1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 2. April 2020

Donnerstag, der 2. April 2020: Obdachlose, Geflüchtete und Senioren leiden besonders

Für Obdachlose, Geflüchtete sowie Senioren und andere Pflegebedürftige ist die Coronakrise besonders problematisch. Die einen leiden unter fehlenden Einnahmen durch den Verkauf einer Straßenzeitung, andere sind von fehlender Hygiene und starker Isolation betroffen. Heute wurde außerdem bekannt, dass die Modernisierung der Hauptfeuerwache deutlich teurer wird. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 2. April 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Hilfsbörsen vernetzen sich, DHfK-Handballer erhalten Lizenz ohne Auflagen für kommende Saison

Vor gut einer Woche ging der SC DHfK Handball mit seiner „Suche & Biete Hilfsbörse“ an den Start, wo sowohl Hilfsgesuche und aktuelle Fragen als auch Hilfsangebote und aktuelle Informationen auf schnellem und direktem Weg miteinander geteilt werden können. Das Unternehmensnetzwerk des SC DHfK Leipzig ist seither sehr aktiv, mehr als 30 Inserate wurden inzwischen auf der Börse www.coronahilfe.scdhfk-handball.de geschalten.

Neue Geräte für den Spielplatz „Goldene Hufe – Kletterplatz“

Seit heute werden die alten Geräte auf dem Spielplatz „Goldene Hufe“ im Leipziger Osten abgebaut und ab der kommenden Woche durch ein neues Spielangebot ersetzt. Der Baubeginn wurde aufgrund der aktuellen Situation vorgezogen. Ab dem 6. April werden die neuen Geräte montiert.

DAK-Gesundheit Sachsen erleichtert Versicherten die Krankmeldung

Wegen der Corona-Krise dürfen Sachsens niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit leichten Atemwegsbeschwerden für bis zu 14 Tage telefonisch krankschreiben. Dies gilt auch für Patienten, bei denen bereits ein Verdacht besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Um es ihren Versicherten leicht zu machen, bietet die DAK-Gesundheit im Freistaat jetzt einen Online-Upload für die Krankschreibung an.

KiPPE erscheint erstmals als Download, Projekt bittet um Unterstützung

Heute erscheint die April-Ausgabe des Leipziger Straßenmagazins KiPPE. Im Titelthema haben wir uns passend zur aktuellen Corona-Epidemie mit dem Gefühl Angst beschäftigt. Wo kommt es her, was macht es mit uns und wie können wir damit umgehen, es vielleicht sogar überwinden? Darüber sprachen wir mit einer Expertin und Betroffenen.

Arbeiter-Samariter-Bund Leipzig ruft zur Mithilfe auf: Bitte sendet einen lieben Gruß an unsere Bewohner

Der ASB Leipzig wendet sich an Kinder, Schüler, Eltern, Lehrer und Erzieher – und an jeden, der Freude schenken möchte: Bitte malt oder schreibt etwas Schönes und schenkt unseren Bewohnern in den Senioreneinrichtungen damit eine kleine Freude – vielleicht ein Brief, eine Postkarte, ein Gedicht, etwas Gemaltes oder ein Ostergruß.

BSV Schönau: Pachtvertrag am Cottaweg endet – und dann?

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 77, seit 27. März im HandelDer BSV Schönau wird seinen angestammten Sportplatz am Cottaweg verlassen (müssen). Erst hieß es, er würde sich zukünftig einen Sportplatz mit der Spielvereinigung Leipzig teilen. Nach Informationen der LEIPZIGER ZEITUNG (LZ) sind diese Pläne inzwischen aber vom Tisch. Wie geht es nun weiter? Die LZ hat beim Sportamt der Stadt Leipzig nachgefragt.

Antje Feiks, Franz Sodann: Kinosterben verhindern – Sachsen darf nicht weiter Bundesgeld verschenken

Zum Verzicht Sachsens auf die Förderung von Kinos aus einem Hilfsprogramm des Bundes erklären Antje Feiks, Sprecherin der Linksfraktion für den ländlichen Raum, sowie der kulturpolitische Sprecher Franz Sodann: „Anfang März startete das ,Zukunftsprogramm Kino‘. Der Bund stellt Geld bereit, um Kinos in Gemeinden mit bis zu 50 000 Einwohnern und maximal sieben Kinosälen zu unterstützen. Allein in diesem Jahr sind das 17 Millionen Euro.“

Mann: Zielgerichtete Hilfen für mittelgroße Unternehmen in Sachsen notwendig

Holger Mann, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag: „Die Corona-Nothilfen für Kleinunternehmen und kleine mittelständische Unternehmen sind gut angelaufen und werden breit angenommen. Zurecht fordern diese auch die ca. 16.000 sächsischen Unternehmen mit 10 bis 100 Mitarbeiter*innen. Denn auch diese haben Ausfälle zu beklagen und müssen Auftragseinbrüche kompensieren.

Corona-Hilfen auch für Mittelständler: CDU-Fraktion beschließt Konzept

Sachsen hilft sofort! Bei der Sächsischen Aufbaubank gingen für das gleichnamige Darlehensprogramm bisher 10.600 Anträge ein. Knapp 3.300 mit einem Gesamtumfang von 111,6 Mio. Euro wurden bisher bewilligt. An 328 Unternehmen wurden bisher insgesamt 12,2 Mio. Euro ausgezahlt. Für die Soforthilfe des Bundes für Kleinunternehmer gingen bislang mehr als 14.200 Anträge ein. Davon wurden schon 6.000 bewilligt.

Corona – Einsatzgeschehen im Zusammenhang mit der Durchsetzung der Allgemeinverfügung, 2. April

Im Vergleich zu den gestern in der Pressemitteilung veröffentlichten 36 Einsatzzahlen, rund um das Einsatzgeschehen mit „Corona-Bezug“ und zur Durchsetzung der Allgemeinverfügung bzw. Rechtsverordnung, hatte die Polizeidirektion Leipzig einen leichten Anstieg zu verzeichnen.

Polizeibericht 2. April: Einbruch in Schule, Explosion am Güterbahnhof, Auffahrunfall auf der A 38

Durch Hinweisgeber wurde die Polizei gestern gegen 17:45 Uhr darüber informiert, dass im Bereich des Güterbahnhofs in Leipzig Plagwitz ein lauter Knall, der auf eine Explosion hindeuten könne, wahrgenommen wurde+++Gestern Vormittag ereignete sich im Zentrum-Nordwest ein Verkehrsunfall zwischen zwei Transportern+++Gestern Abend erhielt die Polizei die Information, dass in der Erich-Köhn-Straße zwei schwarz gekleidete Personen ein Graffiti an einer Hauswand anbringen sollen.

Neue App zum neuen Jagdjahr: Sächsisches Wildmonitoring jetzt auch mobil nutzbar

»Mit dieser neuen App wollen wir die Jagdausübungsberechtigten in Sachsen bei Ihren Dokumentationspflichten unterstützen«, erläutert Katrin Müller, Leiterin der oberen Jagdbehörde bei Sachsenforst, die Idee der Anwendung. »Die App ermöglicht allen registrierten Nutzern ein unkompliziertes Erfassen aller jagdlich relevanten Daten, nun auch per Smartphone quasi vom Hochsitz aus.«

Couch ins Gleis geworfen, Zug kollidiert – die Bundespolizei sucht Zeugen

Am 30. März 2020 kollidierte eine Regionalbahn in Leipzig Schönefeld- Ost mit einer, in den Gleisbereich geworfenen Sitzgelegenheit. Das Triebfahrzeug des Zuges wurde dabei im Frontbereich beschädigt.

Man kümmert sich um seine Kunden

Viele Menschen arbeiten bekannterweise momentan im Home-Office, was einen großen Einfluss auf das Familienleben, sowie viele andere Lebensbereiche hat. Aus diesem Grund bietet z.B. die offizielle Webseite vom Lebensmitteldiscounter Kaufland seinen Kunden nützliche Informationen, die den Kunden des Supermarkts helfen sollen, die Krisenzeit gut zu bewältigen. Wir haben mal einen Blick auf die Ratschläge geworfen, die von Kaufland, die spezielle Situation, in der wir uns befinden, etwas entschärfen soll.

Kahler Schulhof der Apollonia-von-Wiedebach-Schule soll mit Containeranbau bebaut werden

Am 26. Februar kreischten die Sägen. Der Blick aus den Fenstern des Hauses der Demokratie zeigte Heftiges: Auf dem benachbarten Schulhof der Apollonia-von-Wiedebach-Schule wurde ein Dutzend Bäume gefällt. Einfach so: Linden, Bergahorne, prächtige Bäume. Waren sie krank? Werden derzeit nicht überall im Stadtgebiet Bäume gefällt, weil sie die Rußrindenkrankheit haben oder von Trockenheit geschädigt sind? Die Aufklärung gab es erst eine Woche später. Und die hatte es in sich.

Linke Abgeordnete fordert endlich spürbare Maßnahmen gegen rechtsradikale Kriminalität

Die offizielle Kriminalitätsstatistik der sächsischen Polizei ist das eine. Meist ist sie nur ein riesiger Berg von Daten, bei denen nicht mal klar ist, wie relevant sie sind. Etwas mehr Klarheit gewinnen die Abgeordneten des Sächsischen Landtages, wenn sie regelmäßig die Straftaten in den Bereichen der Politisch motivierten Kriminalität (PMK) abfragen. Kerstin Köditz, die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, ist natürlich besonders an rechtsmotivierten Straftaten interessiert.

Corona in Leipzig: Gähnende Leere in Bussen und Bahnen, aber der ÖPNV läuft

Vor vier Tagen titelte die BILD: „6 Millionen Euro Verluste für die Leipziger Verkehrsbetriebe“. Klar, auch die LVB sind nicht gefeit vor Einbußen durch die derzeitige Situation: Inzwischen gehören nahezu leere Bahnen und Busse zum alltäglichen Stadtbild. Trotzdem läuft der Öffentliche Nahverkehr unermüdlich weiter. Und das wird auch so bleiben, erklärt Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Gewerkschaft warnt davor, das Arbeitszeitgesetz in der Lebensmittelbranche auszuhebeln

Wahrscheinlich braucht es tatsächlich solche einschneidenden Krisen, damit auch die Politik wieder sieht, wer in unserer Gesellschaft tatsächlich systemrelevant ist. Das sind tatsächlich die Menschen in den Berufen, ohne die auch in Ausnahmezeiten nichts läuft. Darunter auch die Beschäftigten in der Lebensmittelproduktion. Sie sorgen für Nachschub im Supermarkt: Die rund 800 Leipzigerinnen und Leipziger, die in der Lebensmittelindustrie arbeiten.

Jahnallee, Ranstädter Steinweg, Connewitzer Kreuz, Innenstadtring: Überall fehlen jetzt Fahrspuren für den Radverkehr

Eigentlich wäre es ein kluger Schritt gewesen, gerade in Zeiten von Corona ein paar Fahrspuren gerade in Innenstadtnähe für Radfahrer freizuräumen. Aber dazu hat sich Leipzigs Verwaltung noch nicht durchgerungen. Dafür schuf die Stadt jetzt an der Haltestelle Hauptbahnhof Platz für die an Bahnsteig 1 wartenden Fahrgäste. Dafür wurde tatsächlich eine ganze Fahrspur zur Verfügung gestellt. Das freut den Leipziger Ökolöwen – ein bisschen.

Aktuell auf LZ