“ In der aktuellen Förderperiode bis 2020 ist mit 200 Millionen Euro so viel Geld wie noch nie für die Unterstützung des Naturschutzes vorgesehen. In der vorangegangenen Förderperiode waren es 140 Millionen Euro und von 2000 bis 2006 120 Millionen Euro.

Foto: W. Schneider
Wortmelder

Notenspur-Geschäftsstelle ab 1. April 2016 wieder geöffnet

Die Geschäftsstelle des Notenspur-Fördervereins in der Ritterstraße 12 kann zum 1. April wieder öffnen. Vor einem Jahr war der gemeinnützige Verein gezwungen, aufgrund fehlender Fördermittel den beiden teilzeitbeschäftigten Mitarbeitern zu kündigen und damit das umfangreiche Tätigkeitsfeld des Fördervereins eingeschränkt fortzuführen und fast ausschließlich ehrenamtlich zu schultern.

Wortmelder

Gartenanlagen an der Alten Salzstraße saniert

Die Gartenanlagen zwischen Weißdornstraße und Parkallee in Grünau wurde für rund 18.000 Euro saniert. Der Fußgängerbereich an der Alten Salzstraße wurde in kleine Gärten geteilt, die durch Trockenmauern und Aufenthaltsbereiche voneinander abgegrenzt sind.

7-Seen-Wanderung. Foto: Horst Hoffmann
Wortmelder

Streckenanpassung der 7-Seen-Wanderung 2016

Behördliche Auflagen machen es notwendig, die Streckenführung der Dreiländer-Tour anzupassen. Aus 96 km werden 101 km - und damit bieten die Veranstalter eine echte Herausforderung für Leistungswanderer. Neu 2016 ist die Erweiterung der ungeführten 7-Seen-Wanderstrecken um einen 2. Hunderter Kanten in der Region Pegau, Groitzsch und Lucka. Die Wanderer gehen bei der Dreiländer-Tour (neu: 101 km) auf eine spannende Runde, bei der sie sogar Thüringen streifen. So wie das Leipziger Neuseenland im stetigen Wandel ist, unterliegt auch die Planung von Strecken einer gewissen Dynamik.

Wortmelder

Osterferien: Agentur für Arbeit und Jobcenter Leipzig informieren

Der Beginn der Osterferien steht unmittelbar bevor. Damit beginnt für viele auch die Urlaubszeit. Auch Arbeitslose können während des Bezuges von Arbeitslosengeld „Urlaub machen“. Der Gesetzgeber verwendet dafür den Begriff Ortsabwesenheit. Ein Anspruch auf Urlaub besteht allerdings nicht. Zu beachten ist, dass das vorherige Einverständnis der Agentur für Arbeit beziehungsweise des Jobcenters erforderlich ist.

Wortmelder

StuRa zeigt sich enttäuscht über den Entwurf des neuen Mutterschutzgesetzes

Der Student_innenRat der Universität Leipzig zeigt sich enttäuscht von dem Gesetzentwurf des Familienministeriums unter Familienministerin Manuela Schwesig (SPD). In diesem Entwurf werden Student_innen, Schüler_innen und Praktikant_innen nicht berücksichtigt, wie zunächst angekündigt. Grund für die Nichtbeachtung ist der Druck des Koalitionspartners CDU. „Wenn man eine Gesetzesänderung erwirken möchte, für ein Gesetz, das seit den 50er Jahren nicht großartig verändert wurde, muss dieses Gesetz unbedingt an die Lebenswirklichkeit aller beteiligten Personengruppen angepasst werden“, so Dominik Schwarz, Sozialreferent des Student_innenRats der Universität Leipzig.

Johannisbeere pflanzen am Studentenwohnheim in der Mainzer Straße im Oktober 2015. Foto: erleb-bar
Wortmelder

erleb-bar verschenkt wieder Obststräucher

Wem teilen Spaß macht und wer ein bisschen Platz hat, der kann sich auch im Frühjahr 2016 wieder von der erleb-bar mit Obststräuchern beschenken lassen. Die Bedingung: Diese Sträucher werden so gepflanzt, dass sie auf der Leipziger Obsternte-Karte eingetragen werden und auch andere Menschen daran ernten können. Verschenkt wird an Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen oder Unternehmen.

Wortmelder

Equal Pay Day: Grüne machen auf Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksam

Der Leipziger Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen beteiligt sich am Samstag, den 19.03.2016, an den bundesweiten Aktionen zum „Equal Pay Day“. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 21,6 Prozent weniger als Männer. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen 79 Tage, vom 1. Januar bis zum 19. März 2016, dem „Equal Pay Day“, umsonst.

Wortmelder

Zeit für etwas Neues – Jungliberale Aktion Sachsen drängt auf Veränderungen der FDP Sachsen

Anlässlich des kommenden Landesparteitags zeigt sich die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) unzufrieden mit der derzeitigen Situation der FDP Sachsen. Dazu erklärt der Landesvorsitzende Philipp Hartewig: „Auch wenn man positive Entwicklungen erkennen kann, wie beispielsweise an dem fortschrittlichen Satzungsänderungsantrag zu Mitgliederentscheiden und einer möglichen Urwahl des Spitzenkandidaten des Landesvorstandes, ist es der FDP Sachsen im vergangenen Jahr nicht gelungen, den Aufwind der Bundespartei im Zuge der gewonnenen Landtagswahlen auch nach Sachsen zu transportieren.“

Wortmelder

Neuhaus-Wartenberg (Linke): Lösungsvorschläge des Sächsischen Handwerks für die Integration Geflüchteter endlich aufgreifen

Luise Neuhaus-Wartenberg, Sprecherin der Linksfraktion für Handwerk, Mittelstand und Tourismus der Fraktion Die Linke, sagt zu den jüngsten integrationspolitischen Vorschlägen des Sächsischen Handwerkstages: Die jüngste Forderung des Sächsischen Handwerkstages, die bürokratische und realitätsferne Vorzugsbehandlung von EU-Bürgerinnen und -Bürgern bei der Vergabe von Ausbildungs- und Arbeitsstellen auszusetzen, ist richtig. Sie zeigt, wie Lösungen zur Integration durch Ausbildung und Beschäftigung gestaltet sein können. Eine strukturelle Ausgrenzung von Geflüchteten, wie sie bisher praktiziert wird, ist nicht im Sinne einer schnellen und nachhaltigen Integration.

Wortmelder

Vorsicht, Telefonabzocke! Die Maschen der Betrüger werden immer dreister

Werbeanrufe, bei denen es um den Kauf eines bestimmten Produktes oder den Vertragsabschluss geht, empfinden viele als lästig. Dennoch verwickeln die Anrufer einige Betroffene so geschickt in ein Gespräch, dass es anschließend doch zu einer Bestellung kommt. „Die neuen Maschen reichen aber über solche Werbegespräche hinaus. Abzocker versuchen immer dreister, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen“, sagt Janine Hartmann von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Scroll Up