14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 25. September 2015

„Lagerkoller“ in Flüchtlingsunterkunft: 200 Bewohner gehen aufeinander los

Am Donnerstagabend ist es zu einer Auseinandersetzung in der Flüchtlingsnotunterkunft in der Messehalle 4 zwischen Syriern und Afghanen gekommen. Nach Angaben der Polizeidirektion Leipzig sollen sich zeitweise circa 200 Personen mit diversen Gegenständen gegenseitig attackiert haben. Mindestens eine Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes wurde verletzt, genauere Zahlen zu weiteren Geschädigten liegen noch nicht vor. Ausgangspunkt soll eine Drohung gegen eine 11-Jährige Syrerin durch einen 17-Jährigen Afghanen gewesen sein.

Religionen, Musik, Kunst: Gohliser Beiträge zur Interkulturellen Woche in Leipzig

Weltoffenheit bezeichnet die Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen. Als alte Messestadt hat Leipzig historisch immer schon ein starkes Interesse daran gehabt, über den eigenen Tellerrand hinauszusehen. Insofern ist es wohl kein Zufall, dass der verschuldete Flüchtling Friedrich Schiller in Gohlis Freunde fand, die ihn aufnahmen - zumindest für einen Sommer. In drei Veranstaltungen macht der Bürgerverein Gohlis den Begriff Weltoffenheit erlebbar.

Veranstaltung von URGA Urnengewand: Themenreihe „gesprächsbereit – Trauer.Kultur.Dialog“

Am Montag, den 19. Oktober 2015, startet URGA Urnengewand mit der Themenreihe "gesprächsbereit - Trauer.Kultur.Dialog", welche ab 18:30 Uhr im ehemaligen Josephkonsum (Zugang über Karl-Heine-Straße 46, Büroräume von URGA Urnengewand, 3. Etage) beginnt. In unserer Themenreihe beschäftigen wir uns mit dem Tabuthema Tod und Abschied nehmen. Denn das Thema ist zwar allgegenwärtig, hat aber immer nur in Ausnahmefällen einen Platz in den Köpfen derer, die nicht selbst betroffen sind.

Ab Sonntag sind auch die neuen superlangen Bahnsteige 10 bis 15 bereit für Leipzigs ICE-Zukunft

Wer dieser Tage den Leipziger Hauptbahnhof besucht, erlebt ihn mal wieder still und verlassen. Zum wiederholten Mal in den letzten Jahren. Doch jetzt gehen diese seltsamen Kein-Zug-da-Tage so langsam zu Ende. Noch bis Sonntagfrüh um Acht ist der Hauptbahnhof für den Zugverkehr gesperrt. Der Grund ist das Ende eines kleinen Umbauprojektes.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Suizidgefahr – 43-Jähriger vermisst

Der 43-jährige Ralf Mertes hinterließ am 18. September 2015 einen Abschiedsbrief in seiner Wohnung in Leutzsch in dem er sich deutlich erkennbar mit suizidalen Gedanken auseinandersetzte. Die Polizei nimmt aufgrund dieses Briefes an, dass Herr Mertes akut selbstmordgefährdet ist.

2015 gab’s sechs Großkontrollen im südlichen Auwald, 63 Verwarnungen und 79 angezeigte Ordnungswidrigkeiten

Recht ausführlich berichtete die L-IZ gerade nach dem Himmelfahrtstag von den Wildwest-Zuständen im Floßgraben. Diese wurden auch vom Leipziger Amt für Umweltschutz registriert. "Was da abging, das war schon eine neue Dimension", sagt die Leiterin des Amtes, Angelika von Fritsch. 336 Boote hat Gutachter Dr. Jens Kipping an diesem Tag im Floßgraben gezählt.

Feierlicher Abschied: Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller geht nach 25-jähriger Amtszeit in den Ruhestand

Andreas Müller (SPD) verlässt die kommunalpolitische Bühne. Zum 30. September endet die letzte Amtszeit des langjährigen Verwaltungsdezernenten. Am Donnerstag verabschiedete das Rathaus den Ersten Bürgermeister im Rahmen einer Feierstunde würdig nach 25 Jahren Dienstzeit. An der Feierstunde nahmen etwa 200 Gäste aus Politik und Gesellschaft teil. Außerdem hatten Freunde und Familie des Dezernenten den Weg in die Wandelhalle des Rathauses gefunden.

SMS: Sachsen kann erst ab 2016 Kapazitäten für Unbegleitete Minderjährige bereitstellen

"Kinder brauchen unseren besonderen Schutz. Kommen sie ohne ihre Eltern in unser Land, steigt unsere politische und ethische Verantwortung noch einmal. Das sollten wir bei all unseren Entscheidungen bedenken. Setzen wir also bitte die Rahmenbedingungen und Voraussetzung für uns selbst so, dass wir unserer Verantwortung gegenüber unbegleiteten minderjährigen Ausländern gerecht werden können", erklärte die sächsische Sozialministerin heute im Bundesrat.

LVB: Umleitungen in den Abend- und Nachtstunden

Für die Straßenbahnlinien 3 und 9 kommt es in beiden Richtungen und für die Straßenbahnlinien 1, 4, 7, 9, 12 und 15 nur in Richtung Westen vom 28. September bis 2. Oktober - jeweils ab 20 Uhr - zu Einschränkungen. Die Haltestelle Hauptbahnhof, Westseite kann in dieser Zeit nicht bedient werden. Die Haltestelle Goerdelerring wird von den Straßenbahnlinien 3 und 9 in beiden Richtungen und von den Straßenbahnlinien 1, 4, 7, 12 und 15 stadtauswärts nicht bedient.

Frank Kupfer (CDU): Ergebnisse des Flüchtlingsgipfels sind ein großer Wurf

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten haben sich auf einem Flüchtlingsgipfel in Berlin gestern auf eine Reihe von Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise geeinigt. Der Bund ist bereit, künftig eine Pauschale von 670 Euro pro Flüchtling und Monat zu zahlen.

Kreisparteitag: CDU stellt die personellen Weichen – Clemen tritt erneut an

Die Leipziger CDU kommt am Sonnabend, dem 26.09. um 09:30 im RAMADA-Hotel in Paunsdorf zu einem wählenden Parteitag zusammen. Der Kreisvorsitzende, Robert Clemen, der vor zwei Jahren das Amt antrat, stellt sich erneut zur Wahl.

Grüne: Sachsens Problem ist nicht das Image, sondern der Rechtsextremismus

Täglich finden derzeit in Sachsen bis zu drei fremdenfeindliche Demonstrationen statt. Am Mittwoch etwa in Roßwein, Leipzig und Einsiedel, am Donnerstag in Dresden, Sebnitz und Freital am heutigen Freitag in Heidenau, Hoyerswerda und Johanngeorgenstadt, am Sonnabend in Plauen und der Nazigroßaufmarsch in Leipzig unter dem Kürzel "Offensive für Deutschland".

Stadt Leipzig verfügt Route für Demo am 26. September

Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig hat für die am Samstag, 26. September, im Zeitraum von 15 bis 19 Uhr angemeldete Versammlung "Offensive für Deutschland" mit circa 2.500 angemeldeten Personen per Bescheid folgende Route beschieden.

Seniorensprechstunde im Familieninfobüro

Am Mittwoch, dem 30. September, findet im Familieninfobüro am Burgplatz 1 von 10 bis 12 Uhr wieder eine Seniorensprechstunde statt. Die Seniorenbeauftragte der Stadt Leipzig, Kerstin Motzer, berät zu allen Fragen rund ums Älterwerden - zum Beispiel zu altersgerechten Diensten oder zum Thema Pflege, zu Angeboten für Freizeit, Kultur und Sport in Leipzig wie auch zu Möglichkeiten einer ehrenamtlichen Tätigkeit.

„Tag der Endometriose“: Öffentliche Veranstaltung am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig

Endometriose zählt mit etwa 40.000 Neuerkrankungen pro Jahr mittlerweile zu den häufigsten gynäkologischen Erkrankungen in Deutschland. Gemessen daran ist die gesellschaftliche Akzeptanz der gutartigen, oft sehr schmerzhaften chronischen Erkrankung der Frau, bei der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle versprengt ist und oft auch zu Problemen bei der Kinderwunscherfüllung führt.

Grüne kritisieren Einigungen des Flüchtlingsgipfels als nicht ausreichend

Zu den Ergebnissen des Flüchtlingsgipfels zwischen Bund und Ländern erklären die Vorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen, Christin Bahnert und Jürgen Kasek: "Das vorgelegte Maßnahmepakte ist nicht ausreichend. Zwar konnte der Versuch der CDU abgewehrt werden das Asylrecht faktisch komplett auszuhebeln, jedoch sind einzelne Punkte nicht akzeptabel. In der jetzigen Situation sind alle gefordert, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen und den Menschen die aus Not und Elend und nicht selten aus Angst um ihr Leben zu uns kommen, zu helfen.

Nagel zu Resultaten des Asylgipfels: Jetzt Kommunen finanziell entlasten

Die Ergebnisse des Asylgipfels im Kanzleramt kommentiert Juliane Nagel, Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Die Finanzzusagen des Bundes an die Länder schaffen Entlastung, bleiben aber unvollständig. Wie der Freistaat Thüringen anmerkt, fehlen belastbare finanzielle Zusagen für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. - Für Sachsen bedeutet das Ergebnis: Der Freistaat muss die Kommunen entlasten. Dafür ist eine zügige Erhöhung der Zuweisungen an Landkreise und kreisfreie Städten gemäß tatsächlich anfallenden Kosten notwendig.

Vier Brutpaare im schönsten Eisvogel-Revier des Leipziger Auwalds

Die Eisvögel einfach umsiedeln aus dem Floßgraben, das wird nicht gelingen. Man kann ihm künstliche Brutröhren anbieten an anderen Fließgewässern. Aber die Eisvogel-Kartierung von Dr. Bert Meister zeigte auch 2015: In andere Reviere weicht der Eisvogel nur aus, wenn es im Vogelschutzgebiet Südlicher Auwald zu eng wird. Und der Floßgraben ist eindeutig das Lieblingsrevier des blau schillernden Vogels.

25 Bruterfolge gab es 2015 im Leipziger Auwald, aber ohne Floßgraben geht es nicht

Der Eisvogel ist zwar kein störrisches Tier, aber er beschäftigt die Gemüter der Leipziger nun seit vier Jahren auf ganz besondere Weise. Und das zu Recht. Denn kein anderes Lebewesen im Auwald hat so ein schillerndes Blau. Und er ist ein Signalgeber dafür, ob es dem EU-Vogelschutzgebiet Leipziger Auwald gut geht. "Dem Eisvogel jedenfalls geht es gut", sagt Dr. Bert Meister. Er ist als Ornithologischer Gutachter der Stadt Leipzig seit 2011 im Auwald unterwegs.

Trinkwasserpreis bleibt stabil, Schmutzwasser wird teurer und Regenwasser etwas günstiger

In den letzten Jahren waren Leipzigs Wasserpreise recht stabil, teilweise sind sie sogar leicht gesunken. Doch ab dem 1. Januar 2016 geht es wieder ein Stück aufwärts. Das Schmutzwasser wird teurer. Aber wie kann denn schmutziges Wasser teuer sein?

Aktuell auf LZ