-0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 23. Februar 2016

MDR Sinfonieorchester trifft auf Afrika: African Oratorio im WERK 2

Klassik trifft auf Afrika - wie klingt das? Daniel Schnyder ergründet diese Frage auf praktische Weise. Er leitet ein Oratorium, das sich mit dem „schwarzen Kontinent“ beschäftigt. Im März wird das Stück im WERK 2 aufgeführt.

Dass Sachsen ein Problem mit Rechtsextremisten hat, hat eine Menge mit der Regierungspolitik der letzten 20 Jahre zu tun

Am Dienstag, 23. Februar, gab Sachsens Ministerpräsident endlich eine Pressekonferenz, in der er zu den jüngsten fremdenfeindlichen Vorfällen in Sachsen Stellung nahm, nachdem er tags zuvor schon mal medial eine 180-Grad-Wende gemacht hatte, als er die wütenden Bürger von Clausnitz beschimpfte: „Das sind keine Menschen, die so was tun!“ Das nahm ihm nicht mal der „Spiegel“ ab.

Neue „Carmen“ als Ballett-Uraufführung am Freitag

Mirko Mahr hat ein neues „Carmen“-Ballett choreographiert und gemeinsam mit dem Dirigenten Tobias Engeli eine neue Partitur zusammengestellt. Diese „Carmen“ bezieht sich auf den traditionellen Stoff und verwendet mehrere Vertonungen. Junge Leute ab 12 Jahren sind im Publikum gefragt.

Teilmodernisierung der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule

Die Sporthalle der Geschwister-Scholl-Schule, einer Grundschule der Stadt Leipzig in der Elsbethstraße 1, soll teilmodernisiert werden. Der dazu nötige Bau- und Finanzierungsbeschluss wurde jetzt in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters gefasst.

AsJ Sachsen fordert Suspendierung des Chemnitzer Polizeipräsidenten

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen Sachsen (AsJ Sachsen) verlangt nach der verheerenden Pressekonferenz des Chemnitzer Polizeipräsidenten im Zusammenhang mit den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Clausnitz von der Sächsischen Staatsregierung, aus dem Vorfall personelle Konsequenzen zu ziehen und den Chemnitzer Polizeipräsidenten Uwe Reißmann bis zur endgültigen Klärung der Vorfälle vom Dienst zu suspendieren.

Musikalische Komödie eröffnet Neubau des Funktionsgebäudes

Am Dienstag, 23. Februar 2016 eröffneten Prof. Ulf Schirmer (Intendant und Generalmusikdirektor der Oper Leipzig) und Michael Faber (Kulturbürgermeister der Stadt Leipzig) den Neubau des Funktionsgebäudes für die Musikalische Komödie. Die Eröffnung ist nicht nur eine dringend nötige Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses, sondern auch ein deutliches politisches Signal für die Zukunft des traditionsreichen Operetten- und Musicalhauses.

Die Zeit ist längst reif für eine neue Mobilität – auch in Leipzig

Eigentlich ist es höchste Zeit, das Lenkrad herumzuwerfen, das Auto rechts ran zu fahren und umzusteigen. Das ist eigentlich die Botschaft, die in der Absage der AMI 2016 in Leipzig steht. Denn wenn das Auto noch immer die Attraktion für die Ostdeutschen wäre wie 1990 oder 2000, dann hätten die Automobilhersteller ihren Auftritt vom 9. bis 17. April nicht abgesagt. Aber der Abgasskandal der Diesel-Hersteller hat die Sache natürlich beschleunigt.

Polizeibericht, 23. Februar: Tresor gestohlen, Supermarkt ausgeraubt, „Nicht der richtige Mann“

In einer Pizzeria in der Lindenthaler Straße rissen Einbrecher einen Tresor aus der Verankerung und entwendeten diesen +++ In der Nacht auf Dienstag schlugen Diebe die Schaufensterscheibe eines Supermarkts in der Dahlienstraße nahezu komplett ein und entwendeten Tabakwaren und Mulitmedia +++ Vier junge Männer verweigerten heute Nacht aufgrund der Nationalität des Fahrers eine Taxifahrt +++ Gestern war kein guter Tag für Zweiradfahrer.

Kommentar: Clausnitz, Bautzen und kein Ende ..?

Angesichts der jüngsten, niederschmetternden Ereignisse in Sachsen fragen wir uns immer ratloser, wohin das alles noch führen soll: Wie in einer rhetorischen Endlos-Schleifen-Schockstarre reagieren die Politiker, faseln ihr übliches Zeug, was von „zu verurteilen“ und von „Verbrechern“. Geschenkt. Andere lesen aus Protest keine Zeitung mehr, wieder andere gehen stoisch weiter zu Gegendemos als Anti-Pegidisten.

MDV stellt Flyer zur Unterstützung von Migranten vor

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) hat einen mehrsprachigen Flyer erarbeitet, um Migranten im Öffentlichen Nahverkehr zu unterstützen. Mit einfachen Formulierungen und Beispielen wird erklärt, wie man im MDV-Gebiet von A nach B kommt, wo man Infos zu Fahrplan- und Verbindungsauskünften erhält und welche Ticketangebote dabei genutzt werden können. Der Flyer informiert in den Sprachen Arabisch, Persisch, Englisch, Französisch, Russisch, Albanisch und Spanisch. Die Auswahl der Sprachen orientiert sich an der Aufteilung der Migrationshintergründe im Verbundgebiet.

Reaktionen auf Clausnitz und Bautzen: Entmenschlichung, Nazisprech und Amoklauf

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat sich mittlerweile zu den Vorfällen in Clausnitz und Bautzen geäußert. Er muss die Frage beantworten, wieso es ausgerechnet in seinem Bundesland immer wieder zu rassistischen Entgleisungen kommt. Eine befriedigende Antwort konnte oder wollte der CDU-Politiker bislang nicht geben. Unterdessen sprengt die Hetze in einer internen Pegida-Facebookgruppe schon wieder jeden Rahmen.

Benefiz-Kunstauktion in der UKL-Kinderklinik: Werke der „Leipziger Schule“ unter dem Hammer

Das Leipziger Buch- und Kunstantiquariat versteigert am 26. Februar 2016 ab 18:00 Uhr in einer Benefiz-Kunstauktion in der UKL-Kinderklinik Gemälde, Aquarelle, Lithographien, Holzschnitte und Radierungen der „Leipziger Schule“ und anderer internationaler Künstler.

Tilo Hellmann (Linke): „Ehrenamtliche brauchen keine Dankesfeier, sondern Klima der Weltoffenheit und Toleranz“

Nach den Ereignissen in Clausnitz und Bautzen haben eine Reihe von Flüchtlingsinitiativen und FlüchtlingshelfernInnen ihre Teilnahme am Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten abgesagt. Für Tilo Hellmann, Mitglied des Landesvorstands der sächsischen Linkien, eine nachvollziehbare Entscheidung: „Was die Ehrenamtlichen in Sachsen brauchen, ist Unterstützung bei ihrer täglichen Arbeit. Mit solch einem Empfang kann angesichts der jüngsten Ereignisse in Clausnitz und Bautzen keine heile Welt in Sachsen vorgetäuscht werden.“

Leipzigs Jugendliche sind gesundheitsbewusster, umweltbewusster und mehr auf Mitsprache aus als vor fünf Jahren

Es ist wie bei so vielen Generationenkonflikten seit Sokrates' Zeiten: Ein paar Alte schimpfen über die Jugend, die nie so schrecklich gewesen sei wie heute. Einige überbezahlte Redakteure beklagen die politische Desinteressiertheit der jungen Leute. Aber die Wahrheit ist wohl: Die jungen Leute von heute sind genauso interessiert und lebenslustig wie Opa und Oma, als sie mal jung waren. In Leipzig wird so etwas sogar abgefragt.

Steganlagen am Cospudener See werden saniert

Im Zeitraum vom 29. Februar bis Ostern wird die Stadt Leipzig unter Leitung des Amtes für Stadtgrün und Gewässer die hölzernen Wege am Nordstrand des Cospudener Sees sanieren.

Luftqualität in Schulräumen: UiZ stellt Messgerät zur Verfügung

Das Umweltinformationszentrum der Stadt Leipzig (UiZ) bietet Schulen ab sofort wieder leihweise und kostenfrei ein leicht zu bedienendes Messgerät zur Ermittlung der Kohlendioxidkonzentration an.

25. „Tag der Sachsen“ 2016 in Limbach-Oberfrohna – Countdown für die Anmeldung läuft

Nur noch wenige Tage bis Anmeldeschluss: Bis zum 1. März müssen sich alle sächsischen Vereine, Verbände, Institutionen und Interessengemeinschaften, die beim 25-jährigen Jubiläum des „Tages der Sachsen“ vom 2. bis 4. September 2016 in Limbach-Oberfrohna dabei sein und eine Förderung beantragen möchten, bei der Stadt Limbach-Oberfrohna anmelden.

10. Intervallstudie „Wohnen und Leben in Leipzig-Grünau“

Prof. Sigrun Kabisch vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung stellt am Donnerstag, dem 25. Februar, um 17:30 Uhr, Ergebnisse der aktuellen, inzwischen 10. Intervallstudie „Wohnen und Leben in Leipzig-Grünau“, vor und steht für Nachfragen und Diskussionen zur Verfügung. Die Veranstaltung der Volkshochschule Leipzig findet im Komm-Haus, Selliner Straße 17, statt. Der Eintritt ist frei.

Steuerpolitischer Abend: „Besser 25 % von X als 42 % von nix – Wie weiter mit der Abgeltungssteuer?“

Die SPD Mittelstandsvereinigung lädt am 24. Februar zum steuerpolitischen Abend in die DenkBar, Zentralstraße 1, 19 Uhr, ein. Unter der Überschrift „Besser 25 % von X als 42 % von nix – Wie weiter mit der Abgeltungssteuer?“ spricht André Soudah, Vorsitzender der AGS Leipzig mit dem Steuerberater und Finanzwissenschaftler Markus Boldt über den Aufbau, Funktion, Wirkungsweise sowie einen möglichen Handlungsbedarf bei der Abgeltungssteuer.

Flüchtlinge in Leipzig: CDU-Vorstoß erntet heftige Kritik in den Leipziger Stadtratsfraktionen

Viel Verständnis kann die Leipziger CDU-Fraktion für ihren Antrag "Vorrangige Bedarfsdeckung durch Sachleistungen in Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber" im Stadtrat nicht erwarten. Nicht nur, weil der Antrag wie so viele Forderungen der CDU derzeit noch mehr Vorurteile gegen Flüchtlinge schürt. Er verstößt auch gegen bestehende Gesetze, wie SPD, Linke und Grüne fast einvernehmlich feststellen.

Aktuell auf LZ