Artikel zum Schlagwort Banken

Steigende Bankgebühren – Kein dauerhafter Freibrief auf Kundenkosten

Kommentar von Susanna Karawanskij, MdB, Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, zu steigenden Bankgebühren

Foto: Die Linke

Gebühren-Wahnsinn oder Ende der Umsonstkultur? Immer mehr Sparkassen, Genossenschafts- und private Banken drehen an der Gebührenschraube und kassieren auch für das Geldabheben am Automaten ab. Dies betrifft nun nicht mehr nur Fremdkunden, die im Schnitt drei bis fünf Euro zahlen müssen. Verbreitet ist zudem beispielsweise bereits ein geringes Entgelt, wenn man Überweisungen nicht via Online-Banking tätigte, sondern per Papierbeleg in der Filiale einreichte. Selbst viele Basiskonten enthalten Zusatzentgelte. Manche Konten wurden gar mit Negativzinsen belegt. Weiterlesen

Susanna Karawanskij (Linke): Nur ein kostenfreies Basiskonto schützt vor Abzocke

„Anstatt ein günstiges Konto für Menschen, die wenig Geld haben, zu schaffen, nehmen manche Banken vor allem arme Kunden aus wie eine Weihnachtsgans. Wir haben im Gesetzgebungsverfahren den schwammigen Begriff ,angemessene Kosten‘ scharf kritisiert. Leider wurde nicht nachgegeben, die Folgen erleben wir aktuell. Daher erneuern wir unsere Forderung nach einem kostenfreien Basiskonto. Der Gesetzentwurf ist nachzubessern und dadurch sozialer zu machen“, erklärt Susanna Karawanskij, für die Fraktion Die Linke, Mitglied im Finanzausschuss und zuständig für finanziellen Verbraucherschutz, zu der heute veröffentlichten Untersuchung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), in der die Konditionen von Basiskonten unter die Lupe genommen wurden. Weiterlesen

Verbraucherschutzministerin besucht Verbraucherzentrale Sachsen

Selbst mündige Verbraucher brauchen besseren Schutz und gute Beratung gegen die Tricks der falschen Geschäftemacher

Foto: VZS

Da war dann auch Sachsens Verbraucherministerin Barbara Klepsch (CDU) auf der Stelle ertappt. Dabei war sie am Mittwoch, 20. Juli, nur auf Besuch in der Verbraucherzentrale Sachsen in der Katharinenstraße in Leipzig. Und dann diese Frage: „Haben Sie eine Drittanbietersperre auf Ihrem Smartphone?“ Weiterlesen

Keine erneuten Bankenrettungen auf Kosten der Allgemeinheit

Attac: Sanktionen gegen Spanien und Portugal ökonomisch und sozial absurd

Mit scharfer Kritik hat das globalisierungskritische Netzwerk Attac auf die Entscheidung der EU-Finanzminister am heutigen Dienstag reagiert, Sanktionen gegen Spanien und Portugal zu verhängen. Dies widerspreche jeder Vernunft. Attac forderte die Bundesregierung auf, sich gegen Strafen für die beiden Länder stark zu machen und darüber hinaus für die Abschaffung der von ihr selbst vorangetriebenen Drei-Prozent-Regel in der EU einzusetzen. Weiterlesen

Bankenlobby hat ihr Ziel erreicht: Neue Rechtslage geht allein zulasten von Verbrauchern

Bald vorbei: Widerrufsrecht bei alten Immobilienkrediten

Die schlimmsten Befürchtungen werden sehr wahrscheinlich wahr. Wer zwischen 2002 und 2010 einen Immobilienkredit aufgenommen hat, dessen Vertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung beinhaltet, hat zum Widerruf nur noch sehr kurzfristig Gelegenheit. In wenigen Monaten, voraussichtlich am 21. Juni 2016, wird betroffenen Verbrauchern dieses Recht genommen. „Wer seine Rechte wegen einer ungenügenden Widerrufsbelehrung noch nutzen möchte, muss deshalb jetzt handeln“, sagt Andrea Heyer, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen

Politik zieht keine Lehren aus Krise und Bankenrettungen

Attac: Deutsche Bank – Regulierung hat völlig versagt

Mit den Turbulenzen der Deutschen Bank (1) wird für das globalisierungskritische Netzwerk Attac erneut deutlich, wie sehr die Regulierung des Finanz- und insbesondere des Bankensektors versagt hat. „Die politischen Eliten haben auch nach dem Crash 2008 weiter die Interessen der Finanzlobby bedient. Weder wurde die hochriskante Geschäftspolitik der Banken beschränkt noch das Investmentbanking vom Kundengeschäft getrennt. Weiterlesen

Finanzmarktwächter der Verbraucherzentralen haben mal deutsche Dispo-Kredite unter die Lupe genommen

Verbraucher sind beim Dispo mit einem undurchschaubaren Dschungel der Zinssätze und Regeln konfrontiert

Foto: Verbraucherzentrale Sachsen

Nirgendwo wird so viel getrickst wie beim Geld. Davon können auch Menschen ein Lied singen, die nicht mit Dispokrediten und Schuldenfallen zu tun bekommen haben. Doch überzogene Dispokredite spielen immer eine Rolle, wenn Menschen mit Schuldenproblemen in den Beratungseinrichtungen auftauchen. Ein brandheißes Thema für die Marktwächter. Marktwächter? Gibt es tatsächlich, auch wenn die Arbeit erst ganz am Anfang steht. Weiterlesen

Unter Bankern. Eine Buchbesprechung in zwei Teilen (2)

Wenn Amoralität die Demokratie zerfrisst

Foto: Ralf Julke

Aber wurde die Entwicklung zu immer riskanteren Finanzprodukten bewusst so eingeleitet? War kriminelle Energie am Werk, fragt sich Joris Luyendijk in seinem Buch "Unter Bankern" immer wieder. Denn damit, die Banker einfach alle zu Bestien zu erklären, wollte er sich nicht zufrieden geben. Ein Thema beunruhigte ihn schon frühzeitig: Das war das alles umfassende Schweigen rund um die Banken. Weiterlesen

Unter Bankern. Eine Buchbesprechung in zwei Teilen (1)

Regiert die Gier die Londoner City oder ist es viel schlimmer und niemand sitzt im Cockpit?

Foto: Ralf Julke

Warum kam es 2008 zum Beinahe-Crash des internationalen Finanzsystems, zu dem, was wir heute so lax "die Finanzkrise" nennen? Was ist da passiert? Waren Zocker, Spinner, Ganoven dran schuld? Übermütige Banker, die sich an keine Regeln mehr halten? Joris Luyendijk, studierter Ethnologie und Journalist aus den Niederlanden wollte es gern wissen. Der "Guardian" machte es möglich. Weiterlesen