23.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 9. März 2012

Bewegungsmelder Handball: Weihnachten, Ostern und Klassenerhalt an einem Tag?

Besser kann es für die Leipziger Männer-Handballteams derzeit nicht laufen. Beide sind schon seit Wochen ungeschlagen und gehen entsprechend selbstbewusst ihre Wochenend-Aufgaben an. Doch Selbstvertrauen und gute Fähigkeiten allein werden dem SC DHfK beim Tabellenführer GWD Minden nichts nützen. Die SG LVB hat es in der 3. Liga Ost mit einem vermeintlich leichteren, aber keinem leichten Gegner zu tun.

Bewegungsmelder Basketball: Aller guten Dinge sind drei? Hoffentlich nicht!

Nach dem schwer erkämpften Heimerfolg im ersten Playoff-Spiel gegen die BG Dorsten, brauchen die Uni-Riesen am Samstag in Dorsten nur noch einen Sieg, um die zweite Runde klar zu machen. Der Druck liegt ganz klar beim Gegner, aber der ist auch nicht gerade von Pappe.

Mord vom Elsterflutbecken vor der Aufklärung – Mutmaßlicher Mörder seit Dezember auf der Flucht

Auf einer überraschend einberufenen Pressekonferenz berichtete die Polizei am Freitag Morgen, dass sie nach dem jetzt identifizierten Täter im Puzzle-Mord am Elsterflutbecken fahndet. Der 23-jährige Benjamin Hupel soll der mutmaßliche Mörder von Jonathan H. aus Leipzig sein und stehe unter dringendem Verdacht, seinen Bekannten im Herbst vergangenen Jahres getötet und dessen Leiche zerstückelt am Elsterbecken abgelegt zu haben, erklärten die Strafverfolgungsbehörden am Freitag. Der Thüringer befindet sich laut Polizei auf der Flucht.

Am 19. April im Conne Island: Motorpsycho & Ståle Storløkken

Mit Jazzorchester und Streicher Oktett schreibt die norwegische Psychedelik-Rock-Kapelle Motorpsycho wie aus Versehen die Rockoper, die so wunderbar weit weg vom Kitsch des Genres entfernt liegt, wie das nur irgendwie möglich ist. Die wollen die Drei auf die Bühne bringen. Am 19. April ist Motorpsycho im Leipziger Conne Island.

Wasserwerke Leipzig: Mathias Leutert ist neuer Kaufmännischer Geschäftsführer

Der Panitzscher Mathias Leutert wurde am heutigen Freitag, 9. März, von den Gesellschaftern der KWL zum neuen Kaufmännischen Geschäftsführer der Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) bestellt. Bereits am Donnerstag stimmte der KWL-Aufsichtsrat der Personalie zu.

Egoismus ist angeboren, Fairness muss gelernt werden: Fehlende Impulskontrolle hindert Kinder am fairen Teilen

Wenn Kinder nicht fair miteinander teilen, liegt das nicht unbedingt an mangelnder Einsicht. Dass Fairness und Großzügigkeit vorteilhaft sein können, verstehen sie bereits früh. Doch wie Forscher des Leipziger Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften herausgefunden haben, fehlt es ihnen lange an den neuronalen Voraussetzungen, um auch entsprechend handeln zu können. Fairness wird also trainiert.

Leserbrief zu Skurrile Fronten in der „KARLI“: Ökolöwe, ADFC und FUSS e.V. vereint gegen separates Gleis

Torsten Schönebaum (rad-le.de): Lieber Herr Julke, mir scheint es, als hätten auch Sie das eigentliche Problem in der Karl-Liebknecht-Straße nicht erkannt. Das Problem sind nicht das separate Straßenbahngleis oder der ruhende Verkehr, sondern die Tatsache, dass sich jeden Tag 14.000 Kraftfahrzeuge durch dieses (für die Nutzungsbedürfnisse) Nadelöhr quetschen.

Der Traum von Leipzig als Zentrum der Medizintechnik: Erste OP in Hightech-Klinik

Auch im 21. Jahrhundert ist die Chirurgie immer noch ein Kunsthandwerk, das Geschick, Gefühl und jahrelange Erfahrung erfordert. Das soll auch so bleiben. Doch wird moderne Hochtechnologie dem Chirurgen der Zukunft sein Handwerk revolutionär erleichtern. Davon konnte sich OB Burkhard Jung am Donnerstag, 8. März, im Hightech-OP-Saal des IRDC in der Käthe-Kollwitz-Straße während einer durchgeführten HNO-OP überzeugen.

Linksfraktion zur Leipziger Kriminalitätsstatistik: Wie verheerend wird die geplante „Polizeireform“?

Am 28. Februar hatte Sachsens Innenminister Markus Ullbig (CDU) die sächsische Kriminalstatistik 2011 vorgestellt. Unter anderem mit der auffälligen Feststellung: "Regional entwickelte sich das Fallaufkommen in Sachsen unterschiedlich. Mit Ausnahme von Dresden (+ 12,4 %) und Leipzig (+ 6,9 %) registrierten die Polizeidirektionen 2011 in ihren Zuständigkeitsbereichen weniger Fälle als im Vorjahr."

Lok Leipzigs Co-Trainer Eric Eiselt: „Bei Lok tut sich was“

Nach einem Sieg und einem respektablen Remis hat der 1. FC Lok für eine kleine Euphorie im Umfeld gesorgt. Mit einem Sieg beim Kellerkind Grün-Weiß Piesteritz am Sonntag, 13:30 Uhr könnte die weiter steigen. Co-Trainer Eric Eiselt ist sich sicher, dass seine Jungs wieder alles geben werden und freute sich riesig über fanorganisierte Verbesserungen in der Trainingsarbeit.

„Das ist wirklich doof gelaufen“: Angeklagte gestehen Angriff auf 40-jährigen Eilenburger

Überraschende Wende im Prozess gegen vier junge Männer vor dem Leipziger Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten im Alter von 21 bis 33 Jahren vor, am 14. November 2010 an einer Eilenburger Tankstelle einen Familienvater und dessen Eltern angegriffen und ausgeraubt zu haben.

Putin und der Fall Chodorkowskij: Der Markkleeberger Autor Viktor Timtschenko über Russland nach der Wahl

Bei der russischen Präsidentschaftswahl gelang Wladimir Putin am Sonntag mit knapp 64 Prozent der Stimmen im ersten Wahlgang ein glatter Durchmarsch. Die aktuellen Demonstrationen seien gut für Russland, denn sie zeigen den Grad der Meinungsfreiheit im Land, sagt der in Markkleeberg lebende Autor Viktor Timtschenko im L-IZ-Gespräch. 2003 hat er das Buch "Putin und das neue Russland" veröffentlicht.

Insgesamt so, diese Welt: Die herrlich melancholischen Gedichte von Lydia Daher

Man könnte friedvoll ersaufen in dieser Melancholie. Man kann auch drin baden. Man kann sich drin wohl sein lassen. Melancholie kann so schön sein. Und bei Lydia Daher ist sie gleich mehrfach schön. Vor vier Jahren hat die junge Augsburgerin bei Voland & Quist ihren Gedichtband "Kein Tamtam für diesen Tag" veröffentlicht. Ihr zweiter Gedichtband ist noch melancholischer.

Prozess gegen Nazi-Gegner: Verteidiger stellen Gericht in Frage

Richterin Juliane Guha wirkte genervt, als sie am Mittwoch, 7. März, gegen 16.45 Uhr einen langen Verhandlungstag beendete. Seit 9 Uhr beschäftigte sich das Amtsgericht mit Vorfällen, die sich während der Proteste gegen den Leipziger Neonazi-Aufmarsch am 17. Oktober 2009 zutrugen. Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz legt sechs Männern im Alter von 21 bis 25 Jahren Landfriedensbrüche und Sachbeschädigungen zur Last.

Schwarwels Fenster zur Welt: Streik

Hallo ver.di! Hallooooo? Als sich einst der Lohn geprügelt von dannen und in den Keller schlich - wo wart ihr da? Als die Agenda, Hartz IV, Leiharbeit, 1-Euro-Jobs verlesen wurden - wem habt ihr das Ohr geliehen, wenn nicht gleich geschenkt? Kommt wir kürzen es ab - ihr seid mitschuldig an den Löhnen in diesem Land und habt euch selbst in Palästen verschanzt.

Aktuell auf LZ