Tag: 10. Mai 2020

Extinction Rebellion (vorn) und die Fluglärm-Initiavive am Sonntag, 10. Mai, vor gespenstischer Leere am Flughafen. Foto: L-IZ.de
Politik·Region

Demonstranten fordern am Flughafen: Keine Staatshilfen ohne Auflagen

Die fast 50 Teilnehmer einer Demonstration in der Abflughalle des Flughafens Leipzig/Halle haben mit dieser Zahl die Auflagen des Ordnungsamtes des Landkreises Nordsachsen ziemlich ausgeschöpft. In Redebeiträgen forderten einige, mögliche Milliardenkredite für Fluggesellschaften mit Auflagen hin zu einer klimafreundlichen Verkehrswende zu versehen. Aber auch Forderungen nach einer Kerosinabgabe oder anderweitigen Besteuerungen des Flugverkehrs und dessen Einschränkung trugen Redner vor.

Neues Rathaus. Foto: L-IZ.de
Politik·Leipzig

Der Leipziger Doppelhaushalt 2021/2022 wird wohl frühestens im Mai 2021 beschlossen

In der Antwort an die CDU-Fraktion, die wissen wollte, wie teuer die Corona-Folgen für die Stadt Leipzig werden, hatte es Finanzbürgermeister Torsten Bonew ja schon angekündigt: All die Corona-Auswirkungen sorgen auch dafür, dass sich die Aufstellung des Doppelhaushalts für die Jahre 2021/2022 deutlich verschiebt. Denn man kann ja nicht wirklich planen, wenn man nicht mal weiß, wie heftig die Corona-Folgen den Haushalt der Stadt Leipzig tatsächlich beeinträchtigen.

Zumindest am Schulgebäude hübsch getrennt. Foto: Marko Hofmann
Bildung·Leipzig bildet

Die Fragezeichen, ob die Regeln des Kultusministeriums auch eingehalten werden, bleiben auch bei Landtagsabgeordneten

„Ab dem 18. Mai sollen Kinder wieder ihre Kitas und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wieder ihre Schulen regelmäßig besuchen dürfen. Auch für alle übrigen Schüler weiterführender Schulen soll ab dem 18. Mai ein zumindest zeitweiser Besuch ihrer Schulen möglich sein“, meldete am Freitag, 8. Mai, das sächsische Kultusministerium und gab damit den nächsten großen Schritt bei der Lockerung der Allgemeinverfügung bekannt.

Konsum-Vorstand Michael Faupel (2.v.li.) und Christopher Nerlich (Einkauf Konsum Leipzig, li.) freuen sich über die Kooperation mit Eva Köhler und Jan-Felix Thon von der KoLa. Foto: Anika Dollmeyer
Wirtschaft·Leipzig

KoLa hat die ersten Gemüsekisten in 18 Filialen des Konsum Leipzig ausgeliefert

Es passt schon sehr gut in die zum Teil noch geltenden Einschränkungen zur Coronakrise, dass am Freitag, 8. Mai, ein Projekt mit der Umsetzung begann, in dem ein Stück unserer Versorgungszukunft sichtbar wurde. Denn die weltzerstörende globalisierte Landwirtschaft, die heute alle Märkte dominiert, können wir uns so nicht mehr leisten, wenn wir überleben wollen. Regionale Produktion wird zwingend wieder die Hauptrolle spielen müssen. Und für KoLa und Konsum begann am Freitag die erste Kooperationsstufe.

Kreidezeichnung auf der Sachsenbrücke. Foto: Ralf Julke
Leben·Gesellschaft

Warum man bei Befreiung daran denken sollte, von wem man da eigentlich befreit wurde

Wortgewaltig, wie man ihn kennt, meldete sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag, 8. Mai, zum 75. Jahrestag der Befreiung zu Wort. Man könne dieses Land, also Deutschland, nur mit gebrochenem Herzen lieben, sagte er. Und auch: „Es gibt kein Ende des Erinnerns. Es gibt keine Erlösung von unserer Geschichte“. Das ist alles so lieb gemeint, dass man gar nicht merkt, was für ein gesalbter Unfug das ist. Nicht ohne Grund. Denn damit geht er auf die Frames derjenigen ein, die Verbrechen gern verharmlosen und vernebeln.

Michael Schweßinger: In Buxtehude ist noch Platz. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

In Buxtehude ist noch Platz: Michael Schweßingers tieftraurige Reisenotizen von den Rändern Europas

Man kann auch anders reisen. Darüber schreibt Michael Schweßinger schon seit Jahren. Die Leipziger kennen ihn noch als emsigen Stadtteil-Ethnologen aus dem Leipziger Westen, wo er mit der Edition PaperOne auch einen kleinen Independent-Verlag mitbegründete. Aber der in Franken geborene Bäcker ist kein Mensch, der es wirklich lange an einem Ort aushält. Und ausgerechnet Buxtehude ist nun ganz und gar kein Ort, den er tatsächlich besuchen wollte.

Melder vom 10.5.2020

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Jetzt Bewerben für den Leipziger Zukunftspreis

Bis zum 15. Juni 2020 ist der Leipziger Zukunftspreis ausgeschrieben. Er wird für Aktivitäten vergeben, die zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Leipzig beitragen. Initiativen, Projekte, Einzelpersonen und Unternehmen können sich um ein Preisgeld von insgesamt 17.000 Euro in vier Kategorien bewerben.

Polizeifahrzeug. Foto: L-IZ
Polizeimelder

Ausschreitungen in Leipzig Connewitz: Ermittlungen wegen Verdachts des Schweren Landfriedensbruchs

Im Bereich Connewitz wurde bereits in den frühen Abendstunden eine verstärkte Personenbewegung durch Einsatzkräfte festgestellt. Bereits vor Mitternacht meldeten Zeugen kleinere Lagerfeuer und die Zündung von Feuerwerkskörpern. Nach Aufklärungsmaßnahmen wurden in der Stockartstrasse auch kleinere Feuer mit mehreren Personen festgestellt. Die Feuer wurden offenbar durch Bauholz unterhalten. Etwa 100 bis 150 Personen hielten sich zu diesem Zeitpunkt im Freien auf.

Fahne mit der Aufschrift ver.di
Wortmelder

ver.di Chemnitz: Autokino zum Tag der Pflege am 12. Mai 2020

„Das haben wir uns verdient.“ So lautet das Motto der Gewerkschaft ver.di, die zum Tag der Pflege am 12. Mai ihre Mitglieder ins Autokino-Chemnitz einlädt. „Kein Beruf, keine Tätigkeit ist irrelevant. Mit der Corona-Pandemie wird jedoch deutlich, wie sehr es auf die Beschäftigten in den Krankenhäusern, den Pflegeheimen oder im Rettungsdienst ankommt“, sagt Robin Rottloff, Gewerkschaftssekretär in Chemnitz.

Sabine Friedel, SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser
Wortmelder

Friedel: Familien sollen sich gegenseitig helfen dürfen

Sabine Friedel, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur bevorstehenden Öffnung von Kitas und Schulen in Sachsen: „Mit Blick auf künftige Lockerungen bei der Corona-Schutz-Verordnung regen wir an, Familien in ihrer gegenseitigen Hilfe zu unterstützen.“

Marika Tändler-Walenta. Foto: Die Linke
Wortmelder

Marika Tändler-Walenta: Auch bei den Kitas wäre eine schrittweise Öffnung sicherer

Marika Tändler-Walenta, Sprecherin für der Linksfraktion für Kindertageseinrichtungen, erklärt zur Wiedereröffnung der Kitas: „Grundsätzlich ist die Öffnung der Kitas wünschenswert, vor allem um die Familien zu entlasten. Kitas sind Orte des Lernens und unverzichtbar für die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung. Bei den Vorgaben zu ihrer Öffnung klafft aber eine Lücke zwischen Theorie und Praxis.“

Foto: LZ
Polizeimelder

Polizeibericht 10. Mai: Brennender Pkw, Schwerer Raub, Einbruch in Gärtnerei

Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in eine Gärtnerei in Schkeuditz eingebrochen+++Beim Ausschalten eines Heizpilzes kam es auf der Terrasse eines Einfamilienhauses in Markkleeberg zu einer Verpuffung+++In der vergangenen Nacht schaute die Mutter der Geschädigten aus dem Fenster ihres Wohnhauses und bemerkte einen Feuerschein. Kurz darauf gab es eine Explosion.

Albrecht Pallas (MdL, SPD) Foto: Götz Schleser
Wortmelder

Pallas: Freiheiten nicht durch Verantwortungslosigkeit gefährden

Albrecht Pallas, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zu den „Corona-Demonstrationen“: „Mit Sorge blicken wir auf die vielen Versammlungen in Sachsen, bei denen die Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten werden und die so den Erfolg der einschneidenden Maßnahmen der letzten Wochen gefährden. Die meisten Sachsen waren in den letzten Wochen sehr diszipliniert und konnten so erreichen, dass es Lockerungen geben kann.“

Quelle: Vegetarische Initiative e.V.
Wortmelder

Plakataktion in Leipzigs S-Bahnen gegen Kastenstände für Muttersauen

Den ganzen Monat Mai über fahren knapp 200 Exemplare des anrührenden DINA 2-Posters „Wussten Sie…“ mit der S-Bahn durch Leipzig, nachdem die Aktion bereits im November 2019 in Hamburg ein großes, positives Echo hervorgerufen hatte. Das Poster der Vegetarischen Initiative e.V. bezieht Stellung zum Thema „tierschutzwidriger Kastenstand für Muttersauen“.

Quelle: Stiftung Bürger für Leipzig
Wortmelder

Übernehmen Sie eine Wunderpatenschaft – jetzt erst recht!

Nach Monaten der sozialen Isolation wird im kommenden Schuljahr 2020/21 ein besonders erlebnishungriger Jahrgang in seine Wunderfinderzeit starten. Daher sucht die Stiftung Bürger für Leipzig gerade jetzt engagierte Patinnen und Paten für ihr Bildungspaten-Programm Die Wunderfinder!

Scroll Up