12.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Donnerstag, der 14. Oktober 2021: Leipziger wegen Sprengstoffvorfällen festgenommen, Razzia wegen Kinderpornographie und Prozess um Lina E. geht in neue Runde

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Polizei teilte heute mit, dass ein Verdächtiger im Zusammenhang mit den im Leipziger Raum verteilten Sprengstoffpaketen festgenommen wurde. Außerdem wurden bei einer zweitägigen Razzia wegen Kinderpornographie viele Beweismaterialien sichergestellt und in Dresden wurde der Prozess gegen Lina E. und drei weitere Angeklagte fortgesetzt. Die LZ fasst zusammen, was am Donnerstag, dem 14. Oktober 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

    Am Montag, 11. Oktober, hatte es in einer Wohnung im Stadtteil Zentrum-West eine Verpuffung gegeben. Der Mieter wurde dabei verletzt. „Da der begründete Verdacht bestand, dass der 33-Jährige in jüngster Vergangenheit für mehrere Straftaten verantwortlich sein könnte, wurde dem Beschuldigten am Dienstag, dem 12. Oktober 2021, die vorläufige Festnahme erklärt“, heißt es von der Polizeidirektion Leipzig. Im Mai war es in einem Einkaufsmarkt zu einer Explosion gekommen, im Juni wurde versucht, einen Altkleidercontainer zu sprengen. Mitte August trat ein Spaziergänger auf ein Päckchen, das daraufhin explodierte. Der Mann wurde leicht verletzt. Zuletzt war im September eine Blechbüchse mit Chemikalien im Poniatowskiplan am Elstermühlgraben in der Nähe einer Grundschule entdeckt worden. Die Staatsanwaltschaft hat nun den Erlass eines Haftbefehls gegen den Beschuldigten beantragt. Die Ermittlungen dauern an.

    Razzia wegen Kinderpornographie

    Bei einem zweitägigen Großeinsatz haben 62 Einsatzkräfte mehrere Objekte in Chemnitz, Mittelsachsen und im Erzgebirge durchsucht. Hintergrund sind Ermittlungsverfahren wegen Besitzes, Verbreitung und in Einzelfällen Herstellung von Kinderpornographie gegen 35 Tatverdächtige im Alter von 16 bis 62 Jahren. Festnahmen gab es laut Polizei an den beiden Einsatztagen nicht.

    Dennoch wurden eine Vielzahl an Speichermedien, Computertechnik, Laptops, Tablets, Spielekonsolen sowie Mobiltelefone beschlagnahmt. Außerdem konnten die Beamt/-innen Betäubungsmittel und 800 Schuss Munition sicherstellen.

    Prozess um Lina E. geht weiter

    Am 10. Verhandlungstag im Prozess gegen Lina E. und drei weitere Angeklagte wurde heute die Zeugenbefragung von Cedric S. aus Wurzen fortgesetzt. Bereits am 29. September 2021 hatte er den Überfall auf ihn im Jahr 2018 am Oberlandesgericht Dresden geschildert. Dabei waren seine Aussagen recht widersprüchlich und wiesen große Unterschiede zu den Vernehmungen direkt nach der Tat auf.

    Der Prozess gegen die vier Personen startete am 8. September. Den Angeklagten werden unter anderem Körperverletzungen und die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Dabei handelt es sich um Angriffe auf Personen aus der Neonazi-Szene.

    Go für die Ampel und Kretschmer nicht als Laschets Nachfolger

    SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sagte heute nach dem Treffen der G20-Finanzminister in Washington, dass er zuversichtlich sei, dass es noch vor Weihnachten zu einer Ampel-Regierung kommen werde. Währenddessen setzten die Generalsekretär/-innen von SPD, Grünen und FDP heute in kleiner Runde ihre Gespräche über eine mögliche Regierungsbildung fort. Nach den bisherigen Sondierungsrunden versuchen sie, das bisher Verhandelte zu Papier zu bringen, um sich morgen auf eine Entscheidungsgrundlage zu einigen.

    Derweil gab Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bekannt, nicht für Armin Laschets Nachfolge im Amt des Parteichefs zu kandidieren. Er war als möglicher Anwärter gehandelt worden – neben dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther und dem saarländischen Tobias Hans. „Ich bleibe Sachsen treu“, sagte Kretschmer gegenüber der „Sächsischen Zeitung“. „Ich habe in Sachsen eine wichtige Aufgabe, die ich nicht nur erfüllen muss, sondern erfüllen will.“

    Worüber die LZ berichtet hat: Ralf Julke berichtete über Statistiken zur Klimaschädlichkeit des Flughafens Halle/Leipzig, die auffällige Rolle des Automobilbaus in Sachsen und eine Forderung nach dem Ende der Waldbewirtschaftung in den Auwäldern.

    Und die Uni-Bibliothek hat den Schauraum für den Papyrus Ebers, ein 3.500 Jahre altes ägyptisches Schriftstück, eingeweiht. Außerdem war die Stadtratssitzung bei uns heute wieder im Livestream zu sehen.

    Was außerdem wichtig war: Nach dem Angriff im norwegischen Kongsberg mit fünf Toten und zwei Verletzten geht die Polizei von einem terroristischen Hintergrund aus. Die Behörden waren bereits wegen des Verdachts auf islamistische Radikalisierung auf den mutmaßlichen Täter, ein 37-jähriger Däne, aufmerksam geworden, berichtet die Tagesschau.

    Außerdem wurde Thomas Fresemann zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Görlitz ernannt.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der Coronakrise haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige