Artikel zum Schlagwort Imagekampagne

Imagekampagne für Unternehmen: Auch in der Pandemie wird „Vom LKL gesucht“!

Schon in der dritten „Generation“ wird der Landkreis Leipzig portraitiert. Studierende erkunden für die Kampagne „Vom LKL gesucht“ die Region als Wirtschaftsstandort mit Branchenvielfalt, jede Menge Lebensqualität und noch mehr Natur. Sie treffen dabei auf Unternehmen und Menschen, deren Geschichten sie der Welt erzählen. 15 Unternehmen wurden bereits portraitiert und die nächsten Unternehmen warten trotz Corona auf den Startschuss. Und es sind noch Plätze frei! Weiterlesen

Studentinnen denken quer und präsentieren Imagekampagne

Quelle: Universität Leipzig

„Nebenan. Gefunden. Nordsächsisch.“ So heißt eine von drei Leipziger Studentinnen konzipierte Imagekampagne, welche Studierende zur Jobsuche im Landkreis Nordsachsen motivieren soll. Die Kampagne ist Bestandteil des Projekts „quer denken – zwischen Wirtschaft und Hochschule“, wurde von den angehenden Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen Verena Betz, Sina Musfeldt und Freya de l’Isle konzipiert und gestern (14.02.2019) an der Universität Leipzig offiziell vorgestellt. Weiterlesen

Kosten für Einheitsfeier in Dresden ufern aus

Sachsens Regierung will mit 4,5 Millionen Euro drei Tage lang feiern

Screenshot: L-IZ

Bescheiden sein? Wozu denn bescheiden sein, wenn andere über klamme Haushaltskassen stöhnen? Nicht nur mit der Image-Kampagne für die sächsische Regierungspolitik („So geht sächsisch“), sondern auch mit der Feier zum Tag der Deutschen Einheit haut Sachsens Regierung mächtig auf die Pauke. 4,5 Millionen Euro soll die dreitägige Feier vom 1. bis 3. Oktober in Dresden kosten. Weiterlesen

So geht sächsisch wohl doch nicht

CDU hält an ihrer Imagekampagne für Sachsen fest, auch wenn das Image erst mal im Eimer ist

Screenshot: L-IZ

Am Donnerstag, 17. März, wurde im Sächsischen Landtag noch einmal heftig gestritten über die sächsische Werbekampagne „So geht sächsisch“. Die Linke hatte die Abschaffung der Kampagne verlangt, nachdem sich Sachsen mit den rechten Übergriffen und Demos der letzten Zeit derart gründlich blamiert hatte. Aber die CDU sieht gerade darin einen Grund, unbeirrt weiterzuwerben. Weiterlesen

Hat die Staatsregierung mit ihrer Imagekampagne den Sachsenring heimlich subventioniert?

Die Kampagne „So geht sächsisch“ ist schon jetzt reif für einen Platz im Heimatmuseum

Screenshot: L-IZ

Peinlich war die Image-Kampagne von Anfang an. Sie vermittelte ein Heile-Welt-Bild des Freistaats, das auch 2013 schon nichts mit der Wirklichkeit zu tun hatte. Der erste Image-Film war wie eine süffige Bierwerbung gehalten. Aber seit Pegida in Dresden spaziert, funktioniert die Masche nicht mehr, stellt die Linke fest. Die nun auch die Auswahl, wem die 32 Millionen Euro eigentlich zugute kommen, sehr fragwürdig findet. Weiterlesen

Linke fordert: Raus aus der Heile-Welt-Werbung

Sachsen braucht keine „So geht sächsisch“-Kampagne, sondern echte Arbeitsangebote für Flüchtlinge

Foto: Ralf Julke

Dass CDU und SPD die alte Imagekampagne des Freistaats „So geht sächsisch“ fortführen wollen, hatten beide schon im Koalitionsvertrag 2014 so vereinbart. Dem medienpolitischen Sprecher der Linksfraktion, Falk Neubert, leuchtete das nicht so richtig ein. Immerhin tauchte der Slogan an den seltsamsten Orten auf. Auf Milch aus einer privaten Molkerei etwa, auf diversen Postkarten und im Heimatprogramm im TV. Weiterlesen