Artikel vom Donnerstag, 27. Juni 2019

Starker Anstieg von Abfallimporten aus Italien und wiederholte Mängel bei Asbestmülltransporten

Zschocke fordert Minister zur besseren Überwachung gefährlicher Abfalltransporte in Sachsen auf

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserÄndern wird man es wohl nicht mehr können. Die Fehler wurden allesamt in den 1990er Jahren gemacht, als die neue Deponie in Cröbern viel zu groß geplant wurde, mit Müllmengen, für die die Bevölkerungszahl sich im Regierungsbezirk Leipzig regelrecht hätte verdoppeln müssen. So ist die Betreibergesellschaft gezwungen, weiter gefährliche Abfälle aus Importmengen anzunehmen. Manchmal fallen einige der Transporteure auf der Autobahn dann negativ auf. Weiterlesen

Hitler-Attentat am 20. Juli 1944: Gedenken an den Widerstand

Foto: Stadt Leipzig

Vor 75 Jahren, am 20. Juli 1944, fand der bedeutendste Versuch statt, das nationalsozialistische Regime durch ein Attentat auf Adolf Hitler zu beseitigen. Zum Kreis der daran Beteiligten zählte neben zahlreichen Militärangehörigen wie General Friedrich Olbricht auch der frühere Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler. In Erinnerung an die mehr als 200 nach dem gescheiterten Umsturzversuch ermordeten Männer und Frauen laden die Stadt Leipzig und die Bundeswehr die Leipziger zu einer Gedenkveranstaltung am Freitag, 19. Juli, um 11:30 Uhr zur Blumenniederlegung am Goerdeler-Denkmal vor dem Neuen Rathaus, Martin-Luther-Ring 4-6, ein. Weiterlesen

Wissenschaftsministerin informiert sich über inklusive Maßnahmen an der SAW

Foto: Götz Schleser

„Dass alle Menschen ohne Hürden unsere Hochschulen, Forschungsinstitute oder Kultureinrichtungen besuchen oder dort arbeiten können, ist unser Ziel und auch gesetzlicher Auftrag. Wir wollen eine uneingeschränkte Teilhabe aller an allen gesellschaftlichen Aktivitäten ermöglichen, so wie es die UN- Behindertenrechtskonvention vorsieht. Um hier voran zu kommen, fördert das Wissenschaftsministerium Kultur- und Landes-Forschungseinrichtungen seit 2017 jährlich mit zusätzlich einer Million Euro“, unterstrich heute Sachsens Kunst- und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange bei ihrem Besuch bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW), die ebenfalls von den Mitteln profitiert und sich dafür engagiert, ihr Haus für alle zu öffnen. Weiterlesen

Rot-Rot-Grün-Debatte „Umkrempeln“ unter Kritik aus der SPD

Gesprächskreis „Neue Mitte“ in der sächsischen SPD will auf keinen Fall mit der Linken regieren

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEs zerreißt die sächsische SPD mittendurch. Am 25. Juni veröffentlichten junge Politiker von SPD. Grünen und Linken ihren Aufruf „Uns langt’s jetze – Sachsen #umkrempeln!“ Sie plädieren für eine Wahlalternative ohne CDU in Sachsen und vor allem eine Alternative jenseits von Blau-Schwarz. Doch während junge SPD-Politiker hier die Chance auf eine andere Politik in Sachsen sehen, gibt es postwendend aus dem konservativen Flügel der SPD ein harsches „Nein, nicht mit uns!“ Weiterlesen

Verkehrseinschränkungen rund um Versammlungen am Hauptbahnhof vom 28. bis zum 30. Juni

Foto: L-IZ.de

Der Stadt Leipzig liegt eine Versammlungsanzeige des ADFC Leipzig e. V. für die Zeit vom 28. Juni, 21 Uhr bis zum 30. Juni, 21 Uhr, vor. Diese ist unter dem Motto „Klimaschutz ernstnehmen – autofreien Platz vor dem Hauptbahnhof schaffen“ vor dem Hauptbahnhof Leipzig geplant. Im genannten Zeitraum wird der Taxistellplatz daher auf den Kurzzeitparkplatz an der Westseite des Hauptbahnhofs verlegt. Weiterlesen

Von der Literaturgedenkstätte zum Nachbarschaftsmuseum?

Kostenfreie Dialogführung im Schillerhaus am 3. Juli

Schillerhaus mit Garten. Foto: SGM

Am eintrittsfreien Mittwoch, dem 3.7., laden um 15 Uhr Direktor Dr. Anselm Hartinger und Franziska Jenrich-Tran zur kostenfreien Dialogführung über die Zukunft des Schillerhauses ein. Das Schillerhaus in Gohlis ist ein vielseitiger Ort: Es ist das älteste Bauernhaus im Leipziger Stadtgebiet, eine Literaturgedenkstätte, die das Wirken des Dichters Friedrich Schillers ehrt, sowie ein beliebter Veranstaltungsort im Leipziger Norden.Weiterlesen

Wer begegnete den frühen Neandertalern in der Eem-Warmzeit?

Vorfahren aller späteren Neandertaler lebten schon vor 120.000 Jahren in Mitteleuropa

Foto: J. Eloy, AWEM, Archéologie andennaise

Für alle LeserWenn es eine Menschengruppe gäbe, die wirklich von sich behaupten könnte, der am längsten in Europa heimische Europäer zu sein, dann wäre das der Neandertaler. Einen Großteil der Eiszeit hat er in Europa überlebt. Erst vor 40.000 Jahren starb er aus und der moderne Mensch, der aus Afrika einwanderte, übernahm den Kontinent. Aber eine Untersuchung an ganz alten Knochen zeigt jetzt: Es könnte schon vorher vielleicht eine kleine Zuwanderung aus Afrika gegeben haben. Weiterlesen

Zeitdruck bei der Erarbeitung und Einführung neuer Lehrpläne ist kontraproduktiv

Überarbeitete Lehrpläne – Grüne: Stärkung der politischen Bildung bleibt fraglich

Foto: Kristen Stock

Zur Vorstellung der überarbeiteten Lehrpläne durch Kultusminister Christian Piwarz (CDU) erklärt Claudia Maicher, Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Erklärtes Ziel der Lehrplanüberarbeitung war die Stärkung der politischen Bildung. Ob dieses Ziel erreicht wird, bleibt mit Blick auf die Details fraglich."Weiterlesen

Der Stadtrat tagt: Klares Bekenntnis gegen Antisemitismus und Antiromaismus + Video

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserIn einer umfangreichen Erklärung hat sich der Stadtrat am Mittwoch, den 26. Juni, „gegen jeden Antisemitismus“ positioniert. Fast alle Stadträte stimmten einem gemeinsamen Antrag von SPD, CDU, Grünen und Freibeutern zu. Auch ein Antrag unter dem Titel „Kein Platz für Antiromaismus in Leipzig“ wurde angenommen. Die AfD stimmte beiden Anträgen zu, relativierte in einer Rede jedoch den Antisemitismus im Nationalsozialismus. Weiterlesen