Artikel zum Schlagwort Gentechnik

AbL kommentiert Dicamba-Urteil in den USA

Bayer, BASF und Corteva müssen ihre Gentechnik-Pflanzen stoppen

Logo AbL

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) begrüßt das gestrige Urteil des US-Bundes­ge­richts in San Franzisko gegenüber der US-Umweltbehörde EPA. Das Gericht stellte fest, dass das EPA die Risiken des Dicamba-Pestizids „erheblich unterschätzt“ und „andere Risiken nicht voll­stän­dig anerkannt“ habe. Das EPA hätte Ende 2018 bei der Erteilung der bedingten Zulassung von Dicam­ba mehrere Fehler gemacht, heißt es in der Entscheidung des Gerichts. Die Folge ist, dass die Ver­kaufs­­zulassung von Dicamba in den USA nun vorläufig aufgehoben ist. Weiterlesen

Bayer muss Gentechnik-Produkte vom Markt nehmen

Logo AbL

„Bayer profiliert sich gerne als transparenter und verantwortungsvoller Konzern – aber die Praxis sieht ganz anders aus. Der Konzern macht weiter Geschäfte mit Gentechnik-Saatgut und Pesti­zi­den, will aber für die Folgen der Produkte auf die landwirtschaftliche Erzeu­gung, die Umwelt und menschliche Gesundheit keinerlei Verantwortung übernehmen,“ krit­i­siert Bernd Schmitz, Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) NRW anläss­lich der am 28. April virtuell stattfindenden Bayer-Hauptversammlung. Weiterlesen

Für ein Europa, das Wahlfreiheit, Transparenz und Vorsorgeprinzip sicherstellt

Neue Gentechnik muss reguliert bleiben

Logo AbL

Neue Gentechnik-Verfahren müssen weiterhin als Gentechnik reguliert werden – so wie es auch der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Urteil zum Thema bestätigt hat. Das fordern die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sowie Demeter von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner im Rahmen des morgen stattfindenden „Forum NMT 2019 – Perspektiven für den Umgang mit neuen molekularbiologischen Techniken“. Weiterlesen

Gentechnik durch die Hintertür ist undemokratisch

AbL Mitteldeutschland fordert Anwendung der Gentechnik-Regulierung auf neue Techniken

Logo AbL

„Die neuen Verfahren wie CRISPR & Co. sind wissenschaftlich klar als Gentechnik einzustufen. Sie sind nach dem Gentechnikrecht zu regulieren, dies hat auch der Europäische Gerichtshof EuGH in seinem Urteil vom 25. Juli 2018 eindeutig bestätigt. CRISPR & Co. sind noch sehr junge Techniken, mit denen es keinerlei Erfahrungen auf dem Acker gibt, geschweige denn eine systematische Risikoprüfung. Zu behaupten, sie seien sicher, ist unwis­sen­schaft­lich und unverantwortlich“, erklärt Reiko Wöllert, Landesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL). Weiterlesen

Zum aktuellen Gentechnik-Raps-Verunreinigungsfall

Bundesländer müssen weitere Raps-Verunreinigungen verhindern

Foto: Marko Hofmann

Wegen gentechnischer Verunreinigungen einer konventionellen Winterraps-Sorte aus Frankreich mit dem Bayer-Konstrukt „GT 73“ mussten betroffene Bäue­rin­nen und Bauern in Deutschland bis Ende März dieses Jahres ca. 2.150 Hektar Raps unterpflügen. Das Gentechnik-Konstrukt hat in Europa keine Anbauzulassung, deshalb gilt bei Saatgut die europarechtlich verankerte Nulltoleranz. Weiterlesen