Artikel vom Montag, 20. November 2017

Investitionen in Höhe von 40 Millionen Euro in den nächsten 24 Monaten

DKW Gruppe weitet Aktivitäten in Leipzig aus

Foto: DKW Gruppe

Die DKW Gruppe erweitert ihre Aktivitäten am Standort Leipzig. In den kommenden 24 Monaten sind dafür Investitionen in Höhe von 40 Millionen Euro geplant. Der Bestand des in Berlin und Leipzig agierenden Wohnimmobilienunternehmens soll in der größten sächsischen Stadt auf 65 Millionen Euro ausgeweitet werden. Kürzlich wurde in der Leipziger Innenstadt ein neues Büro der DKW Gruppe eröffnet, um die regionale Präsenz zu unterstreichen. Das Objekt ist ebenfalls Bestandteil des Portfolios. Weiterlesen

Sanierung des Altstandorts „LACUFA“ in Mölkau wird vorbereitet

Foto: Sebastian Beyer

Die Stadt Leipzig bereitet die Sanierung des Altstandortes „ehem. LACUFA-Lösungsmittel-Tanklager mit Gleisanschluss“ im Mühlweg 2 im Leipziger Ortsteil Mölkau vor. Eine wesentliche Schadstoffquelle soll aus dem Untergrund entfernt und das Gelände mittelfristig wieder nutzbar gemacht werden. Die Gesamtkosten für die Altlastenbearbeitung von circa eine Mio. Euro werden zu circa 80 Prozent mit Steuermitteln auf Grundlage des im Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts mitfinanziert. Weiterlesen

168 Schulplätze mehr für Connewitz

Wohin kommt der geplante Systembau für die Apollonia-von-Wiedebach-Schule?

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWas Leipzigs Verwaltung bei Kitas kann, das kann sie auch bei Schulen. Muss sie auch. Denn beim Schulneubau ist der Investitionsstau längst genauso drängend. Binnen zwei Jahren will die Stadt 4.368 zusätzliche Schulplätze aus dem Boden stampfen. So beschloss es der Stadtrat im Mai in einer Sammelvorlage. 112 Millionen Euro fließen in dieses Platzerweiterunsprogramm. Weiterlesen

Wie ein falscher Streit um verbeamtete Lehrer inszeniert wird

Sachsen fehlen nicht die Lehrer, sondern ein attraktives Bildungssystem

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser„Zoff in der CDU. Machtspiel um die Verbeamtung von Sachsens Lehrern hat begonnen“ titelte der MDR am 17. November. Nein, natürlich macht der Sender keine Online-Zeitung. Und natürlich macht er auch keine Meinung, indem er jetzt einen innerparteilichen Knatsch in der CDU-Spitze inszeniert, sozusagen: Michael Kretschmer gegen die Hardliner. CDU-Chaostage nennt nun Rico Gebhardt, Vorsitzender der Linksfraktion, das, was da medial um die Verbeamtung sächsischer Lehrer inszeniert wird. Weiterlesen

Eine Annäherung an Peter H. Wilsons „Der Dreißigjährige Krieg“,Teil 1

Was hat eigentlich Martin Luther mit dem Krieg von 1618 bis 1648 zu tun?

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferDas Buch ist über 1.000 Seiten dick und so etwas wie die Gesamtübersicht über das, was Historiker so leichthin den Dreißigjährigen Krieg nennen. Geschrieben von einem Militärhistoriker, der die Sicht von draußen hat und auf lokale Ressentiments keine Rücksicht nehmen muss. Denn Peter H. Wilson lehrt an der Oxford University. Und das Buch bietet mehr, als in einer Rezension (die wir am 24. November in der „Leipziger Zeitung“ veröffentlichen) Platz finden kann. Weiterlesen