16.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Neuer Vorstoß aus dem Stadtbezirksbeirat: Der Rosentalteich braucht Wasser!

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    2019 erschraken nicht nur die Besucher des Rosentals, wo der beliebte Teich einen geradezu kläglichen Anblick bot: Das Wasser komplett verdunstet, der Teichboden von Rissen durchzogen. Der zweite heiße und regenarme Sommer hintereinander hatte allen Teichen in Leipzig mächtig zugesetzt. Aber hat die Stadt denn kein Rezept, die Teiche zu erhalten? Jetzt bringt der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Mitte den Rosentalteich wieder auf die Tagesordnung.

    Denn als der Teich vor zwei Jahren thematisiert wurde, betonte die Stadt, dass ein Befüllen des Teiches aus den knapp bemessenen Wasserquellen des Zoos nicht machbar sei und auch die Parthe käme als Wasserspender nicht infrage – schon wegen der miserablen Wasserqualität (die in Leipzig nicht umgesetzte Wasserrahmenrichtlinie lässt grüßen). Und gerade bei Regenmangel sei so eine Wasserentnahme sowieso nicht genehmigungsfähig.Was dann aber, wenn es nun immer öfter solche regenarmen und heißen Sommer gibt, letztlich bedeuten würde, dass der Teich im Rosental dauerhaft ohne Wasser bleibt.

    Ein Befund, mit dem sich der Stadtbezirksbeirat nicht abfinden will und deshalb beantragt: „Die Stadtverwaltung wird beauftragt, ein Konzept zum Erhalt des Vorderen Rosentalteichs in seiner gestalterischen und ästhetischen Funktion bis zum II. Quartal 2022 vorzulegen.“

    „In den letzten Jahren war der Teich an der Rosentalwiese aufgrund der langanhaltenden Trockenheit und der geringen Niederschläge teilweise bis ganz ausgetrocknet“, begründet der Stadtbezirksbeirat, der am 10. Juni wieder getagt hat, seinen Antrag. Dem hat er auch eine Luftbildaufnahme beigefügt, die den wasserlosen Kreis im Rosental zeigt. „Dies sieht zum einen wenig ästhetisch aus und hat aufgrund dessen bereits zu vermehrten Anfragen durch Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirksbeirat Mitte geführt.“

    Aber es sind nicht einmal so sehr die Klagen der Bürger/-innen, die diese wasserlose Trostlosigkeit benennen, die den Stadtbezirksbeirat antreiben, sondern es ist der Denkmalcharakter der gesamten Parkanlage, den auch die Verwaltung immer wieder betont.

    Und das müsste Konsequenzen haben, findet der Stadtbezirksbeirat: „Laut Aussage der Stadtverwaltung handelt es sich beim Rosental um eine historische Parkanlage, welche unter Denkmalschutz steht. Der Teich an der Rosentalwiese wurde einst aus rein gestalterischen und ästhetischen Gründen angelegt. Der Teich gilt als elementares Gestaltungsmerkmal der gesamten Parkanlage. Somit sehen wir als Stadtbezirksbeirat Mitte es als begründet an, den Teich in seiner ursprünglichen Form dauerhaft mit ausreichendem Wasserstand zu erhalten.“

    Jetzt kann man gespannt sein, ob das Umweltdezernat einen Alternativvorschlag vorlegt oder gar eine praktikable Lösung, Wasser in den Teich zu bekommen selbst dann, wenn es in Leipzig monatelang an ausreichend Regen fehlt.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      2 KOMMENTARE

      1. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Sachverstand, Interresse oder Kenntnis in der Stadtverwaltung existiert.
        Der Teich hat einen eigenen Brunnen (ca. 50 m entfernt) und eine eigene Pumpenanlage (unmittelbar am Teich), die offensichtlich seit 1990 nicht mehr gewartet wurde.
        Damit wurde bis dahin der Teich über eine Fontäne befüllt, gelüftet und instand gehalten.
        Die Anlage muß man wohl wieder in Betrieb nehmen !?
        Wahrscheinlich ohne größere Baumaßnahmen !

        Th. Cämmerer

      2. Ja, der Teich ist ganz nett und schön. Aber ist es in Zeiten von Klimawandel und Wassernot so wichtig, diesen Teich mit Wasser zu befüllen? Da dürfte der Erhalt von Straßenbäumen doch viel elementarer sein!

        Etwas verwirrt bin ich über das Argument, der Teich wäre doch ästhetisch und muss deswegen seiner Funktion wieder ermächtigt werden.

        Kennen die SBB-Funktionäre den Augustusplatz nicht??
        Oder die zahlreichen spiegelnden und langweiligen Geschäftsgebäude der Nachwendezeit?
        Da darf man sich mit dieser Begründung gern abarbeiten…

        Nun, Denkmalschutz?
        Welchen Stand des Parks favorisiert man denn?
        Als es noch einen zweiten Teich hinter dem Hügel gab?
        Als der Hügel noch nicht vorhanden war und man tonnenweise Müll dorthin fuhr (Scherbelberg)?
        Als der Zoo noch nicht so viel Platz einnahm und dem Park einfach Fläche stahl?

        Etwas an den Haaren herbeigezogen finde ich die Diskussion.
        Man sollte sich auf wichtigere Dinge konzentrieren. Dergleichen gibt es zur Genüge.

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige