Es ist ein ziemlich zähes Geschäft, das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz tatsächlich zu einem Netz zu entwickeln, das rund um Leipzig tatsächlich seine Stärken ausspielen kann – mit dichten Zugtakten auf allen Linien. Ab Dezember wird eine Linie jetzt deutlich verstärkt – die nach Grünau. Die neue Linie 10 soll dann die S1 ergänzen.

Der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) will zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 die neue S-Bahn-Linie S 10 in Betrieb nehmen. Der ZVNL-Vorsitzende Kai Emanuel will dazu jetzt einen entsprechenden Vertrag mit der DB Regio AG abschließen. Die von der Verbandsversammlung beschlossene Leistung beträgt zusätzliche 200.000 Zugkilometer pro Jahr im Rahmen des noch bis Dezember 2025 laufenden Verkehrsvertrages für das Mitteldeutsche S-Bahn-Netz I (MDSB-Netz I).

Die neue S 10 soll dann mit 26 Fahrtenpaaren montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr im 30-Minuten-Takt zwischen den Stationen Leipzig Hauptbahnhof (oben) und Leipzig Miltitzer Allee verkehren. In Kombination mit der vorhandenen Linie S 1, die gleichfalls halbstündlich von Leipzig Hauptbahnhof (tief) durch den City-Tunnel Leipzig nach Leipzig Miltitzer Allee rollt, entsteht so eine Verbindung im 15-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof über die Stadtteile Gohlis, Möckern, Leutzsch und Plagwitz nach Grünau mit seinem großen Wohngebiet.

„Die Verdichtung zum Viertelstunden-Takt war längst geplant, aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen an der Eisenbahn-Infrastruktur in und um Leipzig aber einfach nicht möglich“, sagt der Verbandsvorsitzende und nordsächsische Landrat Kai Emanuel. Nachdem sich auch noch das DB-Projekt „Erneuerung von sieben Eisenbahnüberführungen zwischen Leipzig-Stötteritz und Leipzig-Engelsdorf“ bis 2024 verlängert habe, sei ein neues Fahrplankonzept in Angriff genommen und von der Verbandsversammlung bestätigt worden.

„Mit drei zusätzlichen Fahrzeugen für die neue S 10 vermeiden wir mögliche negative Auswirkungen auf unser MDSB-Kernnetz und umgehen weitere Einschränkungen durch die Eingleisigkeit im Bauabschnitt der sieben Bahnüberführungen“, so Emanuel, der sich von der Verdichtung des Taktes durch die neue Linie und ihre zusätzlichen Fahrzeuge natürlich auch eine größere Nachfrage erhofft. „Den Fahrgästen werden die im MDSB-Netz I üblichen, barrierefreien Talent-II-Dreiteiler mit Klimaanlage und jeweils rund 150 Sitzplätzen zur Verfügung stehen.“

Auch an eine Verlängerung der Linienführung der neuen S 10 bis Ende 2025 sei bereits gedacht, erklärt ZVNL-Geschäftsführer Bernd Irrgang: „Unsere Geschäftsstelle wird prüfen, ob es möglich und sinnvoll ist, zum Fahrplanwechsel im Dezember 2023 die Verbindung von Grünau über Hauptbahnhof bis Schkeuditz zu erweitern.“

Für den neuen Betriebszeitraum des MDSB-Netzes I von Mitte Dezember 2025 bis Mitte Dezember 2037 läuft derzeit das europaweite Vergabeverfahren unter dem Namen „MDSB2025plus“.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar