2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Kandidatenzeit (4): Der Wahlkreis 29 – Starke Linkspartei trifft auf AfD in Grünau

Mehr zum Thema

Mehr

    Im Wahlkreis 29 um den Kernbezirk Grünau (29) wird es CDU-Landtagsabgeordneter Andreas Nowak wohl mit Stadtrat Adam Bednarsky (Linke, noch nicht nominiert), Waltra Heinke (SPD) und Friedrich Vosberg (FDP) zu tun bekommen. Das Ergebnis der Bundestagswahl hier zeigt jedoch, wie schwer es für Nowak werden dürfte, sein 2014 mit gerade noch 300 Stimmen vor Dietmar Pellmann (Linke, verstorben) errungenes Direktmandat zu verteidigen. Denn in Grünau und Umgebung gab es zur Bundestagswahl 2017 ein regelrechtes Fanal der Polarisierung. Quasi als Alleinstellungsmerkmal fand sich hier die mit Abstand höchste Ballung an AfD-Wählern in Leipzig.

    In Grünau Mitte, Grünau Nord, Schönau und Lausen-Grünau ging die Partei vor einem Jahr mit teils fast 30 Prozent in den Zweitstimmen und mit teils über 28 Prozent Siegbert Dröse (AfD, MdB) als Stadtteil-Wahlsieger hervor. Während sich am Ende dennoch Sören Pellmann (Linke) denkbar knapp das Direktmandat vor Thomas Feist (CDU) holen konnte, setzte die AfD hier wie nur noch in Paunsdorf und Mockau Süd den Grundstein für immerhin 18,3 Prozent in den Zweitstimmen.

    Pellmanns Durchmarsch für die Linken gelang, weil der Bundestagswahlkreis 153 wesentlich größer als der Landtagswahlkreis ist und unter anderem die Stadtteile Plagwitz, Schleußig, Kleinzschocher, Südvorstadt, Connewitz und Reudnitz klar links und damit Pellmann ins Mandat wählten. Alles Stadtviertel, die nicht zum Wahlkreis 29 bei der Landtagswahl gehören.

    Es wird neben der Frage, wie stark Andreas Nowak und die CDU für sich mobilisieren können, in Grünau im Kern wohl um einen Kampf Linkspartei gegen AfD gehen, ganz gleich wen die Blauen nominieren. Das Dilemma für Andreas Nowak dabei – er könnte in der Auseinandersetzung in der öffentlichen Wahrnehmung regelrecht untergehen. Linkenpolitiker Sören Pellmann hat jedenfalls bereits vollmundig erklärt, „das Landtags-Mandat in Grünau gehört der Linken“ und so das Ziel für 2019 ausgegeben.

    Die Grünen erlebten hier übrigens 2014 einen regelrechten Einbruch und landeten mit ihrem Kandidaten bei 1.284 Stimmen und so nur knapp vor der NPD (957). Dass die Grünen im Wahlkreis 29 wie auch die NPD generell 2019 bei der Erststimmenentscheidung eine große Rolle spielen werden, steht eher nicht zu erwarten. Die Grünen haben hier, neben den Wahlkreisen 27 und 33 im Jahr 2014 stadtweit am schwächsten abgeschnitten und auch der SPD-Kandidat Guido Machowski blieb in Grünau mit rund 4.022 Erststimmen 2014 unter dem Stadtdurchschnitt seiner Partei.

    Schlimmer als hier lief es mit knapp über 3.000 Erststimmen für die Sozialdemokraten vor vier Jahren nur noch im Leipziger Wahlkreis 33 (ua. Mockau, Neustadt-Neuschönefeld, Thekla, Volksmarsdorf und Wiederitzsch), wo damals Irena Rudolph-Kokot antrat. Sie ist seit dem 10. November 2018 nun im für die SPD deutlich aussichtsreicheren Wahlkreis 30 nominiert. Bis zum Wahltag am 1. September 2019 wird nun Waltra Heinke stattdessen in Grünau ihr Glück versuchen.

    Wobei sie, wie auch der FDP-Stadtvorstand Friedrich Vosberg, hier angesichts der Frontstellung der drei Hauptgegner CDU, AfD und Linke einen sehr schweren Stand haben wird. Die FDP blieb 2014 hier im Jahr ihres Rauswurfes aus dem Landtag mit 805 Direktstimmen sogar hinter der NPD zurück.

    Die AfD-Kreise wiederum könnte im vielleicht polarisiertestem Wahlbezirk der Stadt eher Uwe Wurlitzer stören, der gemeinsam mit Frauke Petry aus der Partei ausgetreten ist und nun fraktionslos im Landtag sitzt. Wenn er zur Landtagswahl für die „Blaue Partei“ hier antreten möchte.

    Die Leipziger Wahlkreise zur Sachsenwahl am 1. September 2019

    Wahlkreiseinteilung zur Landtagswahl 2019. Karte: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik
    Wahlkreiseinteilung zur Landtagswahl 2019. Karte: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik

    Wahlkreis 27 (Anger-Crottendorf, Althen-Kleinpösna, Baalsdorf, Engelsdorf, Heiterblick, Holzhausen, Mölkau, Sellerhausen-Stünz und Stötteritz)

    Wahlkreis 28 (Probstheida, Connewitz, Dölitz-Dösen, Liebertwolkwitz, Lößnig, Marienbrunn, Meusdorf und Südvorstadt)

    Wahlkreis 29 (Großzschocher, Burghausen-Rückmarsdorf, Grünau-Mitte, Grünau-Nord, Grünau-Ost, Grünau-Siedlung, Hartmannsdorf-Knautnaundorf, Kleinzschocher, Knautkleeberg-Knauthain, Lausen-Grünau, Miltitz und Schönau)

    Wahlkreis 30 (Altlindenau, Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch, Lindenau, Lützschena-Stahmeln, Neulindenau, Plagwitz und Schleußig)

    Wahlkreis 31 (Reudnitz-Thonberg, Zentrum, Zentrum-Nord, Zentrum-Nordwest, Zentrum-Ost, Zentrum-Süd, Zentrum-Südost und Zentrum-West)

    Wahlkreis 32 (Eutritzsch, Gohlis-Mitte, Gohlis-Nord, Gohlis-Süd, Lindenthal, Möckern und Wahren)

    Wahlkreis 33 (Mockau-Nord, Mockau-Süd, Neustadt-Neuschönefeld, Plaußig-Portitz, Schönefeld-Abtnaundorf, Schönefeld-Ost, Seehausen, Thekla, Volksmarsdorf und Wiederitzsch)

    Kandidatenzeit (1): Starke Demokraten in Leipzig gesucht

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ