Kleingärtnermuseum

Urbancollective: Karussell. Foto: Angela Liebich
Kultur·Theater

urban collective lädt ein: Am 17. Juli kann man die Premiere des Tanztheaterfilms „Schreber 160“ im Luru Kino erleben

Nach „Schrebers Visionen“ und „Schrebers Prozess“, zwei Tanztheaterstücken von urban collective & guests, aufgeführt im Luru Kino der Spinnerei, ist nun erstmals der Tanztheaterfilm „Schreber 160“ zu sehen. Entstanden ist der Film im Rahmen des Themenjahres 2021 „Leipzig – Stadt der Sozialen Bewegungen“. Und am 17. Juli ist die Filmpremiere – leider nun nicht im Kleingartenverein Dr. Schreber e. V., sondern aufgrund der Wettervorhersage im Luru Kino der Spinnerei

Das Vereinsheim des KGV „Dr. Schreber“. Foto: Ralf Julke
Politik·Leipzig

Leipzigs Umweltdezernat würde das Kleingärtnermuseum schon gern mit Geld unterstützen

Bislang konnte sich das Deutsche Kleingärtnermuseum aus den Beiträgen der deutschlandweiten Kleingartenfreunde selbst tragen. Aber dann kam der 1. Vorsitzende des „Verein Deutsches Kleingärtnermuseum in Leipzig“ e.V. auf die Idee, man könnte die Stadt Leipzig ja mal um einen Zuschuss anfragen. Peter Paschke ist in persona gleichzeitig Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Gartenfreunde. Und er trifft auf eine Verwaltung, die augenscheinlich Geld übrig hat.

Schrebers Visionen. Foto: urban collective
Kultur·Theater

urban collective tanzt sich im Kleingartenverein Dr. Schreber durch den Korrekturnachlass des Dr. Moritz S.

Nein, diesmal geht es nicht um den braven Dr. Moritz Schreber, den die meisten Leute für den Gründer der deutschen Kleingartenbewegung halten, wenn am 29. und 30. Juli das Tanzkollektiv „urban collectiv“ zur Tanzperformance in den Kleingartenverein Dr. Schreber einlädt. Eher um den Vater und Orthopäden, der posthum ja dann zum Fall für einen gewissen Dr. Sigmund Freud und andere wurde.

Scroll Up