Artikel vom Dienstag, 23. Februar 2016

Auch via Handy aufrufbar

Eine neue Website aus Leipzig macht Stolpersteine per Karte erlebbar

Screenshot: L-IZ

Die Idee lag auf der Hand: Warum nicht die in der ganzen Republik verteilten Stolpersteine mal auf einer Karte sammeln und dann auch den Nutzern von Mobilfunkgeräten praktisch verfügbar machen? Sozusagen als Informationsangebot für unterwegs, sodass man sich direkt am Stolperstein kundig machen kann, an wen hier eigentlich erinnert wird. Weiterlesen

Stehenbleiben und sich erinnern

Leipzigs erstes Buch über die Stolpersteine und die Schicksale der ermordeten Leipziger

Foto: Ralf Julke

Über 600 Stolpersteine hat der Kölner Künstler Gunter Demnig mittlerweile in Leipzig verlegt. Es müssten eigentlich noch ein paar mehr sein. Aber auch so ein Projekt will Zeit haben, Geduld und Spender. Zeit vor allem, um den Schicksalen jener Menschen nachzuforschen, die in den Mühlen der NS-Zeit zu Tode kamen und mit den kleinen Messingtafeln im Pflaster gewürdigt werden. Weiterlesen