Die Oberschule Mölkau ist gewachsen: Bürgermeisterin Vicki Felthaus und der Leiter des Amtes für Gebäudemanagement, Sven Stein, haben am Freitag, 2. September, den „Bildungsturm“ und den Aula/Mensa-Anbau der Schule offiziell an die Schüler- und Lehrerschaft übergeben. Damit wurden die Kapazitäten deutlich erweitert, die Schule kann jetzt dreizügig geführt werden.

„Es freut mich sehr, dass wir heute hier so kurz nach dem Beginn des neuen Schuljahres an einer seit 1968 bestehenden Schule die Einweihung feiern“, sagte Jugendbürgermeisterin Vicki Felthaus.

„Wir erweitern damit zu Beginn des Jahres unsere dringend notwendigen Kapazitäten an Schulplätzen und treiben die so wichtige Entwicklung der Leipziger Schullandschaft weiter voran, auch wenn an diesem Standort noch einiges zu tun ist, um unser langfristiges Ziel eines Schulcampus zu erreichen.“

Der vierstöckige „Bildungsturm“, der die anderen zweistöckigen Schulgebäude unverkennbar überragt, wird bereits seit Schuljahresbeginn 2020 genutzt. In einem zweiten Bauabschnitt ist jetzt auch der Anbau für die Aula/Mensa fertiggestellt worden.

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf rund 9,4 Millionen Euro, von denen rund 5,5, Millionen Euro als Fördermittel vom Freistaat Sachsen bereitgestellt wurden. Beide Gebäude sind barrierefrei. Mit den Erweiterungen ist das gesamte Schulgebäude barrierefrei erschlossen.

Der „Bildungsturm“ wurde über einen zweigeschossigen Verbindungsgang mit neuem Haupteingang an die Bestandsgebäude angebunden. In den Innenhöfen des Bestandsgebäudes sind zusätzlich neue Verbindungsflure entstanden. Im Neubau befinden sich acht allgemeine Unterrichtsräume, sechs Fachunterrichtsräume (für Informatik, Werken / Technik, Chemie und Kunst) sowie neue Verwaltungsräume, Sanitäranlagen und ein Aufzug.

Die um moderne Anbauten erweiterte Oberschule in Mölkau. Foto: Sabine Eicker
Die um moderne Anbauten erweiterte Oberschule in Mölkau. Foto: Sabine Eicker

Markant ist die Würfelform des „Bildungsturms“. Ein wesentliches Gestaltungselement sind die unterschiedlichen Fenstergrößen der Unterrichtsräume. Dabei zeigt sich jeweils ein extra großes Fenster als festverglastes „Schaufenster“ als Ausblick ins Grüne.

Der zweigeschossige Anbau umfasst die Aula/Mensa mit Küche/Speisenversorgung sowie zwei allgemeine Unterrichtsräume und einen Sanitärbereich. Die Aula erstreckt sich über beide Geschosse und ist durch eine schalldämmende mobile Trennwand in zwei unterschiedliche Raumteile abgrenzbar.

Hervorstechendes Gestaltungselement ist die Glasfassade über die gesamte Ansichtsfläche zur Straße mit den vier schräg stehenden eckigen Außenstützen über zwei Geschosse.

Die Unterrichtsräume verfügen analog der Gestaltung des Bildungsturms über verschieden große Fensterelemente. Die Dachflächen beider Gebäude sind als Gründächer ausgeführt.

Auch die Außenanlagen wurden neu gestaltet. Die Innenhöfe des Bestandsgebäudes haben eine Aufwertung erhalten, ein neuer Schulhof ist entstanden, eine größere Grünfläche wurde neu bepflanzt und der Schulgarten für die Grundschule als „grünes Klassenzimmer“ angelegt.

Die Oberschule Mölkau wurde 1968 in Montagebauweise im Schul-Typ „Dresden Atrium“ errichtet und bereits 1996 um einen eingeschossigen Anbau erweitert. Zurzeit besuchen 452 Schülerinnen und Schüler in 19 Klassen das Haus.

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar