Foto: Thilo Neubacher

Die Ängste einer vom Machbarkeitswahn getriebenen Zeit

Verglichen mit jener sonderbaren Schauspielära, die vor fünf Jahren Leipzig geradezu lähmte, ist das, was derzeit auf kleinen und großen Bühnen passiert, eine sehr intensive Beschäftigung mit den tatsächlichen Verwerfungen der Zeit. Dazu braucht man kein Schweineblut, sondern nur eine große Kenntnis der Weltliteratur. Denn alles, was uns ängstigt, wurde schon von genialen Autorinnen und Autoren erkundet. Zeit für Frankenstein und sein Monster. Anmelden und weiterlesen.

Anzeige

Wegducken ist keine gute Politik

Linke beantragen Risikoabschätzung für fehlende Sicherheitsleistungen im sächsischen Braunkohletagebau

Foto: Matthias Weidemann

Beim Braunkohletagebau verhält sich Sachsens Regierung genauso wie beim Fluglärm in Leipzig: Bei beharrlichen Nachfragen aus dem Landtag taucht sie einfach ab, stellt sich taub und beantwortet Fragen zum Eigentlichen nicht. Wie zum Beispiel alle Fragen zu den Sicherheitsleistungen der Tagebaubetreiber. Denn wenn der Kohlebergbau endet, beginnt die teure Renaturierung. Aber: Wer bezahlt die? Anmelden und weiterlesen.

CDU und SPD in der Kritik

Grüne fordern das Frankfurter Lärmpausenmodell auch für den Flughafen Halle-Leipzig

Foto: Ralf Julke

Wie nun weiter am Flughafen Leipzig/Halle, wenn die Fluglärmkommission derart zu einem Lobbyverein der Flughafennutzer geworden ist und die regierenden Parteien CDU und SPD so tun, als ginge sie der Flughafen eigentlich nichts an? Am selben Tag, an dem die Fluglärmkommission selbst die bescheidene Forderung nach einer gleichmäßigen Bahnnutzung in der Nacht ablehnte, hatten die Grünen zu einer Diskussion in Böhlitz-Ehrenberg eingeladen. Anmelden und weiterlesen.
 

Politik

Sinkende Renten mit teuren Folgen

Zahl der Wohngeldhaushalte in Sachsen schnellt in die Höhe

Foto: Ralf Julke

In Prozentrechnung haben die meisten deutschen Politiker nicht aufgepasst. Sie haben sämtliche Sozialsysteme darauf aufgebaut. Und wenn sie daran herumschrauben, dann sieht das alles ganz gerecht aus. Wenn allen dieselben Prozente gekürzt werden, werden doch alle gleichermaßen belastet, oder? Dumm nur, wenn von Mini-Renten auch noch diese Prozente abgehen. Stichwort: Altersarmut. Anmelden und weiterlesen.

Abschreckung für die Ewigkeit

Stasi-Betonklotz auf dem Matthäikirchhof soll jetzt dauerhaft zur Diktatur-Erinnerungsstätte werden

Foto: Henry Pfeifer, profiluftbild

Es ist ein Pfahl im Fleisch der Leipziger Innenstadt – das hässlichste und bedrückendste Bauwerk, das in Leipzig in den 1970er und 1980er Jahren gebaut wurde: der Neubau der MfS-Bezirksverwaltung auf dem Matthäikirchhof. Und statt den Klotz medienwirksam abzureißen, soll er jetzt erst recht als Stasi-Erinnerungsrelikt erhalten werden. Anmelden und weiterlesen.

Nächste Runde Hase und Igel, der Verkehrsminister bekommt einen Brief

Die Fluglärmkommission hat den Leipziger Antrag zur gleichmäßigen Bahnverteilung jetzt gleich aus wirtschaftlichen Gründen abgelehnt

Bildmontage: L-IZ

Es kam, wie es eigentlich nach zehn Jahren Eiertanz nicht mehr kommen durfte: Am Mittwoch, 26. April, lehnte die Lärmschutzkommission des Flughafens Leipzig/Halle den Antrag der Stadt Leipzig zur zeitlich versetzten Nutzung der Start-/Landebahnen Nord und Süd in der Nacht ab. Sachsens Verkehrsminister bekommt jetzt einen Brief. Jetzt kann er beweisen, ob er sein Amt ernst nimmt. Anmelden und weiterlesen.

Wirtschaft

Niedrigzins, Digitalisierung, Straffung im Filialnetz

Sparkasse Leipzig hat auch 2016 einen Überschuss von 17 Millionen Euro erwirtschaftet

Foto: Ralf Julke

Natürlich war auch der Brief des Delitzscher OBM Dr. Manfred Wilde ein Thema bei der Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Leipzig am Donnerstag, 27. April. Seit Februar ist die Schließung verschiedener Filialen im Netz der Sparkasse Thema der politischen Diskussion. Immerhin hat das Geldinstitut doch wieder Gewinn gemacht. Trotz alledem, muss man sagen. Anmelden und weiterlesen.

Zeit für einen Richtungswechsel bei ÖPNV und Luftreinhalteplan

Linksfraktion will im Mai wieder ein Tarifmoratorium für Leipzig beantragen

Foto: L-IZ

Für manchen Leipziger Politiker klang erstaunlich, was am Dienstag, 25. April, aus der Präsidiumssitzung des Deutschen Städtetages in Leipzig zu hören war. Die Linksfraktion im Leipzier Stadtrat zum Beispiel war baff. Mit Erstaunen habe man die Stellungnahme zu Umweltplakette und ÖPNV vernommen, da in der jüngsten Vergangenheit die Handlungen des Oberbürgermeisters, welcher Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages ist, diesen Forderungen widersprechen würden. Anmelden und weiterlesen.

Nicht nur in Leipzig kommt das System an seine Grenzen

Städtetag fordert auch eine bessere Finanzierung des ÖPNV in den deutschen Städten

Foto: Ralf Julke

Warum sollte man es nicht deutlich sagen? Die letzten Bundesregierungen haben – was die deutschen Städte betrifft – eine kontraproduktive Politik gefahren. Sie haben sie nicht nur bei der Luftbelastung im Stich gelassen, sondern noch viel stärker bei der Verkehrsbelastung. Alle Städte leiden unter der miserablen Finanzierung des ÖPNV. Auch das war Thema bei der Leipziger Sitzung des Deutschen Städtetages am Dienstag, 25. April. Anmelden und weiterlesen.

Leben

Fruchtig-cremiges Dessert für den Maifeiertag

Topf & Quirl: Erdbeer-Rhabarber-Fool

Foto: Maike Klose

Ein langes Wochenende steht bevor und laut Prognose soll das Wetter am kommenden Maifeiertag auch recht warm und sonnig werden. Das heißt also Pläne für eine Wald-und-Wiesen-Aktion schmieden, mit lieben Menschen, spritzigen Getränken und leckerem Essen. Wer neben herzhaften Sandwiches noch nach einem schnellen Dessert sucht, sollte sich an diesem fruchtigen Fool versuchen. Anmelden und weiterlesen.

Amtsgericht

Geldstrafe für Legida-Gegner: Ein Tritt im Gerangel

Foto: Martin Schöler

Straftaten aus den Anfangstagen von Legida beschäftigen noch immer die Gerichte in Leipzig: Aktuell wurde ein Fall verhandelt, in dem ein Student aus dem antirassistischen Spektrum am 21. Januar 2015 einen Polizisten getreten und eine Festnahme gestört haben soll. Das Amtsgericht verurteilte ihn wegen des ersten Sachverhalts zu einer Geldstrafe in Höhe von 400 Euro und sprach ihn in dem anderen Anklagepunkt frei. Anmelden und weiterlesen.

Amtsgericht

Lok-Fan gegen Polizei: Geldstrafe für Mittelfinger und Widerstand, aber Körperverletzung nicht bewiesen

Foto: Lucas Böhme

Das Amtsgericht Leipzig hat eine Anhängerin des 1. FC Lok Leipzig zu einer geringen Geldstrafe verurteilt. Die Frau soll im November 2015 einem Polizisten den Mittelfinger gezeigt und sich anschließend gegen eine Identitätsfeststellung gewehrt haben. Ein angeblicher Faustschlag ins Gesicht eines weiteren Polizisten wurde hingegen nicht bestraft – das Gericht sah diesen nicht als erwiesen an. Insbesondere die Zeugenaussage eines „fankundigen Beamten“ hatte der Angeklagten geholfen. Anmelden und weiterlesen.

Kultur

Ein Fall für Leo Leu

Was braucht man eigentlich alles für so einen richtigen Fortschritt?

Foto: L-IZ

Für alle LeserAus dem Herzen gesprochen und trotzdem daneben. Es gibt ja immer Zeitgenossen, die gern ihre Botschaften an Mauern und Wänden hinterlassen. Selten ohne Ausrufezeichen. Das Ausrufezeichen ist ganz wichtig. Denn irgendwie glauben sie wohl, dass ihre Botschaft sich dann auch gleich in Handlung umsetzt. Quasi wie bei Wuffi: „Sitz! Bell! Spring!“ Oder eben: „There is no progress without struggle!“ Weiterlesen.

Die hohe Kunst des Zeichenstifts

Fabian Lehnerts Ausstellung „Jalan, jalan“ lädt zum Spazierengehen mit wachen Augen ein

Foto: Patrice Kunte

Nicht nur Klara Meinhardts Ausstellung „Ritual“ wird ab Samstag, 22. Januar, in der Josef Filipp Galerie in der Spinnerei zu sehen sein. Auch der Zeichner Fabian Lehnert bekommt seine Schau. Ein junger Künstler, der deshalb auffällt, weil er zeichnet, wo andere den großen Pinsel schwingen: Er gibt seine Zeichenkunst im XXL-Format. Anmelden und weiterlesen.

Träumst du?

Buchhandlung Wörtersee lädt ein zur Ausstellung und Lesung mit Kinderbuchautorin Miriam Zedelius

Grafik: Miriam Zedelius

Am Samstag, 22. April, ist wieder einmal Karli-Beben auf der KarLi. Sehr partymäßig im oberen Teil. Aber es geht auch beschaulicher, so wie in der Buchhandlung „Wörtersee“ im Peterssteinweg. Die lädt an diesem Tag nämlich zu einer Ausstellung mit Grafiken der Leipziger Illustratorin und Autorin Miriam Zedelius ein. Anmelden und weiterlesen.

Bildung

Das kleine Schwarze ist die Regel, nicht die Ausnahme

Die überraschend weibliche Geschichte des (schwarzen) Bieres

Foto: Ralf Julke

Unsere Ernährung ist ein Kosmos. Das erfährt jeder, der die großen und kleinen Bücher aus dem Buchverlag für die Frau durchblättert. Gerade die kleinen eignen sich ideal dazu, sich einmal dem ganz Speziellen zu widmen, worüber man sonst gar nicht groß nachdenkt. Schwarzbier? Na gut, das bestellt man beim Wirt. Gibt es darüber überhaupt mehr zu wissen, als dass es würzig und süffig ist? Anmelden und weiterlesen.

Ein gemütlicher Stadtrundgang durch Stade

Eine richtige alte Hansestadt entdecken mit Schweden, Wikingern und gerettetem Hafen

Foto: Ralf Julke

In alle Himmelsrichtungen sind die Autorinnen und Autoren der kleinen Lehmstedt-Stadtführer ausgeschwärmt und entdecken dabei Städte und Städtchen, im Grunde ein ganzes buntes Deutschland, das man in der großen Überschau gar nicht mehr sieht. Haben Sie schon einmal alle Hansestädte besucht? Bis zu 200 sollen es mal gewesen sein. Dazu gehörte bis 1601 auch Stade. Da wurde es „verhanst“. Reisen bildet, wie man sieht. Anmelden und weiterlesen.

Neues aus der DNA-Werkstatt der Leipziger Forscher

Jetzt verraten schon winzige DNA-Spuren in Höhlensedimenten die einstige Anwesenheit von Neandertalern

Foto: El Sidrón Forschungsteam

Archäologen sind echte Forensiker. Erst recht, seit sie die Sache mit der DNA für sich entdeckt haben. Damit können sie nicht nur den verzweigten Stammbaum der Menschheit immer genauer rekonstruieren, Wanderungsbewegungen und Verwandtschaften nachweisen. Jetzt können sie menschliche Anwesenheit sogar in Höhlen nachweisen, in denen kein Knöchelchen der einstigen Bewohner mehr zu finden ist. Anmelden und weiterlesen.

Sport

Bundesliga, 31. Spieltag

RB Leipzig steht kurz vor der Champions-League-Qualifikation

Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

Für alle LeserDer Dreikampf um die direkte Qualifikation für die Champions League geht in die nächste und vielleicht letzte Runde: RB Leipzig empfängt am Samstagnachmittag den FC Ingolstadt; zeitgleich spielt der BVB gegen Köln. Die Partie zwischen Hoffenheim und Frankfurt am Sonntagabend beendet den 31. Spieltag. Ein Unentschieden könnte RBL unter Umständen bereits reichen. Weiterlesen.

Rechtspopulismus

RB Leipzig: Kritik am Mateschitz-Interview spaltet die Fanszene

Foto: Red Aces

Für alle LeserDie antirassistische Ultragruppierung „Red Aces“ bezieht wieder einmal Stellung gegen ihren eigenen Verein – und gegen Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz. Dieser hatte in einem Interview ein angebliches „Meinungsdiktat“ beklagt und über ehrenamtliche Unterstützer von Geflüchteten gespottet. Die Kritik der „Red Aces“ stößt innerhalb der Leipziger Fanszene jedoch auf heftigen Widerspruch. Weiterlesen.

Melder

Zum LVZ-Beitrag „Stadt lässt Häuslebau an der Burgaue zu“

Die LVZ berichtete heute unter der Überschrift „Stadt lässt Häuslebau an der Burgaue zu“ über ein privates Bauvorhaben in Böhlitz-Ehrenberg. Zu den Aussagen des Beitrages, der nicht mit Anfragen bei der Stadtverwaltung gegenrecherchiert wurde, stellt die Stadt fest: Die angegebene Fläche des Bauvorhabens grenzt nicht wie behauptet direkt an das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH) der Burgaue. Die Abstände werden, wie auch in der angrenzenden Bebauung realisiert, eingehalten. Die infrage stehende Fläche ist Bauland und als solches an die Bauherren verkauft worden. Die Behauptung, es handele sich um Gartenland, ist nicht korrekt. Die Fläche liegt auch nicht wie behauptet im Überschwemmungsgebiet der Luppe. Weiterlesen.

Selbsthilfe bewegt! Turniere, Bewegungsangebote und Infos

Gesundheitsamt, Selbsthilfekontakt- und InformationsstelleDie Aktion „Selbsthilfe bewegt!“ möchte am Sonnabend, dem 13. Mai, ab 9:30 Uhr, Menschen mit chronischen Erkrankungen, mit Handicap, Menschen in Lebenskrisen, sowie Angehörige zusammenbringen. Unter dem Motto „Selbsthilfe bewegt!“ können sie sich auf dem Campus der Sportwissenschaflichen Fakultät (ehemalige DHfK) der Uni Leipzig in der Jahnallee 59 informieren, ausprobieren und sportlich mitmachen. Weiterlesen.

Die Rentenangleichung kommt – Gesetzesberatung im Bundestag für weitere Beschleunigung nutzen

Foto: Götz Schleser

Der Bundestag diskutierte heute zum 1. Mal den Gesetzentwurf von Bundessozialministerin Andrea Nahles zur Rentenangleichung. Dazu erklärt die Leipziger SPD-Abgeordnete Daniela Kolbe: „Was lange währt, wird endlich gut. 35 Jahre nach der Friedlichen Revolution werden wir spätestens 2025 endlich ein einheitliches Rentenrecht haben. Mit dem gleichen Rentenwert in Ost und West erkennen wir die Lebensleistung vieler Menschen aus den neuen Bundesländern an. Wir beenden für viele das Gefühl der Kränkung im Rentenrecht nur Bürger zweiter Klasse gewesen zu sein. Wir schließen eine große Gerechtigkeitslücke. Für ostdeutsche Rentner und viele Arbeitnehmer ist die Angleichung neben der ideellen Anerkennung insbesondere auch ein finanzieller Gewinn.“ Weiterlesen.

Veranstaltungen

Am 5. Mai: KurzKrimiAbend im Rosenkavalier

Foto: Ralf Julke

Am Freitag, dem 5. Mai 2017, blüht dem geneigten Krimifreund wieder Spannendes. Dann nämlich wird die Blumenhandlung „Rosenkavalier“ in der Prager Straße wieder Schauplatz heimtückischer Morde. Ab 20:00 Uhr stellen die zwei Autoren Traude Engelmann und Jan Flieger ihre Mordsstorys aus den Anthologien „Sachsenmorde 2“ sowie „Giftmorde 3“ vor. In ersterer zieht sich eine blutige Spur durch den gesamten Freistaat. Dunkel kommen die „Sachsenmorde 2“ daher und führen den Leser schonungslos zu den Abgründen der menschlichen Gesellschaft: Kannibalismus, Serienmord und Kunstfälschung sind nur einige der Themen. Weiterlesen.

Auf 101 Jahre relegiert

Vortrag am 3. Mai: Der erste Kopernikaner Georg Joachim Rheticus und die Universität Leipzig

Foto: Richard-Wagner-Verband Leipzig

Am 6. Mai 1551 klagte der Kaufmann Hans Meusel den Mathematikprofessor Georg Joachim Rheticus vor dem Universitätsgericht an, seinen Sohn betrunken gemacht und missbraucht zu haben. Nach einem fast ein Jahr dauernden Verfahren wurde Rheticus auf 101 Jahre, also für immer, von der Universität Leipzig verwiesen. Wie konnte es dazu kommen? Weiterlesen.

Swing Abend mit Lady Margarita im Revue Theater am Palmengarten

Margarita Tsoukarelas. Foto: PR

Ein Swing-Abend der Extraklasse erwartet die Besucher am 28. Mai im Revue Theater am Palmengarten: Stücke u. a. von Cole Porter, Kurt Weill, Marilyn Monroe, Eartha Kitt, Peggy Lee, Andrews Sisters, Judy Garland – sinnlich und charmant präsentiert die griechisch polnische Sängerin Margarita Tsoukarelas Chansons aus der ganzen Welt, Jazz, Swing und Musical aus den Salons und Cabarets der 20-er, 30-er, 40-er und 50-er. Mit ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz, einer unverwechselbaren flexiblen und perfekten Stimmgebung interpretiert sie Songs und Welthits mit einer Souveränität, die erstaunt und begeistert. Weiterlesen.

Marktplatz

Vorsorgen: Auf diese Art ist die Familie für alle Fälle abgesichert

Wer eine Familie gründet, hat vieles zu bedenken und zu organisieren. Die finanzielle Absicherung der Familie ist dabei nur eines von vielen Themen, die einem durch den Kopf gehen – allerdings eines der wichtigsten. Unabhängig davon, ob man Alleinverdiener ist oder gemeinsam zum Einkommen der Familie beiträgt: In jedem Fall trägt man eine große Verantwortung für das finanzielle Wohlergehen des Nachwuchses. Weiterlesen.

Deutscher Glücksspielmarkt im Umbruch

Die Zeiten, da Millionen von Menschen vor den Fernsehern saßen und gespannt den Kugeln mit den Gewinnzahlen beim Fall aus der Lostrommel in die durchsichtigen Zylinder zusahen, sind vorbei. Zwar erfreut sich das staatliche Lotto nach wie vor leidlich großer Beliebtheit, mehr als eine Präsentation der Gewinnzahlen auf dem Bildschirm ist aber nicht drin. In der Welt des Glücksspiels hat sich einiges getan. Weiterlesen.

Glück im Spiel und…. naja, muss ja nicht sein

Glück im Spiel.

Jeder, der sich einmal im Glücksspiel versucht hat, der weiß, wie anziehend tolle Wettquoten und in Aussicht gestellte Rekordgewinne sein können. Realistisch betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit auf so einen hohen Gewinn zwar sehr niedrig – anders könnten die Wettanbieter unter dem Strich ja auch kein Geld verdienen – doch ab und zu schafft es dann doch mal jemand, so richtig dicke abzusahnen. Wir schauen uns in diesem Beitrag mal ein paar der großen Gewinner an. Weiterlesen.